Bundesthing des DPB

Beim gestern beendeten Bundesthing des Deutschen Pfadfinderbundes (DPB) in Martinfeld nahmen über 100 Vertreter/innen von Gruppen aus ganz Deutschland teil. Die mit Spannung erwartete Abstimmung über eine Neufassung der Bundesordnung hinsichtlich der Bezeichnungen von weiblichen Führerämtern endete mit einem klaren Votum für eine Anpassung an die Bezeichnungen des Jungenbundes in weiblicher Form. Die männlichen entsprechenden Personen hießen schon lange Ring-, Gau-, Bundes -vogt. Die weiblichen hingegen bislang -führerin bzw. Führerin des Mädchenbundes.

Aus welchen historischen Gründen auch immer sich dieser Unterschied entwickelt hatte, wurde nun die Angleichung beschlossen, wobei Vertreter der von Männern geführten Gruppen (ganz Gentlemen) vorab um ein Meinungsbild der von Frauen geführten Gruppen gebeten hatten, um ggf. deren Wunsch zu entsprechen zu können. Denn der Deutsche Pfadfinderbund gliedert sich in Jungen- und Mädchenbund. Auch Änderungen der Ordnung des Mädchenbundes bedürfen dabei der Zustimmung des Jungenbundes. Nachdem die Angehörigen des Mädchenbundes sich mit klarer Mehrheit für eine Änderung der entsprechenden Bezeichnung ausgesprochen hatten, folgten ihnen Ihre Bundesbrüder in weiten Teilen nach und unterstützten ihr Anliegen. Künftig heißen die entsprechenden weiblichen Vertreterinnen Ring-, Gau- und Bundes -vögtin.