Ehemaliger Gruppenführer gesteht mehrfachen Missbrauch

Zwischen 1998 und 2001 hat der heute 42jährige Mann seine Tätigkeit als Gruppenleiter bei den Pfadfindern in Westerfilde bei Dortmund genutzt, um zwei der ihm anvertrauten 12jährigen Jungen mehrfach (über 50 mal) sexuell zu missbrauchen. Die Übergriffe erfolgten im Rahmen von Lagern, Fahrten, Gruppenstunden sowie bei privaten Kontakten  und reichten bis hin zum Geschlechtsverkehr. Der Täter war vor zwei Jahren von einem seiner damaligen Opfer angezeigt worden. Nun legte der Täter vor dem Landgericht ein Geständnis ab, den Opfern bleibt hierdurch vermutlich eine persönliche Befragung vor Gericht erspart.