Gedenktag: Gerhard Neudorf

Heute vor fünf Jahren, am 06. Juni 2014, ist Gerhard Neudorf friedlich im Kreise seiner Familie entschlafen. Er wurde 75 Jahre alt. Seine bündische Heimat hatte Gerhard im Wandervogel Deutscher Bund (WVDB), dessen Gruppe in Langen er vor über vierzig Jahren gegründet hatte. Daneben war er Mitbegründer der „Kulturinitiative lebendig leben“, welche 1988 während des damals 75-jährigen Meissnerlagers entstand. Aus dem Geiste der idealistischen deutschen Jugendbewegung und ihrem eigenen lebendigen Leben und Denken heraus wollte (und will) die Kulurinitiative an heutigen Aufgaben arbeiten. Dieses Anliegen war nicht nur eng mit der Person von Gerhard verknüpft – er verkörperte sie auch in seinem eigenen Leben. Mit musischen, pädagogischen und wirtschaftspolitischen Seminaren, Tanzwochen, durch ihre Zeitschrift ‚Idee und Bewegung‘ und besonders mit ihren Festen u.a. auf Burg Ludwigstein hat die Kulturinitiative einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht. Ohne Gerhard, sein unermüdliches Engagement, seine Begeisterungsfähigkeit und Lebensfreude, seinen Idealismus und Schwung, sein Menschenbild und seine Bildungsauffassung und sein vielfältiges und offenes Wesen wäre all dies kaum möglich gewesen. Gerhard war auch langjähriger Herausgeber der Zeitschrift der Kulturinititiative ‚Idee und Bewegung‘. Bildnachweis: www.vdh-ki.de   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Helmut „Helle“ Hirsch...

Heute vor 82 Jahren, am 04.06.1937, wurde Helmut „Helle“ Hirsch im Alter von 21 Jahren in Berlin durch das Fallbeil hingerichtet. Helle war Angehöriger der dj.1.11., deutsch-jüdischer Student und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. Zu der bündischen Jugend war er im Alter von 15 Jahren in Stuttgart gestoßen. Nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten emigrierte Helle nach Prag, um studieren zu können. Auf Anregung von Tusk, dem Gründer der dj.1.11., kam Helle in Verbindung zur Hitler-feindlichen Schwarzen Front. Diese überzeugten ihn, einen Sprengstoffanschlag an Heiligabend auf eine Säule des Reichsparteitagsgeländes in Nürnberg zu verüben. Der Anschlag wurde bereits im Vorfeld durch Spitzel verhindert und Helle Hirsch verhaftet und im Anschluss zum Tode verurteilt. Der Fall Helle war den Machthabern willkommener Nachweis für die staatsgefährdende Gesinnung der Bündischen Jugend und insbesondere der dj.1.11. Hier geht es zum Wikipediaeintrag Mehr auch im Buch von Fritz Schmidt „Helmut Hirsch. Ein junges Leben vom Nationalsozialismus gewaltsam ausgelöscht“   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Arno Klönne

Heute vor vier Jahren, am 04.06.2015, verstarb Professor Arno Klönne in seinem 84. Lebensjahr. Er war Soziologe, Politikwissenschaftler und aufgrund seiner profunden Kenntnisse vielgefragter Fachmann insbesondere auf dem Gebiet der Jugendbewegung unmittelbar vor und während des Nationalsozialismus. Kaum eine wissenschaftliche Tagung der „Szene“ konnte und wollte auf seinen kompetenten Input verzichten. Geboren wurde er am 04. Mai 1931 in Bochum. 1978 wurde er auf eine Professur an der Universität Paderborn berufen, 1995 emeritiert. Sein Werk „Jugend im Dritten Reich: Die Hitlerjugend und ihre Gegner“ gilt als Standardwerk. Wikipedia-Eintrag über Arno Klönne. Bildnachweis: ludger1961 bei Wikipedia   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Gedenktag: Agnes Baden-Powell

Heute vor 74 Jahren, am 02. Juni 1945, verstarb im Alter von 86 Jahren Agnes Baden-Powell (Azzie). Sie war die Schwester von Bi-Pi und die erste Weltführerin der Pfadfinderinnenbewegung nach deren Gründung im Jahre 1910. Aus ihrer Feder stammt das „Handbook of the Girl Guides“. Ihre wesentliche Rolle bei der Gründung der weltweiten Pfadfinderinnenbewegung wurde hierzulande viele Jahre gänzlich unterschätzt – galt doch ihre Nachfolgerin ab 1917, Olave Baden-Powell, die Ehefrau des Gründers, als diejenige, der sämtliche Verdienste zustanden und welcher beim „Founders Day“ jährlich am 22.02. gedacht wird. Agnes blieb jedoch stellvertretende Vorsitzende der Girl Guides bis zu ihrem Tode. Ihr oblag es, in den schwierigen Anfangsjahren der Pfadfinderinnenbewegung, Vorurteile aus dem Wege zu räumen, dass es sich bei den Pfadfinderinnen um eine Art Amazonenzusammenschluss handle und aus der jungen, rasch wachsenden Bewegung eine Organisation zu formen. Mehr zu Agnes Baden-Powell insbesondere auf den englischen Wikipediaseiten. Und für die Personen mit weiteren Fremdsprachenkenntnissen hier ein Dokumentationsvideo über Agnes.   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Luxemburger Pfadfinder trauern Mai02

Luxemburger Pfadfinder trauern

Die Pfadfinder Luxemburgs, de Lëtzebuerger Scoutissem, trauern um ihr Oberhaupt. Im Alter von 98 verstarb am 23. April Jean von Luxemburg. Von 1964 bis 2000 war er als Großherzog der Staatschef von Luxemburg. In Monarchien ist es üblich, dass das Staatsoberhaupt zugleich auch Oberhaupt und Schirmherr der nationalen Pfadfinderbewegung ist. Hier der offizielle Nachruf der Pfadfinder in Landessprache: De Lëtzebuerger Scoutissem huet en aussergewéinleche Chef verluer. Le véritable chemin du bonheur est de donner celui-ci aux autres. Essayez de quitter la terre en la laissant un peu meilleure que vous l’avez trouvée et quand l’heure de la mort approchera, vous pourrez mourir heureux en pensant que vous n’avez pas perdu votre temps et que vous avez fait «de votre mieux». (Lord Robert BADEN-POWELL)  Eemol Scout, ëmmer Scout… dëst war vun Ufank un Devis vum Grand- Duc Jean. A Präsenz vu 5000 Scouten, déi aus allen Ecke vum Land zesumme komm  sinn, huet S.A.R. de Prënz Jean vu Lëtzebuerg  den 28. Oktober 1945 am Stadion op der Arelerstrooss Säi Scoutsverspriechen ofgeluecht. A Senger Usprooch sot de Prënz : « …Ech hunn elo grad virun Iech an Är Hänn d’Scoutsverspriechen ofgeluecht. Ech faassen dat Verspriechen als eng ganz eescht Saach op, déi e Mënsch fir d’Liewe bënnt, viru sengem Härgott a viru sengem Gewëssen ! Am Scoutissem erkennen ech méi ewéi e Spill fir grouss, kleng a ganz kleng Bouwen ; ech gesinn an him eng wonnerbar Method, fir jonk Mënschen zu charaktervolle Männer an zu gudde Bierger z’erzéien… ». Hien huet sech vun dunn un als Chef-Scout vun der « LUXEMBOURG BOY SCOUTS ASSOCIATION / LBSA engagéiert. Deemools war de jonke Prënz nach Ierfgroussherzog; 1964 huet hien d’Charge als « Chef d’État » iwwerholl. Schonn am Joer 1943, wéi d’Groussherzogin Charlotte mat Hirer Famill an Hirer Regéierung zu London am Exil war, hu...

Gedenktag: mac (Erik Martin)

Heute vor zwei Jahren, am 25. April 2017, verstarb im Alter von 81 Jahren „mac“ Erik Martin. Bekannt geworden war er – neben seinem literarischem Schaffen – durch die von ihm verfassten Lieder (darunter der Evergreen „Wenn der Abend naht“). Hier der Link zum Video der Original-Uraufführung der Waldjugend vom HaSiWe 1984 dieses Liedes. Geboren wurde er am 12. Januar 1936 in Neuss und verbrachte seine Kindheit in Kaldenkirchen. Nach Schuljahren in Bad Godesberg und in Kempen, jeweils an Internaten, studierte er in Aachen und war lange Zeit als Deutsch- und Biologielehrer in Viersen tätig. Als Liedermacher für seine eigenen, zunächst autonomen Horten und später für die Viersener Waldjugend verfasste er zahlreiche Fahrtenlieder, die weite Verbreitung erfuhren und weiterhin erfahren. Die Jahresschrift „Muschelhaufen“ für Literatur und Grafik (sie stellte ihr Erscheinen in 2007 ein) wurde von Mac seit 1969/70 mit einer zwölfjährigen Unterbrechung herausgegeben. Für seine Verdienste um den Naturschutz sowie sein Jugendbuch „Fjellwanderung“ erhielt Mac im Jahr 1997 den Klaus-Gundelach-Preis der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Bildnachweis: Sverrrir Mirdsson, Wikipedia creative commons Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...