Historischer Beschluss für Pfadfinden in Deutschland...

Mit einem Festakt feierte der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschland (BMPPD) am Samstag, dem 24. November, seine Aufnahme in die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp). Bereits am 5. Oktober hatte der Ringeausschuss, das höchste beschlussfassende Gremium des rdp, einstimmig den historischen Beschluss gefasst, zum ersten Mal seit der Gründung der Ringeverbände im Jahr 1949 einen weiteren Verband aufzunehmen. In den vergangenen zwei Jahren hatten BMPPD und rdp bereits intensiv und eng im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung miteinander gearbeitet. Diese fruchtbare und gute Zusammenarbeit wird nun über eine Anschlussmitgliedschaft gestärkt und fortgesetzt. Der BMPPD darf somit die Insignien der Ringe tragen und in allen Gremien mitwirken. Auch für einige Ortsgruppen wurde die Erweiterung schon spürbar: im Sommer fand bereits ein gemeinsames Begegnungs-Zeltlager statt. „Wir freuen uns sehr auf die Weiterführung der guten Zusammenarbeit und die gemeinsame Stärkung von Pfadfinden in Deutschland.“, so Sebastian Köngeter aus dem Vorstand des rdp. „Wir haben den BMPPD als einen Verband kennengelernt, der uneingeschränkt zu den Werten und Zielen des rdp, den pfadfinderischen Grundsätzen und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland steht. Er gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu Teilhabe, Mitgestaltung und Entfaltung. Wir sind stolz darauf, dass der BMPPD nun Teil von Pfadfinden in Deutschland ist!“ Auch die Bundesvorsitzende des BMPPD, Naima Hartit, freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Für uns ist die Aufnahme ein weiterer Meilenstein auf dem Weg unseres Traumes, Pfadfinden in Deutschland für alle Kinder und Jugendliche zu ermöglichen.“Nächstes Ziel ist die Vollmitgliedschaft, die auch eine Mitgliedschaft in den beiden Weltverbänden der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, der World Organization of the Scout Movement (WOSM) und der World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS), beinhaltet. Der BMPPD wurde 2010 gegründet und hat zum Ziel Kinder und Jugendliche durch die pfadfinderische Methode in ihrer persönlichen...

BMPPD offizielles Anschlussmitglied der Ringe...

Am vergangenen Freitag hat der Ringeausschuss der Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (RDP/RdP) einstimmig den Beschluss gefällt, den Bund Muslimischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) als Anschlussmitglied in seinen Kreis aufzunehmen. Anschlussmitglieder haben dieselben Rechte wie die Vollmitglieder mit der Ausnahme, (noch) nicht in den Weltverbänden WOSM und WAGGGS Mitglied zu sein. Den Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) gibt es bereits seit 2010. Auch wenn es sich hierbei nicht um den ersten Versuch handelt, einen Moslemischen Pfadfinderbund in Deutschland zu gründen, so ist es doch der erste erfolgreiche Versuch. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Schnupperlager für muslimische Pfadfinder...

Der Kreisjugendring Neumarkt möchte gern eine muslimische Pfadfindergruppe gründen. Unterstützt wird er dabei vom Bund muslimischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen (BMPPD). Die Idee: Im Rahmen eines Schnupperlagers vom 14.-16. Juli sollen die TeilnehmerInnen für die Pfadfinderei begeistert werden. Aber nicht nur diese: Auch Leiter sollen gewonnen werden, das gestaltet sich etwas schwieriger, während es für das Lager selbst bereits 27 Interessenten mit albanischen, bosnischen, türkischen und weiteren Wurzeln gibt. Deshalb werden jetzt noch Muslime ab 16 Jahren gesucht, die gerne mit Kindern arbeiten. Pfadfinderkollegen vom Verband christlicher Pfadinderinnen und Pfadfinder (VCP) haben bereits zugesagt, diese, ganz unverbindlich, in das Pfadfinderwesens „einzuweisen“. Bild: BMPPD (Archiv) Quelle: Nordbayern.de 06.07.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Muslimische Pfadfinder laden zum Fastenbrechen...

Bereits das dritte Mal lud der Aufbaustamm Wiesbaden der Muslimischen Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BMPPD) zum Fastenbrechen während des Fastenmonats Ramadan ein. Gemäß dem Zeitungsbericht folgten gut 120 Gäste der Einladung, welche gemeinsam mit christlichen Kirchen geschehen war, wenngleich sich die Anzahl deutscher Teilnehmer in Grenzen gehalten haben soll. Es wurde ein gemeinsames Friedensgebet gehalten. Auch jugendliche unbegleitete Flüchtlinge waren unter den Gästen. Quelle: Wiesbadener Tagblatt 10.06.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Bericht über die Bundesvorsitzende des BMPPD...

Den Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschlands (BMPPD) gibt es bereits seit 2010. Auch wenn es sich hierbei nicht um den ersten Versuch handelt, einen Moslemischen Pfadfinderbund in Deutschland zu gründen, so ist es doch der erste erfolgreiche Versuch. Im September hat der Bund mit Naima Hartit eine Frau an seine Spitze gewählt. Im Gespräch mit dem Rüsselsheimer Echo erläutert sie ihre Motivation, sich für die Pfadfinder einzusetzen. So sagt sie, es sei ihr größtes Anliegen, den Kindern aus muslimischen Familien einen Platz zu bieten, an dem sie sich nicht zwischen der Religion und der Gesellschaft entscheiden müssten. Man müsse den Kinder zeigen, dass sie Teil dieser Gesellschaft und gleichzeitig Muslime sein können. Neben dem weiteren Wachstum des Bundes sei die Aufnahme in den Ring deutscher Pfadfinder ins Auge gefasst. Unterstützt wird Naima Hartit bei ihren Aufgaben durch ihre Stellvertreter; zum ersten Januar war auch die Einstellung zweier hauptamtlicher Mitarbeiter geplant. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Bildnachweis: BMPPD Quelle: Rüsselsheimer Echo 10.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...