Schwarzzeltfunker beim JotaJoti 22...

Ein Rascheln, ein Knacken, ein Knistern und plötzlich ist eine fremde Stimme in der Leitung. Wo kommt die wohl her? Aus Rom, Madrid, München oder vielleicht aus Toronto, vom Gardasee, den Kanaren? Es ist mal wieder soweit – JOTA 2022 Jamboree on the air. In diesem Jahr nahmen Mitglieder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder ( VCP ), dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V. ( BDP ) und Deutscher Pfadfinder Bund 1911 ( DPB 1911 ) teil. Zusammengeführt hat sie alle die Gilde der Schwarzzeltfunker welche sich im Verband Deutscher Altpfadfindergilden befindet. Alle zusammen sind wir ein bunter Haufen aus funkinteressierten Pfadfindern und pfadfinderinteressierten Funkern im deutschsprachigen Raum. An jedem dritten Oktoberwochenende startet die jährlich wiederkehrende Aktion. „Jamboree on the air“. Dabei nehmen jeweils rund 500 000 Pfadfinder weltweit per Funk Kontakt miteinander auf. In diesem Jahr wurde sich im Pfadfinderheim Jung-Stilling „Die Horst“ in Altena getroffen. Mehrere Antennen, eine davon ein 30 Meter langer Dipol in gut zehn Meter Höhe sowie Funkgeräte und ein Haufen an weiterer Technik wurde kistenweise aus den Autos geschleppt und aufgebaut. Insgesammt nahmen an diesem Wochenende 20 Pfadfinder davon 9 Kinder an dieser Aktion teil. Neben den Funkkontakten wurden Bastelaktionen und ein Geländespiel angeboten. In den Abendstunden saß man auch mit der Gitarre im Kaminzimmer zusammen. Es war rundum eine gelungene Veranstaltung und es kamen viele Verbindungen mit anderen Scoutstationen ins Log. Abschließend kann man nur sagen: „Wenn wir Menschen untereinander Kontakte knüpfen, dann verliert das Fremde sein Fremdes“. Miteinander sprechen und sich kennen lernen sind gute Voraussetzungen um auch friedvoll miteinander umzugehen. Ein Leben in Frieden sowie in „tätiger Solidarität“, als zwei ihrer „Grundlinien“ sind ganz besonders für die Pfadfinderschaft wichtig. Dafür stehen deutschlandweit rund 100 000 Kinder, Jugendliche und...

Vorgestellt: Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern...

Der Pfadfinderbund Mecklenburg-Vorpommern (PBMV) wurde 1993 gegründet. Er ist Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband (DPV). Das besondere an diesem Bund ist, neben seinem regionalem Bezug auf ein „neues“ Bundesland (welche auch nach Jahrzehnten in der Pfadfinderszene unterrepräsentiert sind), die besondere Betonung der Sippenarbeit als eigentliche Basis des Bundes. Der PBMV ist koedukativ, interkonfessionell und positioniert sich trotz parteipolitischer Unabhängigkeit deutlich gegen Rechtsextremismus. Er verfügt über ein Bundeszentrum in Gutshaus Glashagen. Hier geht es zur Homepage des Bundes. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Vorgestellt: DPB e.V. gegr.1911

Der DPB 1911 e.V. entstand am 11. November 1951 in Bad Kreuznach unter der Führung des Bundesfeldmeisters Werner Plaschke, genannt „Alarich“. Seinen Namen sicherte sich der Verein durch die Zahlung der Vorkriegsschulden des gleichnamigen Vorgängerbundes. Erst später wurde er in DPB e.V. gegr. 1911 umbenannt. Bei der Gründung zählte der Bund etwa 4000 Mitglieder. Heute besteht der Bund aus dem Stamm Nibelungen in Düsseldorf-Benrath. Die Gruppenstunden finden in einem alleingenutzten Raum im kirchlichen Jugendheim Paulistraße oder im Pfadigarten, einer idyllischen Schrebergartenparzelle im Wald, statt. Die Bundestracht umfasst neben dem dunkelgrünem Hemd mit der Bundeslilie ein schwarz-grünes Halstuch bzw. ein dunkelgrünes T-Shirt mit Bundesemblem. Seit 2015 ist die Homepage des Bundes abgeschaltet. Die Facebookpräsenz zeugt aber von der weiterhin regen Tätigkeit der heutigen Generation. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Vorgestellt: Kreuzpfadfinderbund Wuppertal...

Der Kreuzpfadfinderbund Wuppertal (KPF) ist einer der kleineren, unabhängigen Pfadfinderbünde in Deutschland. Gegründet wurde der KPF 1961 von vier Freunden – heute sind es 180 Mitglieder, immer noch in Wuppertal, aber mittlerweile mit drei Stämmen. Der Kreuzpfadfinderbund ist konfessionell nicht gebunden, basiert aber auf den Grundlagen des Christentums. Nicht zu verwechseln ist der KPF mit der Kreuzpfadfinderstufe aus anderen Verbänden.Im Gegensatz zu manch anderen Verbänden bleiben die Gruppen, die etwa 10-15 Pfadis umfassen, auf unbegrenzte Zeit zusammen und durchleben so gemeinsam die Zeit als Wölflinge, Jungpfadfinder und Pfadfinder (Hortensystem im Gegensatz zum Meuten und Sippensystem). Während das Jungpfadfinderversprechen dem internationalen Pfadfinderversprechen ähnelt, bezieht sich das Pfadfinderversprechen auf den eigenen Bund. Regelmäßigen Kontakt wird insbesondere mit den anderen in Wuppertal vertretenen Verbänden gepflegt. Der KPF trägt grüne Kluften und schwarz-weiße Halstücher. Hier geht es zur Homepage des KPF. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu diesem und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Pfadfinder Österreichs wehren sich...

Nachdem die FPÖ Tirol einen Beitrag über „Asylanten“ die in Absam in Zelten untergebracht worden seien, mit einem Foto illustriert hatte, welches Zelte der Pfadfinder Österreichs zeigte, haben die Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs (PPÖ) gegen diese Instrumentalisierung protestiert. Auf ihrer Webseite stellten sie klar: „Wir Pfadis verwehren uns jedoch, aufs Allerschärfste politisch instrumentalisiert zu werden! Unsere Zelte sind Ausdruck der Gemeinschaft, der Selbstentfaltung und der Freundschaft“. Quelle: Kleine Zeitung...

Abenteuer Pfadfinden in Mainz

Bei wilden Geländespielen neue Freunde finden, gemeinsam Abenteuer in der Natur erleben, am knisternden Feuer Geschichten erzählen und Lieder singen – all das kann man am besten bei den Pfadfindern. Und bald auch in Mainz: Als bunt zusammengewürfelte Gruppe begeisterter Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus Rheinland-Pfalz möchten wir hier einen neuen Stamm eröffnen, nicht-konfessionell und mitten in der Stadt. Los geht’s am 9. November 2022 um 17 Uhr im Goethepark mit einer ersten offenen Gruppenstunde. Herzlich Willkommen sind Kinder und Jugendliche zwischen neun und dreizehn Jahren, interessierte Eltern selbstverständlich auch. Nähere Infos gibt es unter: https://www.bdp-mainz.de/ Kontakt:...