Neugründung Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter...

Die „Freie Pfadfinderschaft Kreuzritter“ wurde zum 1. Mai überraschend aufgelöst. Dem zuvor gingen mehre Unstimmigkeiten einzelner Stämme mit der Bundesführung, in der Konsequenz sich der Bundesfeldmeister gezwungen sah den Bund aufzulösen. Hiermit geben wir bekannt, dass sich der freie Stamm Drachentöter (Frankfurt) und der freie Stamm Schwertbrüder (Marburg) am 1. Mai, kurz nach der Auflösung des alten Bundes, zusammengefunden haben und den Bund der „Freien Pfadfinderschaft KreuzRitter“ neu gegründet haben. Kurz darauf wurde Sebastian Gentili zum neuen Bundesfeldmeister gewählt. Als Pfadfinderbund stehen wir in der Tradition unseres alten Bundes. Wir halten an unseren alten Traditionen, Werten und gelebtem authentischen Pfadfindertum fest. www.fpkreuzritter.de...

Komisch aussehende Zelte am Fuß der Ludwigstein...

Hoch über dem Zillertal bei Arenshausen im Eichsfeld steht ein zehn Meter hohes Kreuz. Ein Pfadfinderkreuz, denn es wurde von der DPSG Stamm St. Matthäus anlässlich des Geburtstages ihres Ehrenkuraten am 01. Mai 2000 errichtet. Auf diese Idee gebracht worden waren sie von dem passioniertem Wallfahrer, Klaus Rinke, der eines Tages, als er mit dem Messdienern unterwegs war, am Fuße der Burg Ludwigstein „auf so komisch aussehende Zelte“ und darin hausende Pfadfinder gestoßen war. Das gab den Anstoß nicht nur zur Gründung einer Pfadfindergruppe, die es in Arenshausen zuvor noch nicht gegeben hatte, sondern löste auch seine zuvor vorhandene latente Frage, wer ein Kreuz für Aenshausen stiften und errichten könnte. Da mag man fast ausrufen: Leute, errichtet doch öfters mal eine Kohte am Fuß der Ludwigstein! Aber dann fällt einem ein: Ach nee, dürfen wir ja gerade nicht. Wie lange eigentlich noch? Quelle: Ostthüringer Zeitung...

Neue Pfadfindergruppe in Brunsbüttel...

Der evangelische Pastor Ingo Pohl aus Brunsbüttel wollte die Nichtexistenz von Jugendarbeit an seiner Gemeinde nicht auf sich beruhen lassen. Interessanterweise stellte er deshalb zunächst beim Jugend- und Sozialausschuss der Stadt den Antrag auf 50%-Bezuschussung einer Vollzeitstelle für einen Pfadfinder an seiner Gemeinde. Die Pfadfinderbewegung sei schließlich geeignet, Kindern und Jugendlichen unterschiedlichster Bildungsschichten erfolgreich unter einem Dach gemeinsame Aktivitäten anzubieten. Dort erhielt er leider eine Abfuhr. Er gab aber nicht auf und nun gibt ihm der Kirchenkreis Dithmarschen zumindest für das erste Jahr die benötigten Gelder. Erst bei der vierten Ausschreibung fand sich aber auch ein entsprechend qualifizierter Bewerber. Gemäß Kluft offensichtlich aus dem Ring evangelischer Gemeindepfadfinder (REGP). Jahresbeiträge sollen für das Pfadfinderangebot, das nun am 01. September in Brunsbüttel starten kann, nicht erhoben werden. Bildnachweis: Evangelische Kirche Brunsbüttel, Pastor Ingo Pohl Quelle: Norddeutsche Rundschau 22.08.2014...

Stamm 480 der Royal Rangers gegründet...

In Gera wurde es bei den Christlichen Pfadfindern der Royal Rangers einfach langsam zu voll, also wurde ein neuer Stamm in Serba aus der Taufe gehoben. Ende Mai konnte dieser dann als „Stamm 480“ bestätigt werden. Er verfügt nicht nur bereits über 30 Mitglieder, sondern auch über ein in Eigenarbeit aus Naturmaterialien erstelltes Camp im Wald. Die Royal Rangers sind auf eine Initiative der Assemblies of God, einer freikirchlichen Pfingstgemeinde, 1962 in Amerika entstanden. Die Arbeit der Royal Rangers ist neben der Pfadfindermethode (nach amerikanischem Vorbild) auch vom christlichen Missionsauftrag geprägt. Quelle: Ostthüringer Zeitung...

Stadtmission Linden gründet Pfadfindergruppe...

Die traditionsreiche evangelische Stadtmission Linden bei Gießen hat vergangenen Freitag eine Pfadfindergruppe für neun- bis zwölfjährige Mädchen und Jungen gegründet. Pastor Grebe, welcher das Projekt ins Leben gerufen hat, hob vor allem die Aspekte der Naturerfahrung und des Abenteuers hervor und empfahl den TeilnehmerInnen wetterfeste Kleidung. Informationen dazu, ob und zu welchem Pfadfinderbund die Gruppe gehören wird, ließen sich nicht finden. Das Werbeplakat zeigt keine der bekannten Lilien. Die Stadtmission Linden gehört zur St. Chrischona Pilgermission, einem aus der Schweiz stammenden evangelischem Gemeindeverband in pietistischer Tradition, zu dem auch der bekannte Brunnen-Verlag in Gießen gehört. Es existieren bereits auch an anderen Chrischona-Gemeinden in Deutschland Pfadfindergruppen, die zumindest teilweise den Royal Rangers angehören. Quelle: Gießener Allgemeine.de...