BEP heißt eindeutig Bund Europäischer Pfadfinder...

In einem humoristischen Artikel hat sich die Münstersche Zeitung mit gängigen und weniger gängigen Abkürzungen, kurzum dem Abküfi (Abkürzungsfimmel) befasst und kam zum Ergebnis (wen wunderts), dass eine Abkürzung nicht immer dem Verständnis gut tut. Das ganze geschah unter der Überschrift „Wowimat i BEP?“ Glücklicherweise wurde die Übersetzung mitgeliefert: „Wollen wir uns mal im Bioenergiepark treffen?“ und auch der Hinweis darauf, dass BEP nicht zu verwechseln sei mit BEP: Bund Europäischer Pfadfinder, Bureau of Engraving and Printing oder Belastungserprobung. Aber warum eigentlich nicht mal im Bund Europäischer Pfadfinder treffen? Und wenn die sich im Bioenergiepark treffen, um eine Belastungserprobung durchzuführen? Und es gibt ja noch viel mehr schöne völlig missverständliche Abkürzungen. Davon können der DPB (Deutscher Psoriasis Bund) und der BDP (Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen) beziehungsweise BdP (Bundesverband deutscher Pressesprecher) [welche keinesfalls miteinander verwechselt werden sollten!] oder auch VCP (Verband Cosmetic Professional) oder CPD (Christlicher Partnerschafts-Dienst) sicherlich ein Liedchen singen, wie oft Leute bei ihnen anrufen, welche ihre Kinder zu den Pfadfindern schicken wollen. Nicht so die DPSG, welche es offenbar wirklich nur einmal gibt… Queller: Münstersche  Zeitung 02.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Gedächtniswanderung des BDP

Am 26. März 1945 lag der zweite Weltkrieg in den letzten Zügen. Dem jungen Flakhelfer Wendelin Bauer (18 Jahre alt) und einem Kameraden war die Sinnlosigkeit der weiteren Verteidigung allzu klar. Sie desertierten, wurden wenig später geschnappt und von einem Standgericht in Bad Soden wegen Fahnenflucht zum Tode verurteilt. Seit 1982 wandern die Pfadfinder des Bundes Deutscher PfadfinderInnen aus Bad Schwalbach und Bad Soden jedes Jahr am 26. März, dem Todesdatum, zum Hinrichtungsort mitten im Wald. Im Rahmen des Projekts „Spurensuche“ hatte der BDP Main-Taunus die Geschichte und den Tod von Wendelin Bauer bereits vor einigen Jahren recherchiert und publiziert. Gemeinsam mit anderen Vorgängen in Bad Soden, Schwalbach und Hofheim wurden die Ergebnisse 1982 in der Broschüre „…als wenn nichts gewesen wäre“ veröffentlicht. Heute erinnert dank des Einsatzes der Pfadfinder eine Gedenktafel am Hinrichtungsort im Wald an die Ermordung der beiden jungen Männer. Quelle: Frankfurter Rundschau...

Perspektivenwechsel im Pfadfinderheim Geretsried...

Eine Mitteilung des Vorstandes der „Wilden Rose“, Pfadfinderheimnes Geretsried: Perspektivenwechsel im Pfadiheim Geretsried. Inclusion als neuer Schwerpunkt. Nach längerer Diskussion gibt es jetzt bei der „Wilden Rose“,dem interkulturellen Jugendnetzwerk im Bund Deutscher Pfadfinder_innen in Geretsried einige Veränderungen. Wurde das Pfadiheim bisher als offenes Jugendgästehaus betrieben,so soll es nun in Selbstverwaltung geführt werden, den eigenen Gruppen als Freizeitheim dienen, aber auch befreundeten Jugendorganisdationen zur Verfügung stehen, die im Sinne der Wilden Rose arbeiten. Die bisherigen Zielsetzungen -Ökologie – musisch-kulturelle Bildung – interkulturelle Jugendarbeit wurden aufgrund der Praxis der letzten beiden Jahre um den Aspekt der Inclusion erweitert. Um dies konkret im Haus umzusetzen, sind bauliche Veränderungen notwendig, damit  das Pfadiheim barrierefrei wird. Dabei wird auch die bereits begonnene Elektrosanierung in modifizierter Form einbezogen. Zur Finanzierung der behindertengerechten Umrüstung von Haus und Gelände wird ein Antrag an die AKTION MENSCH gestellt und eine Spendenkampagne vorbereitet. Mit den inhaltlichen Veränderungen gehen auch personelle einher. Beim Perspektivenseminar Ende November 2014 hatte die Bildungsreferentin Margarete Löwensprung ihren Rückzug angekündigt und scheidet Ende Januar 2015 aus der aktiven Arbeit aus.Mittlerweile hat sich das von ihr geforderte „Junge Team“ gebildet und übernimmt ehrenamtlich zum 1.Februar 2015 die Verwaltung des Hauses,nachdem auch der bisherige Verwalter, Carsten Roller, nicht mehr zur Verfügung steht. Ansprechpartnerin ist in Zukunft Anke Reincke, die in München ein Jugendhaus leitet und der „Wilden Rose“ auch durch ihre beiden Kinder verbunden ist. Weitere Informationen zum Pfadiheim und dem neuen Schwerpunkt INCLUSION sind der Zeitung „Blätter der Wilden Rose“ Nr. 2 zu entnehmen sowie unter www.jgh-geretsried.de erhältlich. Vorstand der Wilden Rose V.i.S.d.P.   Prof.Herbert Swoboda                 0179 54 73 681 Bildnachweis: Pfadiheim Geretsried, Wilde...

Bund Deutscher Pfadfinder eröffnet neue Geschäftsstelle...

Der Landesverband Niedersachsen des BDP (mit großem „D“) ist umgezogen. Statt von Cuxhaven aus werden die 1000 Mitglieder des Landesverbandes künftig von Ottersberg aus betreut. Ottersberg war den Pfadfindern bereits ein Begriff, da sie es von ihren Theaterprojekten her schon kannten. Von der Gemeinde konnten sie schöne Räume anmieten. Für die Pfadfinder steht fest, dass sie sich am gesellschaftlichen Leben in Ottersberg rege einbringen werden, deshalb bieten die Pfadfinder ab sofort monatlich eine Veranstaltung für Kinder von 9 bis 12 Jahren an, darunter Geländespiele, Bogenbauen und -schießen, Brückenbau an der Wümme, Floßbau und Geocaching. Der BDP nimmt innerhalb der deutschen Pfadfinderbewegung eine Sonderrolle ein, da er sich ganz offiziell dazu bekennt, politisch „linke“ Arbeit zu leisten und mit den klassischen Grundlagen des Pfadfindertums nichts am Hut zu haben. Nicht verwechselt werden sollte er insbesondere mit dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP mit kleinem „d“). Quelle: Kreiszeitung...

Bildungsfahrt nach Ausschwitz

Die Evangelische Jugend des Kirchenkreises Ziegenhain organisiert in Zusammenarbeit mit dem Bund Deutscher Pfadfinder (BDP) Nordhessen vom 18.10.2014 bis 24.10.2014 (Herbstferien in Hessen) eine Bildungsreise zum ehemalige Konzentrationslager Auschwitz. Diese Fahrt richtet sich an Jugendliche ab 16 Jahren und junge Erwachsene aus dem Kirchenkreis. Während des ganzen Aufenthaltes steht der Gruppe Steffi Hoffmann vom BDP Nordhessen zur Seite. Die erfahrene Gedenkstättenpädagogin führt durch das Programm und leitet die Führungen. Nähere Informationen erhält man auf der Homepage der Ev. Jugend des Kirchenkreises Ziegenhain (www.evjukizig.de). Hier steht auch der Flyer mit Anmeldung zum downloaden bereit. Quelle: nh24...