Grüne Zukunft oder was?

In den diesjährigen Herbstferien warteten die Pfadfinder vom Stamm Drachen aus Seligenstadt & Mainhausen mit einem besonderen Lager auf. Ein ganzes Wochenende lang beschäftigten sich alle Stufen mit den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- & Klimaschutz. Schon bei der Anfahrt wurden die Teilnehmer*innen mit ihrer ersten Aufgabe konfrontiert: Sie sollten möglichst klimafreundlich anreisen. Ein Fußmarsch oder eine Radtour wären ideal gewesen, aber bei nasskalten Wetter organisierten sich die meisten in Fahrgemeinschaften von mindestens drei Insassen. Los ging es bei strömendem Regen mit dem Aufbau einer Jurte, einem typischen Gruppenzelt der Pfadfinder, in dem viele Personen gemeinsam Platz finden und in dessen offenem Zentrum ein Lagerfeuer als natürliche Wärmequelle dient. Den jüngeren Kindern standen die Räumlichkeiten im Vereinshaus zur Verfügung, die stets mit Holzöfen beheizt werden. Nachdem die Schlafbereiche eingerichtet waren, stand die erste gemeinsame Aufgabe auf dem Plan. Anhand eines auf dem Boden aufgezeichneten Zeitstrahls sollte visuell dargestellt werden, wie viel Zeit bestimmte handelsüblichen Abfallprodukte für den natürlichen Zerfall benötigen; vom Apfel über die Papiertüte bis hin zur Getränkedose aus Aluminium. Von zwei Wochen bis zu Hunderten von Jahren wurde alles aufgeführt und ausführlich diskutiert. Hierbei wurden die jungen Forscher auch für die besondere Bedeutung von exakter Mülltrennung sensibilisiert. Ein fachkundiger Chemiker beantwortete jede noch so komplexe Fragestellung sehr anschaulich. Wer hätte gedacht, dass Glas nie rückstandsfrei zerfällt, sondern lediglich zerfließt? Auch über andere Themen wie Plastik- und Glasflaschen sowie Elektromobilität wurde angeregt diskutiert. Das Thema Nachhaltigkeit machte auch vor dem Esstisch nicht halt. Präsentiert wurden verschiedene vegetarische und vegane Produkte aus nachhaltigem und regionalem Anbau. Nach der Mittagspause ging es weiter mit der Färbung von Stofftaschen durch natürliche Farbstoffe wie roter Beete, Rotkohl, Kurkuma oder Spinat. Auch eine individuelle Gestaltung mit verschiedenen Mustern war möglich. Zum Schluss wurden die frisch gefärbten Taschen am Lagerfeuer getrocknet....

Herbstlager Stamm Drachen

Von Freitag, dem 12. bis Sonntag dem 14. Oktober 2018 bei den Pfadfindern Seligenstadt-Mainhausen Stamm Drachen e.V. (Freier Pfadfinderbund Sankt Georg, FPG) gab es wieder reges Treiben am Schwalbennest, denn es wurde Zeit für das Herbstlager. Anstelle der gewohnten Zelte richteten sich die Bieber und Wölflinge im Vereinshaus für die Nachtruhe ein. Die Jungpfadfinder konnten ihre neu errichtete Hütte auf die Probe stellen. Am ersten Abend gab es nach einer Begrüßung ein gemeinsames Abendessen und eine Singerunde bei warmen Lagerfeuer. Am Samstag wurden für die kleinen und großen Abenteurer drei Workshops angeboten, die frei gewählt werden könnten. Die Jungpfadfinder hatten bereits am Abend zuvor angefangen, an einem Lehmofen zu bauen, indem sie große Lehmbrocken aus einem zuvor beschädigten Lehmofen zerkleinerten und aufbereiteten, um schließlich einen völlig neuen Ofen aus ganz eigener Hand zu schaffen. Diesen konnten Sie sogar schon am Samstagabend einweihen. Zum Glück hatten alle Jufis Ersatzkleidung dabei, denn wer so begeistert bei der Sache ist konnte es sich auch ansehen lassen. Die Wölflinge und Bieber entschieden sich größtenteils für einen Workshop in der Weidenhüte. Dort wurden schon Abschnitte eines Baumstammes vorbereitet, den sie mit heißer Glut zu Schälchen und weiteren Utensilien haben verarbeiten können. Dazu mussten sie mit viel Feingefühl genaue Einkerbungen einbrennen und zum Schluss alles ansehnlich aufbereiten. Alle Andren hatten die Möglichkeit mit einer speziellen Siebtechnik Bilder zu gestalten. Schon am Abend hatten alle Gruppen beträchtliche Ergebnisse vorzuweisen. Nachdem die Arbeitsplätze aufgeräumt und hungrige Mägen wieder gesättigt waren, wurde zum stillen Marsch aufgerufen. Am traditionellen Ziel angekommen wurde ein Wölflinge zum Jungpfadfinder erhoben und weitere Wölflinge und Bieber erhielten ihr Halstuch. Wie an jedem Lagerabend durfte eine Singerunde, Lagerfeuer und gemütliches Geplauder nicht fehlen. Am Sonntag wurde alles wieder zu seinem gewohnten Zustand gebracht. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück und...