Großübung

Insgesamt 26 Helfer und Einsatzkräfte des BRK, sechs DPSG-Pfadfinder des Stammes St. Ägidius aus Rödelmaier, 30 Feuerwehrmänner und acht Hundeführer waren bei einer Großübung in Rhön-Grabfeld anwesend. Im Übungsszenario kam es zu einen Heißluftballonabsturz. Die drei Passagiere sowie der Ballonführer galten als vermißt. Eine große Suchaktion begann, bei der vor allem die elf Hunde der Rettungshundestaffel des BRK Rhön-Grabfeld gefragt waren. Binnen einer knappen Stunde konnten alle „Verletzten“ geborgen werden.  Bei der Nachbesprechung wurde ausdrücklich die gute Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen herausgestellt. BRK-Kreisbereitschaftsleiter Gerold Kestler und Staffelleiter der Rettungshundestaffel Andreas Pfister wünschen sich weitere Übungen mit verschiedenen Hilfsorganisationen, um die Zusammenarbeit im Echteinsatz noch effektiver zu gestalten.

Quelle: scouting 04-07