KPE setzt Kreuz

Unter starker Beteiligung aus der Region setzte die bayerische Vertretung der Katholischen Pfadfinder Europas (KPE) auf dem Gündleskopf (1748 Meter) in den Allgäuer Alpen ein neues Gipfelkreuz. Aus dem gemeinsamen Entwurf entstand unter den fachkundigen Händen von Zimmerer Daniel Christoph aus Weichenberg das Gedenkkreuz. Selbst die Wölflinge beteiligten sich beim Herauftragen der Teile. Quelle: scouting...

KPE erklärt Herkunft der europäischen Flagge...

In der aktuellen Ausgabe ihrer Bundeszeitschrift erklärt die Katholische Pfadfinderschaft Europas (KPE) die Herkunft der europäischen Flagge. Der katholische Belgier jüdischer Abstammung, Paul M.G. Levi, Leiter der Kulturabteilung des Europarates, hätte sich mit dem Problem eines gemeinsamen Zeichens befaßt. Insbesondere die sozialistischen Abgeordneten, aber auch die Vertreter der Türkei, hätten ein Kreuz als Zeichnen abgelehnt. Eines Tages, so heißt es weiter, sei dann Levy an einer Mutter Gottes Statue mit Sternenkranz vorbeigekommen; durch die Sonne beschienen leuchteten die zwölf Sterne vor strahlend blauem Himmel. Dem von Levy dann vorgeschlagenem Symbol der zwölf Sterne stimmten alle zu (ohne die wahre Herkunft zu kennen). Die Zahl Zwölf steht seit dem Altertum für Vollkommenheit. Quelle: scouting...