Pfadfinder atmeten Abgase ein

Immer wieder gibt es Busunternehmen, die ungeeignete Fahrzeuge auf die Piste schicken. Anfang Januar traf es eine 45-köpfige Pfadfindergruppe aus Köln, die unterwegs zu einer Freizeit im Odenwald waren. Sie kamen aber nur bis Koblenz. Dort fischte eine Polizeikontrolle den Bus, der hörbar ein Problem mit der Auspuffanlage hatte, aus dem Verkehr. Dabei wurde festgestellt, dass Auspuffabgase in die Kabine gedrungen waren, der Fahrtenschreiber defekt war, einige Sicherheitsgurte nicht funktionierten und zudem der Bus über keine gültige Zulassung in Deutschland verfügte. Zu allem Unglück verfügte auch der vom Reiseunternehmen entsandte Ersatzbus ebenfalls über technische Mängel und fehlende Zulassung, so dass erst nach fünf Stunden ein von einem anderen Busunternehmen gestellter Reisebus die Gruppe an ihr Ziel bringen konnte. Quelle: General-Anzeiger...