Dem Drachen unserer Zeit die Stirn bieten...

Das „Wahlkampf-Auftakttreffen“ der rechtspopulistischen Fraktion im Europaparlament „Europa der Nationen und Freiheit“ (ENF) wurde am Samstag in Koblenz zu einem Stelldichein von AfD-Chefin Frauke Petry, Marine Le Pen vom Front National aus Frankreich und dem niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders sowie rund 1.000 weiteren Teilnehmern. Die Parlamentswahl in den Niederlanden, die Präsidentschaftswahl in Frankreich und mehrere Landtagswahlen in Deutschland stehen schließlich bevor und Nationalismus hat Rückenwind. Doch nicht nur Kirchen, Gewerkschaften und Parteien riefen zur Gegendemonstration auf, auch die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg, Diözesanverbände Limburg und Trier, mobilisierte ihre Mitglieder gegen die Vertreter des Rechtspopulismus. In ihrem Aufruf hieß es: „[…] wir als Diözesanverband sind unmittelbar herausgefordert, Flagge zu zeigen und getreu unserem Schutzpatron, dem heiligen Georg „den Drachen unserer Zeit“ die Stirn zu bieten.“ Quelle: Weilburger Tageblatt 18.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Präventionsthema „Sexueller Missbrauch“...

In Zusammenarbeit mit dem Zentrum Polizeiliche Prävention aus Koblenz luden die Pfadfinderstämme der DPSG aus Oberlahnstein, Wirges und Montabaur Ende März zu einem Vortrag zu „Sexueller Prävention“ ein. Neben grundlegenden Informationen darüber, was sexueller Missbrauch ist, ging es insbesondere darum, wie ihm vorgebeugt werden kann, durch welche Signale er erkannt werden kann  und wie man sich im Verdachtsfall als Betreuer oder als Eltern verhalten sollte. Die Polizei setzt dabei neben der Vermittlung notwendigen Wissens auf Offenheit, Aufmerksamkeit, Vertrauen und Handeln. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch den Bericht des stellvertretenden Leiters vom K1/2 in Montabaur, auf der Basis seiner beruflichen Erfahrungen mit diesem Thema. Quelle: WW Kurier...

Auf der Suche nach „Little Red Riding Hood“...

Die drei jungen englischen Pfadfinder Louise Whaites, Peter Metcalfe und Andy Dove waren zum ersten Mal in Deutschland unterwegs. Ausgerüstet mit Kluft, einem Routenplaner und einem Tagesbudget von 43 Euro schlugen sich die drei durch Hessen. Ihr Auftrag lautete, so viel wie möglich über die Gebrüder Grimm herauszufinden. Ihr Ziel war der Explorer Belt, die Auszeichnung der englischen Pfadfinder für das Erkunden fremder Länder. Insgesamt waren 30 Pfadfinder aus der Region Manchester in Deutschland unterwegs. In kleine Kundschaftertrupps aufgeteilt durchreisten sie das Land unter bestimmten Themen, z.B. „Die Märchenstraße“. Neben Aufgaben zum gewählten Schwerpunktthema sollten sie aber auch allgemeine Fragen zum Schul- oder Recyclingsystem beantworten, Bäckereien und eine Zeitungsredaktion besuchen. Zum Abschluss trafen sich alle gemeinsam wieder in Koblenz. Hilfsbereit seien die Menschen, und das Land sei voll Tradition und alter Fachwerkhäuser – so der gute Eindruck von Louise, Peter und Andy. „Little Red Riding Hood“ fanden sie übrigens in Form einer Puppe mit traditionellem rotem Trachtenhut in Schwalmstadt. Quelle: scouting...