Ein neuer Vorstand für den VCP

Die 49. Bundesversammlung des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) e.V. tagte vom 30. November bis 02. Dezember auf Burg Rieneck. Die Bundesversammlung ist das höchste politische Gremium des Verbandes. 117 stimmberechtigte Mitglieder, davon 87 Delegierte aus den VCP-Ländern, entschieden über die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte und Zielsetzungen des Verbandes. Am Samstag wählte die Versammlung einen neuen Bundesvorstand für den VCP: Im zweiten Wahlgang wurden Neals Nowitzki (94 Ja-Stimmen), Natascha Sonnenberg (88 Ja-Stimmen und Oliver Mahn (86 Ja-Stimmen) mit großer Mehrheit gewählt. Neals Nowitzki, Natascha Sonnenberg und Oliver Mahn nahmen die Wahl an. Damit werden sie und ihre Bundesleitung gemeinsam mit dem Bundesrat die nächsten drei Jahre den Verband leiten. Neben dieser wichtigen Personalentscheidung standen auch inhaltliche Anträge auf dem Programm. Die Versammlung entschied, dass sich der Bundesverband mit den Themen Gender und Diversity, mit den Inhalten und Ursprüngen von pfadfinderischem Liedgut und mit dem Leben und Wirken von Olave und Robert Baden-Powell auseinandersetzen wird. Die nächste VCP-Bundesversammlung findet im Mai 2019 auf Burg Rieneck statt. Der neue Bundesvorstand Neals Nowitzki, *1987: Religionspädagoge aus Kassel (Hessen) wohnt in Berlin und ist beschäftigt als Religionslehrer. Natascha Sonnenberg, *1979:  Bauingenieurin aus Nienburg (Niedersachsen) wohnt in Karlsruhe, beschäftigt als Abteilungsleiterin bei der DB Engineering & Consulting. Oliver Mahn, *1985: Pfarrer und Journalist, aus Koblenz, wohnt in Köln, Beschäftigt als Journalist beim WDR in der Redaktion Religion/ Theologie/Kirche. Die Versammlung in den sozialen Medien Über den Verlauf und die Ergebnisse dieser 49. VCP-Bundesversammlung wurde zeitnah und aktuell berichtet – auf www.vcp.de/vcpbv18 sowie über Facebook, Twitter und Instagram (#vcpbv18). Hintergrund Im Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder sind bundesweit rund 47.000 Mädchen und Jungen, Frauen und Männer aktiv. Rund 5.000 junge Menschen engagieren sich als ehrenamtliche Mitarbeiter*innen. Erziehung zu Toleranz und Demokratiefähigkeit, Schutz von Natur und Umwelt, die Orientierung am Evangelium, Internationalität,...

Bericht über die Bundesvorsitzende des BMPPD...

Den Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) gibt es bereits seit 2010. Auch wenn es sich hierbei nicht um den ersten Versuch handelt, einen Moslemischen Pfadfinderbund in Deutschland zu gründen, so ist es doch der erste erfolgreiche Versuch. Im September hat der Bund mit Naima Hartit eine Frau an seine Spitze gewählt. Im Gespräch mit dem Rüsselsheimer Echo erläutert sie ihre Motivation, sich für die Pfadfinder einzusetzen. So sagt sie, es sei ihr größtes Anliegen, den Kindern aus muslimischen Familien einen Platz zu bieten, an dem sie sich nicht zwischen der Religion und der Gesellschaft entscheiden müssten. Man müsse den Kinder zeigen, dass sie Teil dieser Gesellschaft und gleichzeitig Muslime sein können. Neben dem weiteren Wachstum des Bundes sei die Aufnahme in den Ring deutscher Pfadfinder ins Auge gefasst. Unterstützt wird Naima Hartit bei ihren Aufgaben durch ihre Stellvertreter; zum ersten Januar war auch die Einstellung zweier hauptamtlicher Mitarbeiter geplant. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Bildnachweis: BMPPD Quelle: Rüsselsheimer Echo 10.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

BdP Bundeszeitschrift vor dem Aus!...

(pt) LOGO, die Zeitschrift des Bundes der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), wurde mit dem Erscheinen 1/12 (erschienen am 30.08.2012) eingestellt. Eine frustrierte Redaktion kommentierte ziemlich aufgekratzt die Entscheidung der Bundesversammlung bzw. des Vorstandes. Kopfhoch, Jungs, Logo war eine prima Zeitschrift! Warum die Einstellung aus finanziellen Gründen erfolgen soll, ist nicht nachzuvollziehen, zumal es doch Zuschüsse vom Bundesministerium gab? Das alte LOGO-Konzept wird also ausgesetzt, obwohl noch kein neues Konzept vorliegt. Da haben wohl einige Redakteure Artikel geschrieben, die einigen anderen nicht gepasst haben. Denn nun soll nach Angabe von GUNZEL (Philipp Stemmer) ein neues Magazin ebenfalls vierteljährlich erscheinen und alle Generationen im BdP ansprechen. Ob nun die Neuen BRIEFE dazukommen oder nicht, ändert ja wohl nichts Grundlegendes. Wie wäre es mit einer ,,Kopie“ von Scouting? Quelle: scouting...

DPSG-Bundesversammlung in Roggenburg...

Die 76. Bundesversammlung der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg wählte Dominik Naab zum neuen Bundesvorsitzenden. Kerstin Fuchs wurde als Bundesvorsitzende wiedergewählt. Bereits im dritten Jahr in Folge konnte kein Bundeskurat gewählt werden. Keiner der Interessierten wurde von seinem Bischof für dieses Amt freigestellt. Die Bundesversammlung, das oberste beschlussfassende Gremium der DPSG, tagte vom 6. bis 10. Juni in Roggenburg. In diesem Jahr nahmen rund 120 Delegierte und Gäste teil. Dominik Naab setze sich im zweiten Wahlgang mit der absoluten Mehrheit durch. Er tritt die Nachfolge von Manuel Rottmann an. Dominik engagiert sich seit 2010 im Bundesarbeitskreis der Wölflinge und war zuvor Referent dieser Stufe im Diözesanverband Freiburg. Er begann seine ,,pfadfinderische“ Karriere mit neun Jahren in Lörrach-Brombach. Dominik tritt sein Amt nach Abschluss seines Studiums der Politischen Wissenschaft, Öffentlichen Rechts und der Neueren und Mittleren Geschichte zum 1. Februar 2013 an. Quelle: Pressemitteilung der...