Nachlese Peter-Rohland

Liebe digitale und analoge Freunde des Peter-Rohland-Singewettstreits, der 21. Wettstreit liegt  nun hinter uns und wir mussten erst einmal ein paar Tage durchschnaufen. Auch wenn es auf der Waldeck natürlich viel ruhiger war als sonst am ersten Septemberwochenende, waren die Tage für uns doch so intensiv wie in den letzten Jahren. Wir vom Orgateam haben die 4 ½ Stunden Stream sehr genossen! Es waren tolle, abwechslungsreiche Beiträge, aufgelockert durch schöne und interessante Interviews und O-Töne. Viele, viele Menschen stehen hinter den 22 Musik- und den 10 Wortbeiträgen. Es war also eher ein riesiges Team, das diese Sendung gestemmt hat. Besonders hervorheben und bedanken möchten wir uns aber natürlich noch einmal bei den KünstlerInnen, die diesen Wettbewerb ausmachen, und bei der Unterstützung vor Ort. Besonders die Technik hätten wir alleine nie gestemmt, Danke für den Einsatz, „Radio Zugvogel“! Wir haben in jeder Kategorie Gewinner küren und außerdem den für uns so wichtigen Sonderpreis für das beste politische Lied vergeben können. Hier noch einmal die Ergebnisse: Fahrtengruppen 1. Horte Drachenzahn (Deutsche Freischar) Einzelsänger 1. Miriam Green 2. Nisse Barfuss 3. Markus Breuer Singekreise 1. Bassschwestern 2. Bergische Klingel 3. Bergisches Buschcamp Ensemble 1. Zigadje 2. Goldhamster Trallafitti 3. FloBêr Bestes selbstgetextetes politisches Lied Frau Holle von Goldhamster Trallafitti Viele haben nachgefragt, ob der Stream aufgezeichnet wurde. Wir konnten das aus rechtlichen Gründen leider nicht machen. Man musste also den Moment genießen. Vielleicht zieht es ja den/die ein oder anderen KünsterIn nächstes Jahr wieder zum Wettstreit, sodass ihr sie dann (hoffentlich) live und in Farbe sehen könnt. Gerne aber möchten wir der Bitte nachkommen den Song, den wir als Orga-Team gespielt haben, bereitzustellen. Es das „Lied für uns zwei“, das Maren geschrieben hat. Ihr findet den Text mit Akkorden Ein Lied für uns zwei im Link und das Video...

Peter-Rohland: Bericht und Sieger...

Vergangenen Samstag fand, wie stets am ersten Wochenende im September, der Peter-Rohland-Singewettstreit statt. Aufgrund Corona erforderte dieser 21. Wettstreit jedoch ein besonderes Format. Unterstützt vom Technik-Team des Zugvogels, welches nach der erfolgreichen Premiere ihres Online-Dümpelfeld-Sängerfestes noch erklärt hatte, das nicht nochmal zu machen (never say never – James Bond lässt grüßen!) war man bestens gerüstet. Während das Moderatorenteam mit dem Sprecher der Jury im Bierwagen auf der Waldeck weilten, waren die künstlerlischen Beiträge vorab übermittelt worden. Die Teilnehmerzahl von 22 Sängern, darunter auch solche, für die es ihre erste Teilnahme an diesem Wettstreit war, viele jedoch bekannte Gesichter, konnte mit der Teilnehmerzahl der bisherigen Offline-Wettstreite mithalten. Kurz für das Protokoll: Ich hatte noch nie einen so guten, ungestörten Blick auf die Vortragenden, wie bei diesem Wettstreit. Natürlich ging nicht alles störungsfrei ab, aber wo die Technik ausnahmsweise streikte, wurden die „gestörten“ Beiträge dann nach dem Votum der Jury wiederholt beziehungsweise bei Tonausfall bei einer Live-Schaltung das Gesagte knapp zusammengefasst. Neben Gesangsbeiträgen gab es auch informative Hintergrund-Gespräche und -Filme beispielsweise zu den aktuellen Baumaßnahmen am Säulenhaus. Latente Lautstärke-Schwankungen waren mit der Fernbedienung gut zu beheben. Einen denkbar schweren Job hatte die Jury auch nach Eigenaussage, besonders in den Kategorien Einzelsänger und Ensembles. Denn da trafen extreme Unterschiede aufeinander: Hochprofessionelle Filmaufnahmen, Premiere-Musikclips mit Playback, bislang nicht zugelassenene Klaviere und liebevoll Handgestricktes. Auch wenn es viel, viel schöner gewesen wäre, sich tatsächlich zu sehen und abends am Lagerfeuer zu singen, war es zumindest stundenweiser Trost. Weniger erfreut war nur ein Familienangehöriger, der aus „traditionellen Gründen“ meinte, dagegen protestieren zu müssen, dass „die ABW“ ins heimische Wohnzimmer eingelassen würde. Wer es verpasst hat, kann sich zumindest noch den Teaser ansehen: https://www.facebook.com/watch/?v=335898794249016&extid=cLCsD0qD9Jjd7y8u Die Gewinner waren: Horte Drachenzahn, Freischar (Kategorie Fahrtengruppen) Die Bassschwestern (Kategorie Singekreise) Miriam Ströher (Einzelsänger) Singadje –...

Samstag ab 14 Uhr: Peter Rohland!...

Liebe Freunde des gepflegten Singens, das Orgateam rödelt, die Helfer sind fleißig und die KünsterInnen zahlreich. Es verspricht eine wunderschöne Veranstaltung am nächsten Samstag zu werden. Der 21. Peter-Rohland-Singewettstreit, der zugleich der erste digitale ist, läuft am 5.9.2020 ab 14 Uhr auf https://www.twitch.tv/radiozugvogel. Macht es euch gemütlich, besorgt ein paar Stubbis oder ähnliche Getränke und macht euch Crêpes. Wir sind total glücklich, dass wir inzwischen fast genauso viele TeilnehmerInnen wie beim analogen Wettbewerb haben. Eine große Bandbreite an Einsendungen wird es der Jury schwer machen, Gewinner zu küren und dem Zuhörer es einfach machen, dranzubleiben. Zusätzlich konnten wir ein unterhaltsames und interessantes Rahmenprogramm gestalten. Auch, wenn es viel, viel schöner ist, sich tatsächlich zu sehen und abends am Lagerfeuer zu singen, freuen wir uns auf den Wettbewerb und hoffen, dass ihr es auch tut. Zur Einstimmung schon einmal unser Teaser auf Facebook: https://www.facebook.com/watch/?v=335898794249016&extid=cLCsD0qD9Jjd7y8u Bis Samstag! Viele Grüße vom Orgateam, Markus, Maren und...

Peter-Rohland-Singewettstreit digital...

Bald ist es soweit… und der erste digitale Peter-Rohland-Singewettstreit startet. Liebe Freundinnen und Freunde dieser Veranstaltung, wir freuen uns immer mehr auf diese Premiere und sind fleißig am Vorbereiten. Viele Specials haben wir uns für das Rahmenprogramm ausgedacht! Wir haben schon eine Vielzahl an Anmeldungen erhalten und die ersten Videos trudeln ein. Viele für uns Unbekannte fühlen sich durch dieses Format angesprochen und alte PRSW-Hasen lassen sich auch nicht verschrecken. Es ist wirklich spannend, diese für uns völlig neue Form wachsen zu sehen. Damit ihr alle eure Zeit, den Akku eurer digitalen Endgeräte und am besten auch eure Getränkevorräte gut planen könnt, kommen hier die harten Fakten: Wenn ihr dem Peter-Rohland-Singewettstreit folgen wollt, dann folgt am Samstag, den 5.9.2020, um 14 Uhr dem Link https://www.twitch.tv/radiozugvogel. Wir ihr unschwer erkennen könnt, haben wir beste technische Unterstützung vom Zugvogel – dank schon einmal dafür. Sowieso haben wir auch dieses Jahr wieder so viel Unterstützung erhalten, wovon wir sehr beeindruckt sind. Wer noch gerne mitmachen will: Ihr habt noch eine Woche Zeit, um uns eure Videos zu schicken! Teilt gerne dieses Event und verbreitet es weiter, damit wir viele Zuschauer rund um den Globus haben – wir freuen uns auf euch!!! Euer Orga-Team Maren, Daniel und...

Nachlese zum 20. Peter-Rohland-Singewettstreit...

Liebe Freunde des Peter-Rohland-Singewettstreits, was für ein Jubliäumsjahr! Mit einem wunderschönen Wochenende konnten wir den 20. Singewettstreit auf Burg Waldeck begehen. Der Freitag Abend war so gut besucht wie noch nie. Mit einem bewegenden und unterhaltenden Programm wurde die neu veröffentlichte CD „Skynnie – Singend Sterben“ vorgestellt. Sebi führte liebevoll und unprätentiös mithilfe von Skynnies Tagebüchern durch das Programm während zwischendrin eigens für diesen Abend angereiste Musiker aus dem ganzen Bundesgebiet die für diese CD eingespielten Lieder live präsentierten. Singadjo, FloBêr, Tschaika, Schlagsaite, Edellatscher – alles Musiker, die auch mit dem Wettstreit in Verbindung stehen. Vielen Dank geht hier auch an Plauder, der den Abend so gut organisiert hat! Im Anschluss wurde der Abend noch bis in alle Frühe begangen, wie es Skynnie bestens gefallen hätte… Der Singewettstreit am Samstag selber war geprägt von guten Beiträgen in allen Kategorien, die es der Jury nicht einfach machten. Selten hatte wir einen so ausgewogenen Wettstreit – nicht nur innerhalb der Kategorien, sondern auch von der jeweiligen Anzahl der Teilnehmer in den vier Kategorien. Die von der Jury gekürten Preisträger waren: Fahrtengruppen: 1. DPSG Langerwehe 2. Horte Drachenzahn, Deutsche Freischar 3. Orden Orca, Zugvogel   Einzelsänger 1. David Gomez-Stiefenhöfer 2. Ruski 3. Feli Singekreise 1. Bassschwestern 2. Sweet Chilis 3. Kölscher Klüngel Ensembles 1. Coco und Elena 2. Salma mit Sahne 3. FloBêr Der Schildkrötenpreis ging an die Jungs und Mädels der Horte Drachenzahn für ihre fantastische Präsentation und Instrumentation, der Sonderpreis für das beste selbstgetextete politische Lied ging je zur Hälfte an die beiden von Ruski vorgetragenen Lieder „Diese Art Freiheit“ und „Der Markt wird es schon richten“. Eine Freude, wie intelligent verpackt äußerst relevante Themen ohne jegliche Plattitüden aufgearbeitet werden! Der Regen hielt das aufmerksame und zugewandte Publikum lange im Zelt, wo alle Darbietungen, aber...