Leitersuche

Nachdem fünf Leiter des Pfadfinderstammes St. Josef (DPSG) in Greven gleichzeitig angekündigt haben, bereits ab Januar die Leitung ihrer beiden Gruppen abzugeben, um im Frühjahr das Abitur bestehen zu können, stehen die Wölflingsmeute und die Jungpfadfindersippe des Stammes vor dem Aus. Die Stammesvorsitzende Ilja Kryszat sucht jetzt dringend Ehrenamtliche, die sich vorstellen können, die Leitung der beiden Gruppen mit den jüngsten Mitgliedern zu übernehmen. In der Pfadfinderstufe hilft zudem bereits der Ehemann der Vorsitzenden aus – und der ist nach ihrer Ansicht eigentlich bereits zu alt für diese Aufgabe. Als Voraussetzungen nennt die Stammesvorsitzende Freude an der Arbeit mit Kindern und das Mindestalter von 18 Jahren. Wer sich angesprochen fühlt: Ilja Kryszat ist unter 0 25 75/970 333 (auch tagsüber) zu erreichen. Quelle: scouting...

Leiterlos

Neun Jahre stand Rainer Weber an der Spitze des Stammes „Hermann von Salza“ des Verbandes christlicher Pfadfinder (VCP) in Nauheim. Nun stand er zur Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Vergeblich verlief jedoch die Suche nach einem Nachfolger. Schlußendlich wurde die Satzung geändert und das Amt wird nun im Kollektiv der Gruppenleiter wahrgenommen. Über Nachwuchsmangel müssen sich die Nauheimer jedoch nicht beklagen. Der Stamm hat derzeit knapp 60 Mitglieder, die sich in die Gruppen „Wolpertinger“, „Grizzlybären“ und „Mammuts“ aufteilen. Für sein langjähriges Engagement erhielt Rainer Weber in seiner Verabschiedung  den Orden „Baden-Powell am langen Bande mit Stern“ und wurde in den „Club der Alt-Pfadfinder“ aufgenommen. Quelle: scouting...

Auflösung von DPSG-Stämmen

Nach immerhin 20-jährigem Bestehen hat sich der Flörsheimer Pfadfinderstamm „Franziskus“ (DPSG) mit einer Versprechensfeier der Wölflinge aufgelöst. Hauptgrund ist die starke berufliche Belastung der Gruppenleiter. Die Entscheidung war im Sommerlager der Diözese Limburg in Dänemark gefallen, an dem 2007 sieben Jugendlichen und drei Betreuer teilnahmen. Als Grund nannte die letzte Vorsitzende den Nachwuchsmangel – zuletzt waren es nur noch 23 Kinder –  und die starke berufliche Belastung der Leiter. Den aktiven Pfadfindern wurde empfohlen, sich dem befreundeten Stamm der DPSG in Hofheim anzuschließen. Ebenfalls löste sich der Stamm Höpfingen, gegründet 1966, auf. Sein Guthaben in Höhe von 1500 € wurde dem Gemeinderat zur Verfügung gestellt. Es kommt nun örtlichen Vereinen zur Förderung ihrer Jugendarbeit zu. Quelle: scouting...