Britischer Offizier missbrauchte Pfadfinder in Berlin...

Wie die BBC berichtete, wurde ein ehemaliger britischer Luftwaffenoffizier von einem Miltärgericht für schuldig befunden, während seiner Stationierung in Berlin in den 1980er Jahren neun Jungen seiner eigenen Pfadfindergruppe sexuell missbraucht zu haben. Bei den Opfern handelte es sich um die Kinder von Armeeangehörigen. Insgesamt 23 Fälle konnten dem heute 63-jährigem nachgewiesen werden. Bereits 2003 hatte eines der Opfer Anzeige bei der Polizei erstattet, diese wurde aber nicht oder nicht ausreichend tätig. Erst eine erneute Anzeige bei einer anderen Dienststelle im Jahr 2012 setzte die Ermittlungen in Gang, die ein Jahr später zur Verhaftung des Täters führten und zu seiner jetzigen Verurteilung. Laut Bericht der BBC untersucht die britische Luftwaffe derzeit mehrere ähnlich gelagerte Fälle in den eigenen Reihen. Quelle: Süddeutsche.de...

Ehemaliger Gruppenführer gesteht mehrfachen Missbrauch...

Zwischen 1998 und 2001 hat der heute 42jährige Mann seine Tätigkeit als Gruppenleiter bei den Pfadfindern in Westerfilde bei Dortmund genutzt, um zwei der ihm anvertrauten 12jährigen Jungen mehrfach (über 50 mal) sexuell zu missbrauchen. Die Übergriffe erfolgten im Rahmen von Lagern, Fahrten, Gruppenstunden sowie bei privaten Kontakten  und reichten bis hin zum Geschlechtsverkehr. Der Täter war vor zwei Jahren von einem seiner damaligen Opfer angezeigt worden. Nun legte der Täter vor dem Landgericht ein Geständnis ab, den Opfern bleibt hierdurch vermutlich eine persönliche Befragung vor Gericht erspart. Quellen: WAZ 11.02.2014; WZ...

Geo-Vandalen vor Gericht

Die „Spezialisten“, zwei davon seinerzeit Pfadfinderleiter der US-Boy Scouts, die bei einem Privatausflug in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Utah im Oktober auf die Idee kamen, eine geschützte Steinformationen umzustoßen, kommen am 18. März vor Gericht. Es drohen ihnen zwischen 5000 Dollar Geldstrafe und fünf Jahren Haft. Der Fall hatte weltweit für Aufsehen gesorgt, da sie selbst von der Tat Filmaufnahmen gemacht und diese im Internet verbreitet hatten. Quelle: Der Westen...