Vorgestellt: Christlicher Pfadfinderbund Saar...

Die CP-Saar entstand 1995 auf Initiative von Wolle (Wolfgang Pester), der als Forstverwalter und langjähriger Gruppenführer bei anderen Bünden eine gute Ausgangslage hatte. Er begann mit einer reinen Jungensippe im Stamm Grimburg, Mädchensippe und weitere Gruppen folgten bald nach. Heute besteht der Bund aus 6 Stämmen in vier Bundesländern. Der Bund vereinigt pfadfinderische und jugendbewegte Traditionen und pflegt seine Musikalität. Neben mehreren Stammesheimen verfügt der Bund über eine Mühle in Zerf und bringt sich bei vielen überbündischen Veranstaltungen organisatorisch ein. Hier geht es zur Homepage des Bundes Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Falado vor Island gesunken, Mannschaft unverletzt...

Heute vor 7 Jahren: Die Falado, das beliebte Segelschiff für Gruppen der bündischen Jugend, ist am 09. August etwa 17 Seemeilen westlich der isländischen Halbinsel Reykjanesskagi gesunken. Personen kamen nicht zu Schaden. An Bord befanden sich neben der vierköpfigen Crew gemäß noch unbestätigten Aussagen acht Pfadfinder von der CP Saar, Stamm Gralsritter, aus Blaustein bei Ulm, insgesamt fünf Erwachsene und sieben Kinder von elf bis fünfzehn Jahren. Wie das Internetportal von Iceland Review mitteilte, ging der Notruf der Falado kurz nach 23 Uhr am 08. August bei der isländischen Küstenwache ein. Das Schiff hatte bei Unwetter einen schweren Wassereinbruch erlitten. Mit Hubschrauber und Rettungsbooten konnten alle Personen geborgen werden, was aufgrund der schlechten Wetterbedingen mit starkem Wind und meterhohen Wellen jedoch bis zwei Uhr in der früh andauerte. Anschließend wurde wohl noch der Versuch unternommen, die Falado abzuschleppen, was jedoch misslang. Die Geretteten wurden in das Fischerdorf Sandgerði gebracht und Mitarbeitern der deutschen Botschaft übergeben. Sie blieben alle unverletzt. Gemäß visir.is soll das Rettungsteam Kritik an der unangemessenen Bekleidung der Geretteten geäußert haben, „unprepared for the cool North Atlantic weather“, aber das kann man angesichts des Umstandes, dass alles so schnell ging, dass alle gerade erst aus ihren Kojen an Deck gestürmt waren, wohl als Freude an Dramatik des Journalisten einstufen. Es ist nicht das erste mal in der Geschichte der Falado, dass sie gesunken ist. Doch diesmal scheint es das letzte mal gewesen zu sein. Bei einer voraussichtlichen Tiefe des Meeres an dieser Stelle von 90-300m (letztere Zahl wurde von Islandfahrer genannt) wird sie nicht mehr zu bergen sein. Es ist aufgrund der Begeisterung für dieses Schiff jedoch von einem Neubau auszugehen. Vermutlich laufen die Vorbereitungen für eine entsprechende Spendenaktion bereits an. Auf längere Sicht wäre dies womöglich sowieso notwendig geworden. Aus dem...

CP Saar auf Expansionskurs

Die Saar fließt auch durchs Rheinland! Zumindest wenn es um die Pfadfinder und Pfadfinderinnen des Stammes „Kleiner Bär“ in Bonn-Wachtberg geht. Der Stamm, welcher mit Unterbrechung seit 1988 besteht und lange dem VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder) angehörte, beschloß vor kurzem, sich dem Christlichen Pfadfinderbund Saar anzuschließen. Der Stamm „Kleiner Bär“ war in den letzten Jahren durch seine Teilnahme an den Würzburger Singewettstreiten bekannt geworden. Für den geographisch eher ungewöhnlichen Bundeswechsel geben die Pfadfinder vom Stamm „Kleiner Bär“ in Bonn  die Begründung, es sei nicht so wichtig, wo man her komme, sondern es gehe um die durch gemeinsame Unternehmungen entstandene Freundschaft.Der Christliche Pfadfinderbund Saar (CPS) wurde vor elf Jahren durch den für die Von-Boch’sche Forstverwaltung tätigen Wolfgang Pester (Wolle) gegründet und zählt mittlerweile zu den größten Pfadfinderbünden im Saarland. Neben dem Zentrum in Britten zählen Stämme in Köllerbach, Weiskirchen, Flörsheim-Dalsheim, Blaustein und zwei Aufbaustämme in Merzig und Bonn zu der über 150 Mitglieder umfassenden Pfadfindergemeinschaft. Sie versteht sich als traditioneller Pfadfinderbund, der versucht, eine Erziehungsarbeit zu leisten, die jene der Schule und Familie ergänzt, Konsum- und Genußstreben eingrenzt, Modetrends und kurzatmige Zeiterscheinungen kritisch überprüft und sich weltanschaulich am Wort Gottes orientiert. Die Kluft umfasst neben einem dunkelblauen Hemd die Rautenlilie mit einem Kreuz im größten Blatt sowie ein grau-rotes Halstuch. Bundesführer ist Stefan Engel (Steff). Eine besondere Würdigung erhielt die Arbeit des Bundes durch die Verleihung des Baden-Powell-Preises im Jahre 2001 für ihren mehrjährigen Einsatz bei der Förderung der Pfadfinderarbeit in Sibirien. Quelle: scouting...

Mühlenfest 2018 der CP Saar Jun05

Mühlenfest 2018 der CP Saar

Das Mühlenfestival geht am 23.-24. Juni in die 5. Runde und wir freuen uns, euch an unserer Bundesmühle wiederzusehen. Los geht’s am mit einem Konzertabend, zu dem wir viele tolle Musiker geladen haben: Die Lehmanns spielen bekannte Songs im positiven Sinne eigensinnig und professionell. Ihr Repertoire umfasst bekannte Klassiker und Top-Hits, vorgetragen in einer unverwechselbaren Art mit einem Minimum an Instrumentalbegleitung und einem Maximum an Begeisterung. Bei Levke hat man es mit einer Künstlerin zu tun, die man am besten mit einem Wort beschreibt: Natürlichkeit. Denn ihre mal nachdenklichen, mal heiteren Texte kommen mitten aus dem Leben und finden doch immer zurück zur Natur. Levke lädt ein zum Nachdenken, Träumen oder einfach nur Zuhören. Krach Capella Nigra spielen eigenwillige und vor allem tanzbare Musik von Polka bis Chanson – mit folkloristischen Einflüssen von der Nordsee bis an den Ural. Mal energetisch, ausgelassen, beinahe Punk-lastig, mal etwas melancholischer begeistern Krach Capella Nigra ihr Publikum mit ausgefallenen Rhythmen und Harmonien und mal poetischen, mal politischen Texten. Wer mit Freuden musikalische Reisen unternimmt, ist hier richtig – Dancers Welcome! Hell Hoe Kitti: Ihr Programm aus eigenkomponierten Songs reicht von treibenden Songs irgendwo zwischen Punk, Polka, Country und Rockabilly bis zu gefühlvollen Balladen in Blues und Rock, alles gespielt in einem lockeren Akustikgewand. Also zurücklehnen, Spaß haben und eine wilde Fahrt auf der Kitti-Bahn genießen. Wem das noch nicht genug Musik ist, fühle sich eingeladen den Abend in der Singerunde am Feuer ausklingen zu lassen. Der Sonntag ist Markttag. Kreative Handwerker bieten alles von Unikatschmuck, Holz-, Metall-, Leder-, Filz- und Steinarbeiten bis hin zu Töpferwaren und Textilkunst. Auf unserer Mühlenbühne geht’s derweil weiter mit Musik, einem Puppentheater für die Kleinen und das Mühlenambiente lädt ein den Tag bei einer selbstgemachten Holunderlimonade zu genießen. Aktuelles zu unserem Fest findet...

Einladung zum Mühlenfestival Apr27

Einladung zum Mühlenfestival

Hier eine Einladung der CP Saar: »Zwischen langen Gräsern säuselt leis der Wind. Flüstert leise das man ihn kaum vernimmt. Erzählt den Blättern und den Vögeln ein Geheimnis, dass nur der versteht, der in der Welt daheim ist…« — Windspiel Liebe Freunde und Weggefährten, diese schönen Zeilen von der Band Windspiel sind nur eine kleine Vorahnung von der musikalischen Vielfalt, die euch auf unserem *4. Mühlenfestival* am 24.-25. Juni 2017 erwartet. Los geht’s am *Samstag ab 16 Uhr* mit einem Konzertabend, zu dem wir viele tolle Musiker geladen haben: *Querbeet* werden den Abend mit Folk Covern, dem Namen entsprechend, eröffnen. *Sebastian Unplugged* und seine zwei Mitmusiker sind regional auf zahlreichen Festen und Konzerten zu finden. Wir freuen uns, dass sie auch bei uns in diesem Jahr wieder dabei sind und auf der Mühlenbühne für Stimmung sorgen. *Windspiel*: ob mit Strom oder ohne unterhalten die vier Freunde aus der kleinen Weltenbummlerstadt Eberswalde seit drei Jahren die Pubs und Fußgängerzonen der Republik und anderswo. So vielfältig wie ihre Reisen sind Melodien und mehrsprachige Texte. Sie singen von Naturverbundenheit in einer urbanisierten Zeit, einem selbstbestimmten Leben und erzählen dabei mit ihren Instrumenten Geschichten aus Lateinamerika, Irland und Brandenburg. Ob am Straßenrand, am Lagerfeuer oder auf der Bühne – Musik bei der weder Herz noch Fuß unbewegt bleiben! *Singadjo*: In der großen weiten Welt sammeln Singadjo die Einflüsse und vermischen sie zu ihrem eigenen Klang. Mal einzeln und mal mehrstimmig – der Gesang reiht sich ein zu Akkordeon, Geige, Posaune, Gitarre, Saxophon, Kontrabass und Cajón. Die Musik der zehnköpfigen Band aus Köln ist verwurzelt in der Jugendbewegung und trägt die Lust auf Abenteuer im Gepäck. Singadjo erzählt von dem Zauber der Ferne, dem Leben und der Liebe im Hier und Jetzt und dem was dazu antreibt, die Welt...