Zeltplatz zu verkaufen

Die Pandemie machts leider möglich: Der Förderverein bzw. die Stiftung der Weltenbummler verkauft einen ihrer Zeltplätze. Betroffen ist das Gästehaus Sippachsmühle. Interessenten haben sich scheinbar bereits gefunden: https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/grosses-gaestehaus-mit-gastraum-und-zeltplatz-in-idyllischer-lage-/2102678878-277-6739?utm_source=copylink&utm_medium=social&utm_content=app_ios&utm_campaign=socialbuttons&fbclid=IwAR1jZ0AxMrWYaV5ANmsT6tpQ_fzAh8VqDg_h6kiu0ohjKhjPC_2qf-sZiXs Zum Verkauf äußerte sich der Förderkreis bereits vergangenen Sommer: „Liebe Belegungen, Förderer, Pfadfinder und Freunde. Wir haben solange in der Corona Lage durchgehalten und gekämpft, wie es ging. Aber leider sind wir jetzt an einem Punkt angekommen, wo wir die Reißleine ziehen müssen und unser Pfadfinderheim Sippachsmühle aufgeben werden. Seit März 2020 sind wir dort für Belegungen geschlossen und haben keinerlei Einnahmen. Alle Rücklagen, die wir für dringende Investitionen gebraucht hätten, sind fürs Überleben drauf gegangen. Die Aufnahme von neuen Schulden und staatlichen Förderungen hat uns zwar etwas Zeit erkauft, aber ein wirtschaftliches Überleben nach dem Sommer ist einfach durch die noch bestehenden Auflagen und dadurch andauernde Buchungsabsagen nicht möglich. Auch diese Saison wird für uns zu einem Totalverlust. Ein Neustart 2022 ist finanziell und personell für uns nicht schaffbar. Darum heißt es leider in den nächsten Monaten Abschied nehmen. Wir möchten uns bei allen Gruppen, die wir in den letzten 16 Jahren dort begrüßen durften, für viele schöne Augenblicke bedanken. Mehr als Danke möchten wir zu allen Helferinnen und Helfer sagen, die sich für unser Pfadfinderheim Sippachsmühle eingesetzt haben und dies erst ermöglichten. Der viel zu frühe Verlust von Wolfgang Bierbrauer und jetzt auch noch von Alf (Alfred Martin) ist nicht kompensierbar. Aber die beiden und unser Pfadfinderheim Sippachsmühle werden für Viele, die eine tolle Zeit dort hatten, immer in Erinnerung bleiben. Schwärzelbach/Coburg den...

Weltenbummler knacken Rekord

Eine Gruppe der Weltenbummler-Mannschaft absolvierte vor wenigen Tagen in einem Klettergarten ein kleines „Teamtraining“. Dabei war eine Aufgabe das Spiel „Stackman“, ein Collaboration Puzzle der Firma Metalog zu lösen. https://www.metalog.de/de/stackman.html. Der Hersteller sprach vor dem Besuch der Gruppe des Pfadfinderbundes Weltenbummer (PbW) von Bestzeiten um 20 Sekunden, der Rekord läge bei 14 Sekunden. Das hat sich nun aber erübrigt: Mit Videobeweis bewältigten die Pfadfinder die Herausforderung in 6.57 Sekunden. Inzwischen hat der Hersteller diesen Erfolg verifiziert. In seiner E-Mail heißt es: „Wow!!! Das ist ja wirklich eine unglaublich Klasse Leistung. 6,57 Sekunden. In der Tat ist alles Regelkonform und die Rekordzeit ist phänomenal gut. Wir […] verleihen den Weltenbummlern jedoch hiermit […] ganz offiziell unser imäginäres Stackman Brett in Gold.“ Hier der Videobeweis! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Lauterburglauf mit Würdigung der Veranstalter...

Der Pfadfinderbund Weltenbummler (PbW) wurde Anfang Oktober für die Organisation und Ausrichtung des Lauterburglaufes vom Pfadfinder Hilfsfond e.V. mit dessen Robert Baden-Powell-Preis ausgezeichnet. Mit diesem Preis werden grundlagenorientierte und zukunftswirksame Maßnahmen ausgezeichnet. Es geht dabei um Projekte und Aktionen, die auf den Grundlagen der Pädagogik des Gründers der Pfadfinderbewegung Robert Baden-Powell geplant und durchgeführt werden, in denen die Erziehungsziele des Pfadfindertums bewusst und erkennbar verwirklicht werden, die mit wenig materiellem Aufwand ehrenamtlich über eine längere Zeit hinweg laufen und beispielhaft für Andere wirken können, die mit den Methoden der Gruppenarbeit, des Lebens in und mit der Natur und anderen pfadfinderischen Tugenden junge Menschen von heute begeistern. Der 2001 erstmalig vergebene Robert Baden-Powell-Preis wurde in diesem Jahr (2018) zum vierzehnten Mal verliehen. Bericht des Pfadfinderbundes Weltenbummler zum diesjährigen Lauterburglauf: Am vorletzten Wochenende war es wieder so weit: Der Lauterburglauf stand an. Zum 72. Mal versuchten sich zahlreiche Sippen daran den ältesten Pfadfinderlauf Deutschlands zu bewältigen. In diesem Jahr waren 28 Sippen am Start. Neben Teilnehmern aus dem PbW waren auch einige andere Bünde zu Gast: Sippen aus dem Freien Pfadfinderbund St. Georg und der Christlichen Pfadfinderschaft Kreuzträger kämpften ebenfalls um das Schild bzw. die Fahne und einen Gutschein vom Ausrüster. An zehn Posten mussten die Sippen ihr Bestes geben – von B wie Baustamm und Sägen bis T wie Tierspuren. Klassiker wie Seilbrücke, Kohtenaufbau und Singen waren selbstverständlich auch wieder mit dabei. Die Sippen lieferten sich ein Kopf an Kopf Rennen: In der Jungpfadfinderwertung trennten Platz 1 und 3 nur 9 Punkte. In der Pfadfinderwertung liegen die ersten drei Plätze innerhalb von 14 Punkten. Durchgesetzt haben sich bei den Jungpfadfindern schließlich die Sippe Feuerlilie des Stammes Silberdistel/Feuerreiter. Gewinner der Pfadfinderwertung und auch Gesamtgewinner wurde die Sippe Habicht aus dem Stamm Roter Milan. Wir gratulieren den...

Video vom Bundeslager des Pfadfinderbund Weltenbummler 2017...