Schaulager Stamm Cherusker / PBS

Eine zugesendete Nachricht von Jörg Klasser: „Die Gartenschau in Bad Herrenalb war dieses Jahr der Anlaß für den Stamm Cherusker im Pfadfinderbund Süd, an einem Maiwochenende die größte Freifläche des Gartenschaugeländes zu einer kleinen Zeltstadt auszubauen. In Kothen, Jurten und anderen Zelten warteten unterschiedlichste Ausstellungen, Bastel- oder Malstationen sowie viele Spielstationen auf die Kinder und Eltern – und auf viele Altpfadfinder, die sich gerne zu erkennen gaben und von ihrer früheren Pfadfinderzeit erzählten. „Wir sind stolz auf unsere Pfadfinder“, war auch das Lob des Bürgermeister Norbert Mai vor Ort, der mit dieser Anerkennung das vielfältige Engagement des Pfadfinderbundes bei der Gartenschau würdigte: Unter anderem sind noch einige Bastelcamps im Laufe der Gartenschau geplant; denn die Alb, die das Gartenschaugelände durchzieht, lädt förmlich ein, Boote zu basteln und fahren zu lassen! Die Intention des Schaulagers war es, den Besuchern den Gedanken und die Inhalte der Pfadfinderarbeit näherzubringen und bei Kindern Interesse für ein gemeinsames Erleben auf Fahrt und Lager zu wecken. Dieser rote Faden zog sich durch das gesamte Lagerprogramm; in der Lagerolympiade musste unter anderem ein Riesen-Bäumememory, ein Hindernislauf und eine Seilbrücke bewältigt werden; im Malzelt wurden mit Fleiß und Eifer Pfadfindermotive ausgemalt, und rege Geselligkeit herrschte im Schnitzzelt und beim Stockbrotbraten. Eine Ausstellung, ergänzt durch verschiedene Diavorträge, zeigte die Höhepunkte der letzten Jahre von Wölflingsspielidee bis zu den Großfahrten der Älteren.“ Bildnachweis: PBS Stamm Cherusker Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Vorgestellt: Pfadfinderbund Süd

Der heutige Pfadfinderbund Süd (PBS) entstand im Verlauf der 68er Revolte aus der Landesmark Nordbaden des damaligen Bundes Deutscher Pfadfinder. Er wurde Gründungsmitglied im Deutschen Pfadfinderverband. Aufgrund von Diskrepanzen schied er aus diesem jedoch 1980 aus und arbeitet seither selbständig. Im Jahr 1995 kam es laut PBS selbst zu einer „beispiellosen Hetzkampagne“ gegen den PBS. Die erhobenen Vorwürfe stellten sich dann jedoch gemäß der eingeschalteten Behörden als nicht zutreffend heraus. Der Pfadfinderbund Süd vertritt eine sehr klare Werteorientierung; seine von vielen Zeitgenossen als konservativ und/oder gesellschaftskritisch eingestufte Haltung und die Weise, wie das Pfadfindertum gelebt wird,  rief wiederholt heftigen Widerspruch sowohl von anderen Pfadfindern, wie auch Nichtpfadfindern hervor. Es existiert gar eine eigene Homepage, die von einer Einzelperson ins Leben gerufen wurde, um die Kritik zu bündeln. Die fünf Stämme des PBS sind schwerpunktmäßig in Nordbaden angesiedelt. Der PBS umfasst Mädchen, als auch Jungen. Er vertritt nach Eigenaussage die strikte Einhaltung pfadfinderischer Grundwerte. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

„Schlängeln“ für die Artenvielfalt...

Mit einem Stock in der Hand kräftig auf den Adlerfarn einschlagen und ihn auf diese Weise schwächen: Was sich zunächst wie ein Verbrechen an der Natur anhört, absolvierten auch dieses Jahr wieder zahlreiche freiwillige Helfer im Schwarzwälder Reichenbachtal im Rahmen des Projektes „Herzenssache Natur – Engagement für die Region„. Darunter auch Mitglieder vom Pfadfinderbund Süd. Vielfalt bedeutet nämlich nicht nur im Reichenbachtal: Möglichst vielfältig. Und der Adlerfarn neigt dazu, sich stark auszubreiten und dann allen übrigen Pflanzen die Lebensgrundlage streitig zu machen. Da hilft dann nur noch: Kräftig draufschlagen. Quelle: regio news 02.06.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Recht auf Einhaltung persönlicher Schamgrenzen...

Die modernen Medien ermöglichen es jedem, der das Gefühl hat, dass seine Kritik angemessen sei, aber dennoch nicht beachtet werde, eine Internetseite aus dem Boden zu stampfen und mit Leben zu füllen. Im aktuellen Fall tat dies ein Elternteil mit einer ziemlich heftigen Kritik am Pfadfinderbund Süd, konkret an dessen Stamm Goten in Eberbach. Gemäß der Schilderung sollen die Verantwortlichen des Sommerlagers gegen übliche Regeln zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte der TeilnehmerInnen verstoßen und die unbedingt notwendige Zustimmung der Eltern zu Aktionen wie Nacktbaden oder Unisexduschen nicht vorab eingeholt haben. Hierzu verweisen wir auf unseren Rechtsartikel zu diesem Thema. Hier geht es zur Kritik des Elternteiles. Hier geht es zu einem Bericht über das Sommerlager aus ganz anderer Sicht. (Eberbach-Info 15.09.2014) Und hier zu dem Wikpiediaeintrag über den...

Pfadfinder halfen Kröten über die Straße...

In einer gemeinsamen Aktion mit dem den „Bund für Umwelt und Naturschutz“ (Bund) und dem Naturschutzbund (Nabu) haben Pfadfinder des Stammes Wildenburg aus dem Pfadfinderbund Süd unzählige Kröten, Frösche und Molche an aufgestellten Amphibienzäunen aufgesammelt und über die Straße getragen. Da die Sammelaktionen immer in der Dämmerung stattfanden, waren die Pfadfinder hierfür nicht nur mit Warnwesten, Eimern und Handschuhen ausgestattet, auch Taschenlampen mussten transportiert werden. Je Abend kamen zudem mehrere hundert Kröten zusammen, welche dann direkt zu den benachbarten Seen gebracht wurden. Zum Wohle der Amphibien wollen die Pfadfinder die gute Zusammenarbeit mit dem „Bund“ und dem „Nabu“ im nächsten Jahr fortsetzen. Der Pfadfinderbund Süd (PBS) entstand Ende der sechziger Jahre aus der vorherigen Landesmark Nordbaden des „Bundes Deutscher Pfadfinder“ und wurde Gründungsmitglied des „Deutschen Pfadfinderverbandes“ (DPV). Ende der siebziger Jahre entstanden jedoch zwischen dem Pfadfinderbund Süd und anderen maßgeblichen Kräften im DPV Diskrepanzen um die Grundlagen und den Kurs des Verbands. Der PBS trat deshalb 1980 aus dem DPV aus und arbeitet seither selbständig. Im Jahre 1995 kam es zu einer lt. dem PBS beispiellosen Hetzkampagne gegen den PBS; sämtliche Verleumdungsbehauptungen (z.B. Holocaustverleugnung im Rahmen der Pfadfinderarbeit) stellten sich gemäß den eingeschalteten Behörden jedoch als nicht zutreffend heraus. Der Pfadfinderbund Süd gliedert sich in neun Stämme, die schwerpunktmäßig in Nordbaden angesiedelt sind. Quelle: scouting...