Pfadfinden ist lebendige Ökumene...

Zugesendeter Beitrag der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) zum Reformationsjubiläum 2017: „Einer aber ist euer Meister; ihr seid aber alle Brüder. Mt 23,8 2017 – in diesem Jahr begehen wir das erste Reformationsjubiläum im ökumenischen Zeitalter. Die Konfessionen sind in den vergangenen 100 Jahren aufeinander zugegangen und es wuchs ein Verständnis darüber, dass das, was uns verbindet, viel stärker ist als das, was uns trennt. Zwischen unseren Verbänden ist aus dem Aufeinander zugehen ein gutes ökumenisches Miteinander geworden. Wir sind aktiv und gestalten Kirche, wir leben Ökumene und setzen uns für ein Voranschreiten in der Ökumene ein. Das Evangelium als Kompass Unsere beiden Verbände sind bewusst als konfessionelle Verbände gegründet worden. Und so gehört das Bekenntnis zum christlichen Glauben zu unserem Profil. Gemeinsam sehen wir uns von Gott beauftragt, „die Welt besser zu verlassen, als wir sie vorgefunden haben“, wie der Gründer der Pfadfinderbewegung Baden-Powell es beschrieben hat. Auf diesem Weg zu einer „besseren Welt“ ist uns die frohe Botschaft Jesu Christi Orientierungshilfe – sowohl für den Einzelnen, als auch für den Verband. Ähnlich wie wir Pfadfinderinnen und Pfadfinder anhand von Karte und Kompass unterwegs überprüfen, ob wir noch auf dem richtigen Weg sind, hilft uns die ständige Auseinandersetzung mit der christlichen Botschaft, unser Handeln stets neu auszurichten. Menschenwürde als Grundhaltung Ausgehend davon, dass jeder Mensch – unabhängig von Geschlecht, Religion, sozialer Stellung und Nationalität – von Gott geschaffen und sein Ebenbild ist, ist die Würde des Menschen Grundlage unseres Handelns. Jede und jeder erhält den Auftrag, die Welt bewahrend zu regieren (vgl. Genesis 1,1-2,24). Damit gibt Gott jedem Menschen eine große Verantwortung, aber auch eine große Achtung und Wertschätzung. Sich für gleiche Rechte für alle Menschen einzusetzen, ist für Pfadfinderinnen und Pfadfinder selbstverständlich. Einsatz für...

Die evangelisch Glocke läutet für katholische Messe...

Knittkuhl hat einen Glockenturm, aber zwei Kirchen. Auf Anregung von Kaplan und Pfarrer und abgesegnet durch den Beschluss des Presbyteriums wird die „evangelische“ Glocke künftig aber auch für die katholische Messe läuten. Bei Schulgottesdiensten wird dies bereits länger so gehandhabt. Premiere war am vergangenen Sonntag, das passte gut zum ökumenischen Gemeindefest an diesem Tag. Aber da klappte es auch sonst mit der gelebten Ökumene, lobte der Pfarrrer. Die Pfadfinder (katholisch) und die Konfirmanden (evangelisch) hätten sich beim Waffelstand gegenseitig ohne große Absprachen gegenseitig geholfen. Bildnachweis: Keichwa, wikipedia, Creative Commons Quelle: Lokalkompass...