Ehrengrab für Eberhard Koebel (tusk)

Es ist gelungen, das  tusk-Grab in Stuttgart auf dem Prag-Friedhof für die nächsten 30 Jahre zu erhalten. Da die letzten im „Ländle“  lebenden Angehörigen der Koebel-Familie das tusk-Grab zum Jahresende 2019 aufgeben wollten, haben wir  [Personen des Mindener Kreises] das Kulturamt der Stadt Stuttgart angeschrieben und schließlich davon  überzeugen können, dass  Eberhard Koebel,  genannt tusk, ein bedeutender Jugendführer in der freien Jugendbewegung vor Hitler und ein entschiedener Nazi-Gegner war.
Mitte Januar kam der positive  Bescheid, dass das tusk-Grab als erhaltenswert eingestuft wurde, von der Stadt Stuttgart übernommen ,  zunächst bis 2049 erhalten bleibt und städtisch gepflegt wird..
Zu verdanken ist der  Erfolg dem Kreis der Freunde des tusk-Grabes, der auf meine Initiative hin zustande kam,  vor allem aber Dr. Claus-Peter Clostermeyer, dem langjährigen Leiter  der  Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin.
 
Wer das  Grab von tusk aufsuchen will, findet es in Stuttgart auf dem Prag-Friedhof  als Grab-Nummer 1-13545, Abt 3, Reihe 12, Folge 10 unterhalb der Friedhofskirche.