Pfadfinden fördern

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Pfadfinder-Fördererkreises Nordbayern e. V. fand in diesen Tagen in Erlangen statt. Auf der Versammlung berichtete der Vorstand über die vergangenen Monate und die Mitglieder diskutierten die zukünftigen Aktivitäten.

Fred Jost (Erlangen), Gründungsmitglied  des Fördererkreises im Jahre 1982, wurde als Schatzmeister verabschiedet. Die Anwesenden bedankten sich bei ihm für seine jahrelange Schatzmeistertätigkeit. Als seinen Nachfolger wählte die Versammlung Herbert Elsner (Erlangen).

Viermal im Jahr erscheint die Zeitschrift „Pflastersteine“ als gedrucktes Exemplar. Sie kann aber auch digital gelesen werden. Darüber hinaus werden die Mitglieder via Mitgliederbrief regelmäßig über alle Vereinsaktivitäten auf dem Laufenden gehalten.

Es ist geplant die Vereinshomepage auf eine neue Basis stellen. Über Facebook werden vielfältige Informationen zum Thema „Pfadfinden“ veröffentlicht.

Seit 2012 gibt es mit dem Erlanger Stadtarchiv eine Kooperation. Eine umfangreiche Sammlung von bayerischen, deutschen und internationalen Pfadfinden-Archivmaterialien ab 1907, die ständig erweitert werden, ist im Stadtarchiv öffentlich zugänglich.

Die Friedenslichtaktion der Pfadfinderinnen und Pfadfinder soll wie bisher gefördert werden. Auch das Projekt „Imagefilm“ wird in diesem Jahr angegangen.

Auch in diesem Jahr konnten wieder Zuschüsse an die nordbayerischen Stämme des Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) gegeben werden.

Das integrative Sommerlager des Stammes Faber, das in der Nähe von Gräfenberg stattfinden wird und an dem auch ukrainische Kinder und Jugendliche teilnehmen werden, wir ebenso gefördert.

Seinen Bildungsauftrag erfüllte der Fördererkreis in den letzten Monaten:

– Ausstellung “Ausgetragen. Die Pfadfinderpost im Warschauer Aufstand 1944” (https://berlin.instytutpileckiego.pl/de/exhibitions/berlin/Ausgetragen) gemeinsam mit dem Pilecki Institut (Berlin) entwickelt und in Berlin und Bremen (Untere Rathaushalle) gezeigt.

– Ausstellung „Wir wollten frei sein und uns diese Freiheit selbst verdanken“ Warschauer Aufstand 1944 und seine Pfadfinderpost (www.pfadfinden-foerdern.de/index.php?cat=Wir%20wollten%20frei%20sein..9) in Königsdorf (Bundeslager des BdP) und in polnischer Sprache in Krzyż Wielkopolski (Kreuz (Ostbahn) / Polen) und Poznań (Posen / Polen) präsentiert.

Weitere Infos unter www.pfadfinden.de info@pfadfinden-foerdern.de
Foto: Teilnehmer der Mitgliederversammlung (PFN)


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert