BSA: Neuer Chief Scout Executive

Der bereits mehrfach für seine pfadfinderische Tätigkeit auf regionaler und internationaler Ebene ausgezeichnete Roger C. Mosby ist seit Anfang des Jahres der 14. Chief Scout Executive der Boy Scouts of America. Dies ist der höchste hauptamtliche Posten, den die Organisation zu vergeben hat. Der Träger des „Silver Antelope Award“ (auf Regionsebene) und des „Silver Beaver Award“ (auf Gemeindeebene) ist bereits seit mehr als 30 Jahren ehrenamtlich für die Organisation tätig. In der langen Geschichte der BSA ist er die erst dritte Person, die von der Position eines ehrenamtlichen Tätigen zum Chief Executive ernannt wurde. In seinem Hauptjob leitete er den Personalbereich für mehr als 11.000 Mitarbeiter des Energieinfrastrukturunternehmens Kinder Morgan. Einer derjenigen, die mit damit betraut waren, den Posten zu besetzen, erklärte, in Hinblick auf das Insolvenzverfahren sei es ihnen wichtig gewesen, jemanden auszuwählen, der für diese kritische Zeit geeignet sei. Dass es sich dabei um jemanden handelte, der zuvor nur „Freiwilliger“ (d.h. ehrenamtlicher Helfer) gewesen sei, aber nicht aus dem Bestandspersonal gestammt habe, hätte sich dann eben so ergeben.

Quelle: scouting Newsletter der BSA