Landarztpraxis im Pfadfinderlager

BdP 1 2Unter der Überschrift „Landarztpraxis im Pfadfinderlager“ berichtete eine Ärztezeitung über das Bundeslager des BdP ganz aus ärztlicher Sicht. Denn in so einem Pfadfinderlager mit mehr als 4000 Pfadfindern kann schließlich viel passieren. Jedoch hätte es diesmal weniger Verletzungen als noch vor vier Jahren gegeben, resümierte der Lagerarzt. Beim letzten Bundeslager musste er sich während der zehn Tage mit seinen Kollegen um mehr als 900 Patienten kümmern. „Es gab die üblichen Schnittwunden, Anaphylaxie, Zeckenbisse, Polytrauma, Herzinfarktverdacht, alles dabei“, erzählt er im Gespräch mit der „Ärzte Zeitung“.  Im Vorfeld hatte es Bedenken aus seuchenhygienischer Sicht hinsichtlich der Schweinegrippe gegeben, die für den Notfall angeschafften Vorräte an Mundschutz seien jedoch nicht benötigt worden.

Quelle: scouting 03-09