Geo-Vandalen vor Gericht

Die „Spezialisten“, zwei davon seinerzeit Pfadfinderleiter der US-Boy Scouts, die bei einem Privatausflug in einem Nationalpark im US-Bundesstaat Utah im Oktober auf die Idee kamen, eine geschützte Steinformationen umzustoßen, kommen am 18. März vor Gericht. Es drohen ihnen zwischen 5000 Dollar Geldstrafe und fünf Jahren Haft. Der Fall hatte weltweit für Aufsehen gesorgt, da sie selbst von der Tat Filmaufnahmen gemacht und diese im Internet verbreitet hatten. Quelle: Der Westen...