FSJ / FÖJ Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz...

Stellenausschreibung: FSJ und FÖJ in der Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz vom 01.08.2023 bis 31.07.2024 oder vom 01.09.2023 bis 30.08.2024.Einsatzstelle: Pfadfinderbildungsstätte Sager Schweiz des Verbandes Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder / VCP– Bezirk Oldenburg. Ausschreibung FSJ FÖJ 2023-2024 Der VCP Bezirk Oldenburg hat eine wunderschön am Waldrand in einem Landschaftsschutzgebiet gelegene stilvolle Pfadfinderbildungsstätte (PBS), in der vielePfadfindergruppen, aber auch andere Kinder– und Jugendgruppen und Schulklassen ein und aus gehen. Die PBS ist ein Haus mit 40 Betten, hat eine Zeltwiese für bis zu 300 Personen und einige Nebengebäude. Es gibt einen schönen Außenbereich, ein weiteres kleines Tagungshaus, 4ha Wald und ein etwa 10 ha großes Insektenschutzprojekt.Neben der Unterkunft und unserem Verpflegungskonzept bieten wir auch vielfältige Programmangebote (Erlebnispädagogik, Abenteuer, learning by doing, Waldaktionen,Umweltbildung, etc). Um unser inhaltliches Profil mitzugestalten, eigene Ideen einzubringen und interessante Erfahrungen zu sammeln, bieten wir diese Freiwilligenstellen an. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung – ganz besonders, wenn Du schon Erfahrungen in der Jugendverbandsarbeit oder einen pfadfinderischen, jugendbewegten Hintergrund hast.Die Freiwilligendienstler werden sehr vielfältig und in ganz unterschiedlichen Bereichen des VCP und in dem Betrieb der Pfadfinderbildungsstätte eingesetzt werden. Ihr wohnt als WG in einer kleinen Wohnung auf dem Gelände der PBS. Taschengeld und Verpflegungsgeld werden ausbezahlt. Wir freuen uns über Dein Interesse. Gerne beantwortet Dir Dirk Fragen zu den Stellen und erläutert Dir den Weg von der Interessensbekundung über das Bewerbungsverfahren bis hin zu dem Einsatz bei uns. FSJ / freiwilliges soziales JahrDie FSJ–Stelle wird durch die Ev.–Luth. Kirche in Oldenburg getragen und durch das Diakonische Werk Oldenburg betreutDeine Aufgaben• Mitarbeit in den Teams des VCP bei Schulungen und Freizeitmaßnahmen• Betreuung der Gastgruppen der PBS• Unterstützung in der Hauswirtschaft und Hausmeisterei• Mitarbeit bei Bauprojekten und Bauhütten• Einsatz bei Programmangeboten für Schulklassen und beiFerienbetreuungsangeboten• Entwicklung und Durchführung einer eigenen Projektidee• ggf. Mitwirkung bei der...

Heime und Häuser

Seid ihr stolzer Besitzer eines Pfadfinderheimes, welches ihr auch Gastgruppen zur Verfügung stellt und würdet euch freuen, wenn wir dieses in unserer Rubrik „Pfadfinderheime“ vorstellen würden? So sendet uns entweder eine Kurzbeschreibung mit mindestens einem Bild an news@scouting.de oder schlicht den Link zu eurer Homepage, auf der entsprechendes bereits hinterlegt ist. Herzlichen Dank! Bildnachweis: BdP Stamm Staufen Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Buchvorstellung: Von Macht und Ohnmacht...

Die Jahrestagungen 1999 und 2000 der Bündischen Akademie Lüdersburg befassten sich mit dem Themenkreis „Bünde und Politik“ unter den Leitmotiven „Warum Bündische keine Politik machen. Was uns bewegt & was wir bewegen“ und „Blaue Blume III – jetzt erst recht. Von Macht und Ohnmacht, Einmischen und Rückzug“. In diesem Buch sind Dokumente und Beiträge zu diesen Jahrestagungen zusammengefasst dargestellt. Die Reihe „Dokumentation der Jahrestagungen“ soll Idee und Gestalt der Bündischen Akademie spiegeln und zugleich den Gruppen und Bünden der Jugendbewegung Einsichten und Impulse vermitteln, um gegenüber den Herausforderungen der Zeit besser bestehen zu können. Die Bündische Akademie bildet nicht, wie der Name nahelegen könnte, einen elitär-intellektuellen Zirkel, vielmehr gründen ihre Fundamente in der Fülle des Lebensganzen: Handwerkliches Arbeiten, Entfaltung der Sinne, Wege zur Natur, Handeln in der Gesellschaft, Auseinandersetzung mit Geist und Ungeist der Zeit, religiöse Besinnung, musisch-ästhetisches Gestalten, Spielen und Genießen sowie ein Leben in bündischer Umgebung verbinden sich zu einer vielfältigen Einheit. In der Geschichte der Jugendbewegung findet sich hie und da der Versuch, geglückte Lebensformen über eine bestimmte Altersstufe hinauszuführen, auf einer höheren Ebene zu reflektieren und aktiv gestaltend in der Gesellschaft tätig zu wirken. Aus solchen Überlegungen ist der Gedanke einer „Bündischen Akademie“ als geistiger Kristallisationskern für heutige Bünde entstanden und in Lüdersburg verwirklicht worden. Von Macht und Ohnmacht ISBN 978-3-88778-252-8 108 Seiten Format: 16,7 x 24 cm Sprache: deutsch Paperback Hier geht es zur Bestellung. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Ausstellung „Ausgetragen“ in Bremen...

Vom 22.03. bis 10.04.2023 gastiert die Ausstellung “Ausgetragen. Die Pfadfinderpost im Warschauer Aufstand 1944” im Bremer Rathaus. Über die Ausstellung Am 1. August 1944 begann der Warschauer Aufstand. Fast fünf Jahre währte der Zweite Weltkrieg und damit die Besetzung Polens bereits. Seither war die Bevölkerung brutaler Unterdrückung ausgesetzt. Auch der Aufstand im Warschauer Ghetto im Jahr zuvor war von den Deutschen erbarmungslos niedergeschlagen worden. In den nun folgenden 63 Tagen kämpften die schlecht bewaffneten Aufständischen gegen die Nazis, die ihrerseits mit unfassbarer Grausamkeit antworteten. Die verbotene Organisation der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, vormals Polens größte Jugendbewegung, schloss sich dem Warschauer Aufstand an. Den Kindern und Jugendlichen fiel die Aufgabe zu, ein funktionierendes Postwesen aufzubauen — eine Art Messenger-Dienst mitten im Krieg unter lebensgefährlichen Bedingungen. Gemeinsam mit ihren Leitern und ihren Eltern gelang es ihnen, die Kommunikation innerhalb der Zivilbevölkerung aufrechtzuerhalten. Der Warschauer Aufstand wurde von den Nationalsozialisten brutal niedergeschlagen. Über 160.000 Menschen wurden getötet, darunter auch viele Pfadfinder und Pfadfinderinnen. Die Überlebenden wurden vertrieben und die Stadt bis auf die Grundmauern zerstört. Heute spielt der Warschauer Aufstand in der polnischen Erinnerungskultur eine wichtige Rolle. Die Ausstellung »Ausgetragen. Die Pfadfinderpost im Warschauer Aufstand 1944« will die Erinnerung an die jüngsten Aufständischen wachhalten. Zugleich lädt sie ein, sich mit den Themen Kindheit und Krieg, Widerstand und Zivilcourage auseinanderzusetzen. Die Ausstellung wurde zusammengestellt vom Pfadfinder-Fördererkreis Nordbayern im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder...

Neuer Vorstand Pfadfinder Geschichtswerkstatt...

Staffelübergabe im Vorstand: Dr. Stephan Schrölkamp (VDAPG, BdP) aus Berlin heißt der neue Vorsitzende der Pfadfinder- Geschichtswerkstatt e.V. Damit wurde auf der Mitgliederversammlung am Samstag, dem 28. Januar 2023 im Pfadfinderzentrum Hehler im Schwalmtal ein ausgewiesener Kenner der Pfadfinderhistorie und Herausgeber von Büchern und Dokumentationen zur Pfadfindergeschichte an der Spitze jenes Vereins gewählt, welcher sich seit 1995 um den musealen Nachlass der Bewegung kümmert. Zur Stellvertreterin wurde Angela Dernbach (VDAPG, PSG) gewählt. Weiterhin komplettieren Tobias Lange als Geschäftsführer, Hendrik Knop (VDAPG, VCP) als Schatzmeister, Heike Moskopp (VDAPG) und Friedemann Scholz (VCP, ArGe Pfadfinder im BDPh) als Beisitzende sowie Sigrid Kiemes (VDAPG, PSG), Cathrin Stange (VDAPG, BdP) und Erwin Schmuhl (VDAPG) als vom VDAPG benannte Beisitzende den Vorstand. Der bisherige Amtsinhaber Stefan Brog hatte bereits im vergangenen Jahr mitgeteilt, dass er die Funktion aus zeitlichen Gründen nicht mehr wahrnehmen kann. Für seine bisherige Arbeit wurde ihm genauso gedankt, wie Konrad Sartingen und Sebastian Laufer, welche ebenfalls ihre Vorstandsämter abgaben. Inhaltlich diskutierten die Mitglieder um die Zukunft des Trägervereins, der sich im Auftrag des Verbandes Deutscher Altpfadfindergilden e.V. um die historischen Abzeichen, Hemden, Fahnen, etc. kümmert, die bis in die Zeit zu Beginn des 19. Jahrhunderts zurückreichen. Hierfür soll ein Konzept mit den Sammelschwerpunkten erstellt werden, um mit Hilfe der „Artefakte“ Kindern und Jugendlichen im Rahmen von Wanderausstellungen auf Lagern und Veranstaltungen zum Nachdenken über die Geschichte anzuregen. Langfristig könnte ein gemeinsames Museum der Pfadfinder:innen- und Jugendbewegung zusammen mit den anderen Verbänden und Institutionen entstehen. Den ersten Schritt für eine solche Vernetzung fasste die Mitgliederversammlung mit dem Beschluss, sich dem VDAPG als korporatives Mitglied anzuschließen. Weiterer wichtiger Partner bleibt das Archiv der Deutschen Jugendbewegung (AdJB) auf Burg Ludwigstein, welches als Depositum das 1967 zusammen mit dem vom VDAPG gegründete Zentralarchiv der deutschen Pfadfinder und Pfadfinderinnen, kurz...