Schlagwort: Betrug

  • Wieder falsche Pfadfinder unterwegs

    Wieder falsche Pfadfinder unterwegs

    Wie die Hildesheimer Allgemeine Zeitung berichtete, war in Emmerke wieder ein Betrüger mit Pfadfindermasche unterwegs. Der Jugendliche klingelte an Haustüren, gab sich als Pfadfinder aus und behauptete, Geld für ein neues Zelt zu sammeln. Da er weder äußerlich als Pfadfinder zu erkennen war, noch sich als ein solcher ausweisen konnte, wurden einzelne Hausbewohner skeptisch und…

  • Falsche Pfadfinder festgenommen

    Falsche Pfadfinder festgenommen

    Wie mehrere Schweizer Zeitungen berichteten, wurde vergangene Woche zunächst ein Jugendlicher festgenommen, dem zur Last gelegt wurde, bereits seit längerer Zeit unter der falschen Behauptung, er sammle für einen Fußballverein, illegal Spenden gesammelt zu haben. Aufgeflogen war dies, nachdem einige Personen beim angeblich nutznießenden Fußballverein nachgefragt hatten und dieser von diesem Sammlungen jedoch nichts wusste.…

  • Stamm Neuburg will klagen

    Stamm Neuburg will klagen

    Der ehemalige Geschäftsführer des Kreisjugendringes Neuburg-Schrobenhausen, Alois T., war vor kurzem zu einem Jahr auf Bewährung verurteilt worden. Zu Last gelegt wurden dem 67-Jährigen Untreue in vier Fällen mit einer Gesamtsumme von 45 000 Euro. Alle weiteren Vorwürfe gegen ihn wurden eingestellt, eine Selbstbereicherung nicht festgestellt. Die DPSG-Pfadfinder vom Stamm Neuburg erklärten jedoch, dass ihnen…

  • Jahresabschluss mit Fragezeichen

    Es gibt klassische Fragen, bei denen der Mensch ganz allgemein eher dazu neigt, die Antwort künstlich nach unten zu korrigieren. Ein gewisser Bayern-Manager hat das getan. Bei manchen Fragen hingegen trägt man bei der Antwort bewusst dicker auf. Das trifft offenbar auf die Mitgliederzahlen mancher Bünde zu. Stellt man diese in Kontext mit der Anzahl…

  • DPSG warnt vor Spendenabzocke

    Unter dem Vorwand, für die örtlichen Pfadfinder Geld zu sammeln, war in den Sommermonaten ein Unbekannter in Bergisch-Gladbach unterwegs. Als die ansässigen DPSGer davon erfuhren, sahen sie sich zu einer Warnung an die Bevölkerung gezwungen, denn das Geld sei niemals bei ihnen angekommen, von daher sei von einem Betrugsdelikt auszugehen. Außerdem schalteten sie die Polizei…