Sommertagung Mindener Kreis

Zur Sommertagung des Mindener Kreises 2019 – dieses Mal mitten in der Woche – kamen über 50 Mitglieder des Kreises im Kloster Huysburg bei Halberstadt zusammen. Auftakt der Veranstaltung am Mittwochabend, den 5. Juni war ein beeindruckender Liederabend mit der Sängerin und Schauspielerin Dorothea Baltzer und von Hanno Botsch. Thema des Abends: … und Eva Pflückt den Apfel ab… von der Chupze jüdischer Frauen. Der Haupttag war ganz der Darstellung unterschiedlichster Lebensbilder aus der Jugendbewegung gewidmet, unter dem Aspekt der Prägung des eigenen Lebensweges durch die Jungenschaft und die Jugendbewegung. Ausführlich stellten (vlnr) Hans Ernst Böttcher, Jürgen Nickel, Eberhard Schürmann, Ulrich von Dobschütz, Ingo Ernst und  Gerd Steinbrinker ihre Lebenswege vor. Ein mehr oder minder prägenden Einfluß durch das Mitwirken an der Jugendbewegung wurde von niemand in Frage gestellt. Dabei waren die Selbsterziehung durch die positiven Seite der Bewegung, das Erleben von Erfahrunsgräumen, das starke eigene Engagement und das Kennenlernen fremder Länder und Völker die Hauptgründe für eine positive Gesamtbilanz. Ohne diese Einflüsse wäre das Leben wohl anders verlaufen. Am letzten Tag wurde die Zukunft des Mindener Kreises ausführlich diskutiert. Hierzu folgt später ein weiterer...

Wiederaufbau durch Pfadfinder

Seit einigen Jahren sind Pfadfinder im Rahmen von Renovierungsarbeiten damit befasst, den Ort Stará Voda (deutsch Altwasser) wiederzubeleben. Es ist ein verlassener Ort im Okres Olomouc in Tschechien. Seit 1947 lag er auf dem Truppenübungsplatz Libavá und war nicht mehr öffentlich zugänglich. Es stand lediglich noch die ehemalige Wallfahrtskirche von der ursprünglichen Besiedlung. 2015 wurde der Truppenübungsplatz Libavá erheblich verkleinert, seither sind einige Gebiete wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. In einem langfristigen Internationalen Projekt wurde vor einiger Zeit mit dem Wiederaufbau begonnen, insbesondere, um die berühmte Gemeinde wiederzubeleben. Hier aktuelle Bilder und der Bericht vom aktuellsten Arbeitseinsatz: Die Pfadfinder setzten den Wiederaufbau des Wallfahrtsorts fort In Altwasser bei Libavá/Liebau wurde am Wochenende 10.-12. Mai das Pfadfinderprojekt  Wiederaufbau von Altwasser fortgesetzt. Die Pfadfinder aus einigen Ländern arbeiten langfristig an der Gestaltung und Instandhaltung des Geländes des historischen Wallfahrtsorts mit der Kirche Hl. Anna, also an Ort und Stelle der ehemaligen bedeutenden Gemeinde, die kurz nach dem zweiten Weltkrieg untergegangen ist. Diesmal nahmen 119 Pfadfinder teil, stark wurden die Harcer aus Polen vertreten. Aus Krakau/Kraków kamen 13 Personen unter Leitung von Petr Denk, aus Leobschütz/Głubszyce  2 Personen, eine Person aus Ratibor/Racibórz und eine aus Gleiwitz/Gliwice. Eine Pfadfinderin kam aus Frankreich, sie studiert in Brünn und ein Fräulein war aus dem deutschen Hannover, sie ist jetzt in Troppau/Opava zu Besuch.  Velký Týnec wurde durch 15 Pfadfinder vertreten, 14 Pfadfinder kamen mit Fahrrad aus Doloplazy, 12 Pfadfinder kamen aus Čechovice. Andere Teilnehmer waren aus Ostrau, Olmütz und Brünn. Aus Dub kamen 30 Pfadfinder und Pfadfinderinnen. Wir räumten die Ruinen des ehemaligen Klosters auf, wo wir den Schutthaufen von dem ursprünglichen Eingang  ins Gebäude beseitigten. Im Klostergarten schnitten wir die Stauden aus und die drei Terrassen des Gartens mit dem kleinen See sehen wieder schön aus. Die Mädchen beseitigten...

85. Bundesversammlung DPSG

Der Verband bekommt eine neue Ordnung und Nachhaltigkeit steht im Fokus Kall-Steinfeld, 2. Juni 2019: Das höchste beschlussfassende Gremium der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) passt die Ordnung des Verbandes an und befasst sich mit den 17 Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Die Verbandsordnung ist die Grundlage des Handelns aller Pfadfinderinnen und Pfadfinder der DPSG. In einem mehrjährigen Prozess wurde das Dokument verständlicher in der Sprache und inhaltlich präziser gemacht. Themenfelder wie das Menschenbild, die christliche Lebensorientierung oder die pfadfinderische Methodik wurden weiterentwickelt. Die Ordnung soll Leiterinnen und Leitern Orientierung geben und hilft bei der pädagogischen Arbeit. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen wird in Gruppenstunden thematisiert, was das Pfadfinden in unserem Verband ausmacht. 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung In einem Studienteil arbeiteten die Delegierten am zweiten Tag der Bundesversammlung in Kleingruppen zum Thema nachhaltige Entwicklung. Die 17 politischen Ziele der Vereinten Nationen streben eine nachhaltige Entwicklung auf ökonomischer, sozialer sowie ökologischer Ebene an. Viele der Themen werden bereits durch die Arbeit der Bundesfacharbeitskreise Internationale Gerechtigkeit, Ökologie und Inklusion in den Verband getragen. Durch die Mitarbeit von Vertretenden aller Diözesen wurde die Verbreitung der „17 Ziele“ noch einmal forciert. Beim Großzeltlager „Pfingsten in Westernohe“ wird es Aktivitäten für alle Teilnehmenden geben. Nachhaltige Verpflegung Bei der Bundesversammlung standen über 30 Anträge und Initiativanträge auf der Tagesordnung. Passend zu den Zielen der Vereinten Nationen wurde ein Antrag zur nachhaltigen Verpflegung beschlossen. Der Bundesverband muss in Zukunft bei allen Veranstaltungen darauf achten, dass die Versorgung der Teilnehmenden aus Produkten besteht, die ökologisch, fair gehandelt und vornehmlich vegetarisch sind. „Als Pfadfinderinnen und Pfadfinder ist uns der Umweltschutz und ein schonender Umgang mit natürlichen Ressourcen sehr wichtig. Entsprechende Gebote finden sich auch in unserem Pfadfindergesetz. Dieser weitreichende Beschluss stellt unsere Planungsteams vor große Herausforderungen. Wir setzen mit...

Weltpfadfindertreffen 2019 in den USA...

Deutsche Pfadfinderinnen und Pfadfinder bereiten sich auf das größte Zeltlager der Welt vor 45.000 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus aller Welt werden in knapp zwei Monaten zum 24. World Scout Jamboree 2019 Nordamerika zusammenkommen. Auf einem Vorlager an Christi Himmelfahrt lernte sich das deutsche Kontingent von 1.300 Pfadfinderinnen und Pfadfindern in Immenhausen kennen und bereitete sich auf internationale Begegnungen in West Virginia / USA vor. Beim größten Zeltlager der Welt stehen das Kennenlernen der Kulturen und das Entdecken der Gemeinsamkeiten über Grenzen hinweg auf dem Programm. Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus der ganzen Welt werden vom 22. Juli bis 2. August 2019 zum 24.  World Scout Jamboree zusammenkommen. Die Gruppe von jungen Teilnehmenden zwischen 14 und 17 Jahren sowie erwachsenen Freiwilligen von allen Kontingenten im Umfang von insgesamt rund 45.000 Menschen werden dabei in West Virginia/USA das größte Zeltlager der Welt errichten, welches von Pfadfinderinnen und Pfadfindern aus den USA, Mexiko und Kanada organisiert wird. Das deutsche Kontingent in den USA In Deutschland haben sich der Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP), die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) und der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) unter dem Dach des „Ring deutscher Pfadfinderverbände“ (RdP) zum gemeinsamen Deutschen Kontingent zusammengeschlossen. „Zum zweiten Mal reisen wir als gemeinsame deutsche Delegation auf ein World Scout Jamboree und freuen uns, eines der größten Kontingente zu stellen“, betont Ringkontingentsleiter Tiemo Slodowy. Ein vierzigköpfiges Team von Ehrenamtlichen bereitet die Reise der deutschen Pfadfinderinnen und Pfadfindern seit zwei Jahren intensiv vor. Vorbereitung der deutschen Units auf das World Scout Jamboree An Christi Himmelfahrt trafen sich 1.240 Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Bundesgebiet zum Vorlager im BdP-Bundeszentrum Immenhausen. Dort hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, sich mit den anderen Teilnehmenden, beispielsweise beim „Friendship Award“ zu vernetzen und gemeinsam bei Lagerfeuer, Singerunden und Challenges auf...

Neuer Sprecher VDAPG Region Ost

Zur Neuwahl ihres Regionssprechers kamen die Gilden Drei Gleichen aus Nesse-Apfelstädt und Bonifatius aus dem südwestlichen Teil des Landkreises Gotha rund um Friedrichroda und Georgenthal am Montag, dem 3. Juni 2019 im Neudietendorfer Pfadfinderzentrum Drei Gleichen zusammen. Die Gilde Urgoten und Altburgunder aus Berlin des Pfadfinder*innenverbandes für Erwachsene war an diesem Abend entschuldigt. Der bisher kommissarisch eingesetzte Regionssprecher für den Osten der Bundesrepublik, Manfred Bosse aus Dörverden empfahl diese Wahl, nachdem sich mit der Gilde Bonifatius die dritte Gruppe des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. in dieser Region gegründet hatte. Zur Wahl erklärte sich Andreas Roth von der Gilde Drei Gleichen bereit, der mit 100 Prozent von den anwesenden Mitgliedern das Vertrauen erhielt. Mit der Ausrichtung der bundesweiten Generalversammlung im Zinzendorfhaus Neudietendorf oder der Verleihung der St. Georgs-Plakette an Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow im Pfadfinderzentrum Neudietendorf hat der Pfadfinderverband der Junggebliebenen in den zurückliegenden Jahren immer wieder gezeigt, wie wichtig ihm der Aufbau der Arbeit in den neuen Ländern ist. Mitverantwortlich hierfür war auch Manfred Bosse als bisheriger Sprecher der Region und heutiger Generalsekretär der Subregion Zentraleuropa des International Scout and Guide Fellowship (ISGF), dem Weltverband der Pfadfindergilden, wofür ihm in der Versammlung auch Dank ausgesprochen wurde. Nationale und Internationale Veranstaltungen, wie eine geplante Gilden- und Stammesfahrt nach Bad Muskau oder die diesjährige Verteilung des Friedenslichtes aus Bethlehem sind es auch, die Andreas Roth am Herzen liegen und die er zusammen mit den Mitgliedsgilden für die Zukunft geplant hat. Roth dankte auch Eberhard Knop und Rainer Baranowski für die kulinarische Untermalung des Abends mit frisch Gegrilltem sowie allen Helfer*innen, die zum Gelingen des Treffens beigetragen haben....

Make your Stuff!

Am vorletzten Wochenende trafen sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder vom „Stamm Drachen“ aus Mainhausen zu einem kleinen, aber feinen Lager unter dem Motto „Make your Stuff!“ Bei fantastischem Wetter wurden die Kohten (Pfadfinder-Zelte) aufgebaut. Zwei Mitglieder erhielten ihr Klufthemd und konnten ihre ersten Abzeichen aufnähen. Viel Spaß hatten alle bei den drei Workshops, die an beiden Tagen angeboten wurden. Mit Hilfe von Holzbrennern wurden aus hölzernen Frühstücksbrettchen tolle individuelle Kunstwerke geschaffen. Dank Siebdrucktechnik konnte sich jede*r Teilnehmer*in ein eigenes T-Shirt mit dem Stammeslogo bedrucken. Und zu guter Letzt wurde nach gut zweijähriger Arbeit auch das neue Liederbuch „Der dicke Schorsch“ fertig, von dem sich alle ihr persönliches Exemplar erstellten, das dann am Abend bei einer entspannten Singerunde am Lagerfeuer gleich eingeweiht wurde. Wenn du Lust hast, selbst kreativ zu werden, komme in unsere Gruppenstunde immer dienstags um 17:15 Uhr auf unserem Gelände am Schwalbennest. Bleibe stets „Up to Drachen“ auf unserer Webseite (www.pfadfinder-seligenstadt.de) und folge uns auf Instagram...