Fashion

So kombiniere ich mein Trachthemd“ lautetet die Überschrift des Beitrages auf der Homepage der XIII. Kolonne aus dem Österreichischen Pfadfinderbund. Ich bin mir sicher, mit dem Foto kriegen sie ähnliche viele Zugriffe, wie mein Artikel über das koedukative Zelten (denn den findet man  in Suchmaschinen, wenn man die Wörter Pfadfinder nackt Zelt eingibt).

„Immer nur dieses langweilige Trachthemd? Nicht mit unseren Modetipps! Für alle modebewusste Pfadfinderinnen und Pfadfinder, hier ein paar Ideen, wie man auch in einem langweiligen Trachthemd zu einem Eye-Cacher wird. 😉“

Ich starrte dieses Bild an und konnte es erst gar nicht glauben, dass das wirklich eine echte Pfadfinderseite ist (doch, ist sie) und brauchte etwas, bis ich merkte: Das ist witzig. Witzig ist außerdem, dass dieser Artikel hier jetzt auch ganz viele Zugriffe erhält, schlicht weil oben wieder einmal „Pfadfinder nackt Zelt“ steht. Mit der Kombination aus der Bildunterschrift „Sexy bei einer Party? Ein Pailletten-BH ist ein richtiger Blickfänger! Dazu ein schwarzer Skirt-Rock und fertig. Die Tanzfläche gehört dir!“ klappt das freilich erst recht.

Bei Gutefrage.net lautete die Antwort auf die Frage, ob Pfadfinderinnen sexy seien, übrigens „Ja“, auf Platz 2 kam „Anders“. Jetzt können die Pfadfinder unter den Nutzern ja mal beweisen, dass dieser unendlich schlechte Beitrag in den Niederhöllen der Zugriffe bleibt, wo er hingehört….

Bildnachweis: XIII. Kolonne, Österreichischer Pfadfinderbund

Und weils es so schön ist, hier noch das Leitbild des ÖPB:Der ÖPB steht für …

  • parteipolitisch und konfessionell unabhängige Jugendarbeit

Der ÖPB steht seit seiner Gründung für eine unabhängige, frei denkende und selbstkritische Jugend, die ihre Ideen einbringen können und sollen. Weder Parteipolitik noch konfessionelle Vorgaben sollen diese Entwicklung behindern. Die Meinungsfreiheit und die persönlichen Entscheidungen unserer Mitglieder werden respektiert und nicht beeinflusst.

  • Förderung der Entwicklung von jungen Menschen

Unter Anleitung ausgebildeter Erwachsener lernen junge Menschen ihr Wissen an andere weiterzugeben. Jugend lernt und arbeitet mit der Jugend und profitiert zusätzlich vom Wissen und der Erfahrung der Erwachsenen. Durch Übernahme von Verantwortung für kleine Gruppen und Vermittlung von Wissen in kleinen Gruppen lernen Kinder und Jugendlichen voneinander. Durch spielerisches und praxisnahes Lernen soll die Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden.

  • gemeinsam Abenteuer erleben

Die Erlebnispädagogik ist ein Kernelement unserer Kinder- und Jugendarbeit. Das Erleben der freien Natur mit der Gruppe ist ein wesentlicher Bestandteil der Jugendarbeit. Gemeinsam erlebte Abenteuer fördern das Gemeinschaftsgefühl und den Sinn für unsere Umwelt.

  • Weltoffenheit und Neugierde

Durch unsere weltweiten Verbindungen lernen Wölflinge, Pfadfinderinnen, Pfadfinder, Rover und Gilden andere Länder und Kulturen kennen. Das Kennenlernen und Erleben anderer Lebensweisen fördert Toleranz und das Streben nach einem friedlichem Miteinander.

  • gute Tat und soziales Engagement

Die „gute Tat“ ist ein wichtiges und wertvolles Ziel unserer pfadfinderischen Arbeit.
Schon mit den kleinen, spontanen Aufmerksamkeiten an unseren Mitmenschen kann man viel bewegen. Das Mitwirken bei großen Taten wie Katastrophenhilfe oder sozialen Projekten ist für uns selbstverständlich.

  • Umwelt- und Naturschutz

Das nachhaltige Leben in und mit der Natur ist nicht nur ein Schlagwort, sondern wird von uns gelebt. Nach dem Gedanken des Gründers unserer Bewegung, Sir Robert Baden-Powell:“ verlassen wir unsere Welt um ein Stück besser als wir sie vorgefunden haben“.