Ankunft auf dem Jamboreegelände

#wsj2015  Am 28.07.3015 öffnete das 23. World Scout Jamboree 2015 in Japan seine Tore für die rund 30.000 Teilnehmer aus der ganzen Welt (darunter knapp 1.000 Teilnehmer aus Deutschland). Die Vorfreude war riesig und die Teilnehmer können es kaum erwarten von ihren Vortouren oder Vorlager auf das Jamboree Gelände zu kommen, das sich über eine Fläche von Länge 3km und Breite 1km erstreckt. Die teilnehmenden Pfadfinder dürfen sich über weiter Highlights freuen, über die ich natürlich berichten werde! – p Das Vorlager ist damit...

Rückblick 1971: Asagiri Heights

Mit dem 23. World Jamboree findet das Weltpfadfindertreffen bereits zum zweiten Mal in Japan statt. Im Jahr 1971 kamen rund 16.000 Pfadfinder in Japan bei Shizuoka zusammen. Asagiri Heights Was im August 1971 bei herrlichem luftfeucht-heißem Wetter begann, wurde nach einigen Tagen von einem handfesten Taifun überrascht und endete in einer fröhlichen Trocknungsphase. Es war das 13. Jamboree auf den Asagiri Heights am Fuße des Fujiyama in Japan. Nachdem die meisten Unterlager unter Wasser standen, mussten 16.000 Pfadfinder für 48 Stunden evakuiert werden – in Schulen, Klöster, Turnhallen … Der Wiederaufbau des Jamborees – dann wieder bei herrlichem Sonnenschein und Hitze – war fröhlich, ausgelassen und selbstverständlich! Unvergessen bleibt das riesige Feuerwerk zum Schluss: asiatisch – farbig –...

Gemeinsame Jamboreevorbereitung Vorlager in Immenhausen...

Vor dem Beginn des Jamborees in Japan demonstrierten die deutschen Verbände erstaunlich viele Gemeinsamkeiten. So fand vom 13. bis 17. Mai 2015 in Immenhausen, dem Bundeszentrum des BdP, das erste gemeinsame Vorbereitungslager eines deutschen Jamboreekontingentes auf das diesjährige 23. World Scout Jamboree in Japan statt. Das Besondere an diesem Vorlager ist die Tatsache, dass erstmals alle Verbände ein gemeinsames Vorbereitungslager abhielten. Knapp 1.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder, also fast das gesamte deutsche Kontingent waren zusammengekommen, um sich gemeinsam auf das Jamboree vorzubereiten. Der VCP stellt mit 12 Trupps aus Baden, Bayern, Hamburg/Schleswig-Holstein (2x), Hessen, Niedersachsen, Nordrhein/Westfalen, RPS (Nord-West), RPS/Hessen, Wolfsburg/Ostdeutschland, Württemberg, Württemberg/Bayern und mit Truppleitungen und Kontingentsleitung etwas über 450 Pfadfinderinnen und Pfadfindern und damit die größte Teilnehmerzahl. Der BdP wird mit etwa 200 Pfadfinderinnen und Pfadfindern teilnehmen. Bei der DPSG werden rund 300 Teilnehmer...

QR-Code-Aufnäher zum Jamboree

Das Deutsche Kontingent zum 23rd World Scout Jamboree, welches vom 28. Juli bis 8. August 2015 in Kirara-hama, Japan stattfinden wird, hat sich heute auf einen gemeinsamen Aufnäher geeinigt. Der Clou dabei: Er beinhaltet einen QR-Code, der auf die Webseite der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände www.pfadfinden-in-deutschland.de verweist. Friedemann Barthel, International Commissioner des RdP, freut sich über die Idee. „In das Heimatland des QR-Codes mit einem entsprechend gestalteten Abzeichen zu fahren, welches dem Betrachter, aber auch dem Träger einen echten Mehrwert bietet, ist sowohl innovativ, als auch einfach praktisch. Wenn im Jamboree Pfadfinder aus der ganzen Welt zusammenkommen, fällt es selbst Angehörigen der Bewegung schwer, allein aufgrund der Kluft festzustellen, welche nationale Organisation dahintersteht. Der QR-Code ermöglicht es jedem, und dies mit minimaler technischer Ausstattung, sich fundiert über die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände zu informieren und stellt somit ein wunderbares Mittel zur Völkerverständigung dar!“ Das eigens für das Jamboree entwickelte runde Abzeichen ist in den Farben der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände bordeauxrot, weiß und dunkelgrau gehalten. Die Anbringung wird auf der Spitze des gemeinsamen Ringhalstuches empfohlen, damit der Scan dezent erfolgen kann. Zudem ist angedacht, den Aufnäher auch über die Dauer des Jamborees selbst hinweg beizubehalten. „Um auf Mitmenschen zu treffen, die mit unserer Kluft nicht sofort etwas anzufangen wissen, muss man nicht weit fahren, da reicht ein Schritt vor die Haustür.“ Sigrid Hofmann, die Vorsitzende des Ringes Deutscher Pfadfinderinnenverbände, fügt hinzu: „Ich bin ebenfalls sehr begeistert. Wir prüfen bereits die Möglichkeit der Umsetzung auch für unsere jeweiligen Bünde und Verbände DPSG, VCP, PSG und BdP. Ich bin mir sicher, diese Idee wird wie ein Lauffeuer um sich greifen. Endlich müssen sich unsere jungen Pfadfinderinnen nicht mehr alle zwei Meter fragen lassen, zu was für einen Verein sie gehören. Man hat sich ja...