Externer Betreuer wurde auffällig...

Ein Fall, der wieder das Gruseln lehrt: Der Betreuer eines Ferienlagers, der als Sanitäter eingesetzt wird, „untersucht “ die Kinder täglich auf Zecken und lässt sie sich hierzu vollständig entkleiden. Auch nutzt er die Chance, über entsprechende Betreuereinsätze bei Pfadfinderorganisationen und anderswo Kontakt zu Kindern und deren Familien aufzubauen, sich deren Vertrauen zu erarbeiten und sich dann an den Kindern sexuell zu vergehen. Der Fall klingt bei der ersten Lektüre etwas verworren, deshalb sei auch der Staatsanwaltschaft nachzusehen, dass sie nicht in der gebotenen Eile reagiert haben. Deutlich zeigt er aber auch, dass an einem polizeilichen Führungszeugnis auch für eherenamtliche Betreuer kein Weg vorbei führt. Bei dem Zitat des Leiters der Deutschen Pfadfinderschaft, in deren Ferienlager die Kinder „nur“ erstaunlich gründlich auf Zecken untersucht wurden und der neben einem komischen Gefühl bei sich dachte „so macht das kein Sanitäter“ fühlt man sich doch sehr an den Tipp des AK Schatten erinnert: Hört auf euer Bauchgefühl! Quelle: RP online...

Neues Heim

Erleichterung bei den Pfadfindern vom Stammes Pegasus BdP aus Geldern. Nachdem ihr altes Heim im Feuerwehrhaus wegen des geplanten Abrisses des Gebäudes gekündigt worden war, hatten sie in einem Zeitungsaufruf um Mithilfe aus der Bevölkerung gebeten. Ein Privatmann stellte jetzt ehemalige Gewerberäume mietfrei bei Erstattung der Nebenkosten  zur Verfügung. Einziger Wehmutstropfen: Die Finanzierung bereitet Sorge. Ein halbes Jahr springt der Förderverein ein, dann ist dessen Kasse leer. Daher hoffen die Pfadfinder jetzt auf die finanzielle Unterstützung der Stadt. Quelle: scouting 03-08...

Wir sind ja nicht der TÜV

Eine Reisebus mit 50 Pfadfindern von der DPSG aus Geldern wurde bei Sankt Augustin von der Polizei gestoppt. Das nach ihrer Ansicht nicht verkehrssichere Vehikel (durchgerostet, loses Reifenprofil, Mängel in der Lenkung, nur noch 30 Prozent Bremskraft) dürfe nur mit 80 km/h und Polizeieskorte seine Reise fortsetzen. Der Inhaber der renommierten Busgesellschaft war erbost und wies in einem DEKRA-Gutachten die angeblichen Mängel der Polizei als Hirngespinst nach. Die Kölner Polizei ruderte anschließend erheblich zurück: „Wir sind ja nicht der TÜV.“ Quelle: scouting...