Friedenslicht – Aussendungsgottesdienst (mit Fotos)...

Am dritten Adventssonntag, dem 16. Dezember 2018, traf um 13:45 Uhr das Friedenslicht aus Betlehem am Aachener Hauptbahnhof ein, wo es von vielen Pfadfinderinnen und Pfadfindern erwartet wurde. Wie jedes Jahr überstand die kleine Flamme unbeschadet den weiten Weg von Betlehem über Linz nach Aachen. Aachens Bürgermeister Norbert Plum, Geistliche Leiterin des BDKJ Annette Jantzen, Domkapitular Rolf-Peter Cremer, Jonas Zechner für die Abteilung Jugend im Generalvikariat sowie Jörg Fornefeld als RdP-Vorstand erwarteten gespannt das Licht. Wie letztes Jahr war auch diesmal die Malteser-Jugend vor Ort, um neben den Pfadfindern ebenfalls das Licht zu verteilen. Auch eine Delegation belgischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder kam zum Aachener Hauptbahnhof, um das Licht abzuholen. Das Friedenslicht erreicht inzwischen alle Kontinente, in Europa nahezu jedes Land. Als allererstes erhielt wie jedes Jahr die Bahnhofsmission das Licht. Im Aachener Hauptbahnhof brennt es nun als ein Symbol für Frieden und Hilfsbereitschaft. Anschließend zogen über 600 Menschen zusammen mit den Friedenslichtboten aus Linz durch die Aachener Innenstadt zum Aachener Dom, wo um 14:30 die bistumsweite Aussendungsfeier des Friedenslichtes stattfand. Für die Linz-Delegation ist die Aussendungsfeier der Endpunkt eines vollgepackten Wochenendes. „Es ist natürlich schon etwas anstrengend: wir haben auf der Hin- und Rückfahrt zusammen knapp sechs Stunden geschlafen, aber es hat auch jede Menge Spaß gemacht“, so Matthias Koß einer der Friedenslichtboten. „Vor allem aber fand ich es beeindruckend, mit so vielen Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Linz für dieses kleine Licht im Einsatz zu sein.“ Das Motto 2018 ist „Frieden braucht Vielfalt – gemeinsam für eine tolerante Gesellschaft.“ Es erinnert uns daran, dass Frieden ein friedliches Miteinander bedeutet, welches Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft aufeinander zuzugehen fordert. Thomas Schlütter, Diözesankurat der DPSG, findet das Motto gerade für die Pfadfinderverbände perfekt: „Den Kindern und Jugendlichen ist die Vielfalt quasi zu Grunde gelegt. Bei uns...

Friedenslicht 2018

Pfadfinderinnen und Pfadfinder setzen Zeichen für Frieden und Vielfalt Der Countdown läuft: Am 16.12.2018 wird das Friedenslicht aus Betlehem am Aachener Hauptbahnhof ankommen. Von dort bringen es ca. 600 Menschen, darunter viele Pfadfinder*innen, zum Aachener Dom. Die Prozession startet um 14:00 Uhr am Hauptbahnhof. Neben Mitgliedern der ausrichtenden Pfadfinder*innenverbände des VCP, der PSG und der DPSG, sind auch viele weitere Gäste und die Aachener Bevölkerung dazu eingeladen das Friedenslicht und dessen Botschaft im Anschluss an den Aussendungsgottesdienst in die Welt zu tragen. Licht, ist das weihnachtliche Symbol schlechthin. Unter dem diesjährigen Friedenslicht-Motto „Friede braucht Vielfalt – gemeinsam für eine tolerante Gesellschaft“ steht auch der Aussendungsgottesdienst. Um ein friedliches Miteinander zu erreichen braucht es Toleranz, Offenheit und die Bereitschaft aufeinander zuzugehen. Pfadfinder*innen aus ganz Europa möchten mit der Verteilung des Friedenslichts ein deutliches Zeichen setzen. Das vom Österreichischen Rundfunk (ORF) in der Geburtsstadt Jesu entzündete Licht wird seit 1986 alljährlich am dritten Adventswochenende an Pfadfinder*innen aus ganz Europa weitergegeben. Mit dem Entzünden und Weitergeben des Friedenslichtes aus Betlehem wird an die Weihnachtsbotschaft „Friede auf Erden“ und deren Verwirklichung erinnert. Seit 1994 verteilen deutsche Pfadfinder*innen das Friedenslicht aus Bethlehem und sorgen dafür, dass dieses Symbol der Hoffnung auf Frieden an Weihnachten in zahlreichen Kirchengemeinden und Wohnzimmern, Krankenhäusern und Kindergärten, Seniorenheimen, Asylbewerberunterkünften, Rathäusern und Justizvollzugsanstalten leuchtet. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Jubiläumszeltlager VCP Aachen

Anlässlich des 70-jährigen Bestehens evangelisch-christlicher Pfadfinder in Aachen verbrachte Stamm Minas Anor die Pfingsttage zusammen mit zahlreichen Gästen aus 100Km Umkreis in Form eines hervorragend organisierten Jubiläumslagers. Wie aus Teilnehmerkreisen zu erfahren war, waren sowohl Verpflegung, als auch das abwechslungsreiche Lagerprogramm vom allerfeinsten. Und auch das Wetter strahlte, abgesehen von einem kleinen Regenschauer, mit den Teilnehmern und Besuchern um die Wette. Scouting wünscht weiterhin alles Gute und kräftiges Gedeihen auch der zukünftigen Stammesführung! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Diözesanversammlung der Pfadfinderinnenschaft St. Georg Aachen...

Im März trafen sich die LeiterInnen der Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG) Aachen zur jährlichen Diözesanversammlung. Das Treffen war sowohl von inhaltlicher Arbeit als auch von den Wahlen für verschiedenste Ämter geprägt. Die wichtigste Wahl war die der Geistlichen Verbandsleitung. Sabine Kock wurde für eine Amtszeit von zwei Jahren mit großer Mehrheit wiedergewählt (siehe Foto). Zusammen mit den beiden Diözesanvorsitzenden Kim Geffroy und Saskia Zambanini bildet sie den Diözesanvorstand. Auch der Diözesanausschuss und die Diözesanleitung, der Wahlausschuss, der Spiri-Ausschuss, der Medienausschuss, der Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit und das PTA-Team (Pfadfinderin trotz allem), das sich dem Thema Inklusion widmet, konnten sich über neu gewählte oder wiedergewählte Mitglieder freuen. Zudem wurde eine Delegation gewählt, welche die PSG Aachen auf der Bundesversammlung der Pfadfinderinnenschaft vertritt. Nachdem ein Arbeitskreis der PSG sich im letzten Jahr bereits mit politischen Themen auseinandergesetzt hatte, wurde die politische Arbeit des Verbandes nun durch die Gründung eines entsprechenden Ausschusses gestärkt. Außerdem beschäftigte der Verband sich eingehend mit der eigenen Satzung und diskutierte konzentriert und konstruktiv über anstehende Veränderungen. Am Samstagabend feierte Domkapitular Rolf-Peter Cremer in großer Runde einen Gottesdienst mit den Verbandsmitgliedern, der vom Spiri-Ausschuss vorbereitet worden war. Das Thema lautete „Heute bei dir“. Damit griff die PSG das Leitbild des von Bischof Dr. Helmut Dieser ausgerufenen synodalen Gesprächsprozesses im Bistum Aachen auf. Dieser Prozess wird in den kommenden Monaten immer wieder in das verbandliche Handeln mit aufgenommen werden. Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder der PSG Aachen wollen sich sowohl an dem Prozess beteiligen als auch die eigene pfadfinderische Spiritualität in den Prozess einfließen lassen. Ein Bericht von PSG-Mitglied Lilo Schmidt, die ein Jahr lang als Freiwillige in Kolumbien gearbeitet hat, fand im Anschluss an den Gottesdienst statt. Nach dem Ende der Versammlung nahmen zahlreiche Verbandsmitglieder an einer auffrischenden Präventionsschulung teil. Die Pfadfinderinnenschaft St. Georg (PSG)...

Friedenslicht 2017: Aussendungsgottesdienst im Aachener Dom...

Am dritten Adventssonntag, dem 17. Dezember 2017, traf um 13:45 Uhr das Friedenslicht aus Bethlehem am Aachener Hauptbahnhof ein, wo es von vielen Pfadfinderinnen und Pfadfindern erwartet wurde. Wie jedes Jahr überstand die kleine Flamme unbeschadet den weiten Weg von Jerusalem über Wien nach Aachen. Stadtteilbürgermeisterin Marianne Conradt, Europaabgeordnete Sabine Verheyen, Annette Jantzen, Diözesanvorsitzende des BDKJ Aachens, sowie Jörg Fornefeld als RdP-Vorstand erwarteten gespannt das Licht. Wie letztes Jahr war auch diesmal die Malteser-Jugend vor Ort, um neben den Pfadfindern ebenfalls das Licht zu verteilen. Auch eine Delegation belgischer Pfadfinderinnen und Pfadfinder kam zum Aachener Hauptbahnhof, um das Licht abzuholen. Das Friedenslicht erreicht inzwischen alle Kontinente, in Europa nahezu jedes Land. Als allererstes erhielt wie jedes Jahr die Bahnhofsmission das Licht. Im Aachener Hauptbahnhof brennt es nun als ein Symbol für Frieden und Hilfsbereitschaft. Anschließend zogen die über 400 Menschen zusammen mit den Friedenslichtboten aus Wien durch die Aachener Innenstadt zum Aachener Dom, wo um 14:30 die bistumsweite Aussendungsfeier des Friedenslichtes stattfand. Für die Wienfahrer ist die Aussendungsfeier der Endpunkt eines vollgepackten Wochenendes. „Es ist natürlich unglaublich stressig, aber es macht auch jede Menge Spaß“, so Dane Beckers, einer der Friedenslichtboten. „Die Wienfahrt ist eine tolle Erfahrung!“ Der Friedenslichtzug errreicht den Aachener Dom Die Bahnhofsmission erhält das Licht Die Friedenslichtkerze wird entzündet Die Wiendelegation im Dom Im nahezu überfüllten Dom wurde das Licht von ca. 800 Menschen erwartet. Das Motto 2017 ist „Auf dem Weg zum Frieden.“ Es erinnert uns daran, dass Frieden nur in vielen kleinen Schritten zu erreichen ist. Jeder kann damit beginnen und sich auf den Weg zum Frieden machen. Thomas Schlütter, Diözesankurat der DPSG, findet das Motto gerade für Pfadfinder perfekt: „Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder wollen wir die Welt besser verlassen, als wir sie vorgefunden haben. Wir sind sprichwörtlich auf...