Zum Jubiläum begrüßte der Papst...

Anlässlich des 50. Jahrestag der Gründung der Organisation „Scouts Unitaires de France“ empfing der Heilige Vater im Mai im Apostolischen Palast des Vatikans eine Delegation der Scouts. Er wendete sich mit einer ausführlichen Ansprache an sie. Darin sagte er u.a.: „In der Gesellschaft sehen wir allzu oft eine Verschlechterung der zwischenmenschlichen Beziehungen und einen Mangel an verlässlichen Modellen für junge Menschen, die eine Orientierung suchen. Diese Situation wird durch die aktuelle Gesundheitskrise noch prekärer, die die Möglichkeiten, sich zu treffen, zu verbrüdern und neue Freundschaften zu schließen, eingeschränkt hat. Angesichts all dieser Schwierigkeiten ist Ihre Pfadfinderbewegung ein Zeichen der Ermutigung für junge Menschen, weil sie sie einlädt, zu träumen und zu handeln, den Mut zu haben, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. In der Tat zeigen Sie durch Ihre Pädagogik der älteren Geschwister, die die jüngeren beschützen und begleiten und ihnen geduldig helfen, die vom Herrn empfangenen Talente zu entdecken und fruchtbar zu machen, wie „das Erleben echter menschlicher Beziehungen, nicht nur virtueller Beziehungen, etwas ist die jeder braucht, besonders in einem Alter, in dem der Charakter und die Persönlichkeit eines Menschen geformt werden“ (Botschaft Urbi et Orbi, 4. April 2021). […] Der Pfadfinder ist mit seiner Bereitschaft, seinem Nächsten zu dienen, auch berufen, für eine „nach außen gerichtete“ Kirche und für eine menschlichere Welt zu arbeiten. Zu diesem Zweck haben Sie die edle Mission, überall, wo Sie sind, zu bezeugen, dass Sie mit Ihrem Glauben und Ihrem Engagement den Reichtum menschlicher Beziehungen steigern und sie zu einem gemeinsamen Gut machen können, das zur sozialen Erneuerung beiträgt. Deshalb fordere ich Sie auf, sowohl dynamische Christen als auch treue Pfadfinder zu sein! Und Sie werden dies tun, indem Sie versuchen, mit den Werten, die Sie vertreten, konsistent zu sein, indem Sie starke Überzeugungen haben, die...

Fotobuch zu Franz von Assisi

Das Vossenacker Marionettentheater „De Strippkes Trekker“ verfügt bislang über eine eher regionale Bekanntheit. Mit der Fotobuch-Veröffentlichung „NUDO – Franz von Assisi – Ein Puppenspiel“ wird sich dies womöglich ändern. Der Co-Autor und Puppenspieler Br. Wolfgang Mauritz ofm ist bereits seit seinem sechsten Lebensjahr Mitglied bei der DPSG, Stamm Lank Rheinfranken. Er schreibt zu der Veröffentlichung: „Die Erlöse des Buchverkaufs gehen komplett an die Flüchtlingskinder hier bei uns im Haus. Zur Zeit haben wir 10 minderjährige, unbegleitete Flüchtlingsjungen aus Afghanistan, Syrien und Guinea aufgenommen. Zusätzlich wohnen 6 Asylanten bei uns.“In der Pressemitteilung zu NUDO heißt es: „Das Fotobuch zeigt das Leben des Heiligen Franziskus anhand der Lebensstationen aus der Inszenierung „NUDO – Franz von Assisi“ des Vossenacker Marionettentheaters „De Strippkes Trekker. Das Leben wird in neun Lebensstationen bzw. Szenen dargestellt und allen Stationen, wie zum Beispiel der Skandal auf dem Domplatz in Assisi oder das Zusammentreffen mit dem Sultan Chamil el Melek, sind bebildert und mit einfühlsamen Szenentexten belegt. DER BÜHNENHÖRSPIELER Wolfgang Rosen ist der Herausgeber. Mitwirkende sind der Fotograf und Angehöriger des Marionettentheaters „De Strippkes Trekker“ Simon Düring und der Franziskaner Wolfgang Mauritz. Bruder Wolfgang Mauritz ofm ist der Gründer und Prinzipal des Marionettentheaters „De Strippkes Trekker“. Alle Drei bilden gemeinsam die „Urhebergemeinschaft NUDObuch“. Das Buch ist Papst Franziskus gewidmet. Der Erlös aus den Buchverkäufen kommt der Arbeit der Franziskusstiftung, im Besonderen der Betreuung von Flüchtlingskindern, zugute! ISBN: 978-3-7375-3642-4 Preis: 29, 80 Euro Erhältlich als quadratisches Hardcoverbuch bei...

BDKJ, KLJB, DPSG und Klima-Allianz begrüßen Schreiben des Papstes...

Eine Mitteilung u.a. der DPSG: „Umweltenzyklika drängt auf Kohleausstieg BDKJ, KLJB, DPSG und Klima-Allianz begrüßen Schreiben des Papstes Bad Honnef-Rhöndorf/ Neuss/ Düsseldorf/ Berlin, 18. Juni 2015. Die katholischen Jugendverbände Katholische Landjugendbewegung Deutschlands (KLJB), die Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG) und der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) sowie die Klima-Allianz Deutschland begrüßen die heute veröffentlichte Umweltenzyklika “Laudato si” von Papst Franziskus und sehen darin eine deutliche Aufforderung an die Bundesregierung, die klimaschädliche Kohleverstromung schrittweise zu reduzieren. So betont das päpstliche Schreiben die Notwendigkeit, entschieden gegen die globale Erderwärmung und die fossile Energieerzeugung vorzugehen. Papst Franziskus warnt, dass die Folgen des Klimawandels eine Gefahr für die Schöpfung darstellen und vor allem die Ärmsten bereits heute unter den Folgen leiden. Der Zeitpunkt der Veröffentlichung ist gut gewählt, da im Dezember der Klimagipfel in Paris stattfindet, auf dem die kirchliche Meinung einfließen wird. „Die Enzyklika zeigt, dass der Papst den Kampf gegen Armut mit der Abwendung eines gefährlichen Klimawandels verknüpft. Es ist anzunehmen, dass dies wegweisend für sein weiteres Pontifikat ist“, erklärt KLJB-Bundesseelsorger Daniel Steiger. „Für die katholische Kirche ist die Bewahrung der Schöpfung insgesamt wichtig, globale ökologische Zusammenhänge wurden aber bisher auf höchster Ebene noch nicht hinreichend in den Fokus gerückt.“ „Der Papst setzt Impulse für eine breite gesellschaftliche Debatte. Er formuliert sie ausdrücklich auch als Diskussionsimpuls an Nichtchristen. Er ruft zur kulturellen Revolution gegen eine Wegwerfkultur auf, die Dinge, Menschen und andere Lebewesen als Wegwerfprodukte betrachtet. Papst Franziskus bleibt nicht abstrakt, sondern wird unbequem konkret. Er drängt darauf in den kommenden Jahren den Treibhausgasausstoß drastisch zu reduzieren und aus Kohle, Öl und Gas auszusteigen”, erläutert Christoph Bals, Politischer Geschäftsführer von Germanwatch und Mitglied im Sprecherrat der Klima-Allianz Deutschland. „Für die Bundesregierung bedeutet dies, als ersten Schritt den Klimabeitrag, den alte Kohlekraftwerke zu leisten hätten, rasch...

Ihr seid die wahren Protagonisten dieser Welt!...

Mit einem Grußwort wandte sich Papst Franziskus an die insgesamt 12.000 Pfadfinder aus zwanzig Ländern, die dieser Tage im Rahmen des europäischen Lagers der Union Internationale des Guides et Scouts d’Europe (UIGSE) in der Normandie zusammentreffen. „Ihr seid die wahren Protagonisten dieser Welt, nicht nur Zuschauer“ lobte der Papst die katholischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder und ermutigte sie, die christlichen Werte zu sichern und zu leben. Das vierte internationale Pfadfindertreffen „EuroJam 2014“ findet noch bis zum 10. August in St. Evroult-Notre-Dame-du-Bois statt. Quelle: Radio Vatikan 04.08.2014...