Buchvorstellung: Eriks Tod

Dieses Buch bildet den leidenschaftlichen ursprünglichen Abschluss der Erzählungen um Prinz Erik. Es handelt sich nicht mehr um einen Roman, sondern um einen Bericht aus der schrecklichen Zeit des Zweiten Weltkrieges. Und der bereits im Titel immanente Tod bildet, trotz seiner Tragik, weniger ein absolutes Ende, als vielmehr einen Anfang. Denn das Leben endet nie. Serge Dalens Eriks Tod (Band 5 der Spurbücher) 242 Seiten | Softcover| 13,5 x 20,5 cm 16,80 € | A: 17,20 € ISBN 978-3-88778-004-3 Hier geht es zur Bestellung: http://www.spurbuch.de/de/produktleser-pfadfinder-und-jugendbewegung/product/eriks-tod.html Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Verarzten verboten?

Falls sich einer von euren Gruppenmitgliedern doch mit heißen Fett verbrannt haben sollte, ist es klar, daß die Stelle möglichst lange in kaltem Wasser gekühlt werden sollte. Vielleicht habt ihr sogar eine kühlende Salbe zur Hand und könntet auf die Idee kommen, diese zu verwenden. Aber wußtet ihr, daß es selbst Sanitätern ohne Rücksprache mit einem Arzt untersagt ist, Salben gleich welcher Art oder Medikamente (auch verschreibungsfreie) zu verabreichen? Die Gefahr von unerkannten Allergien lauert nach Ansicht des Gesetzgebers überall. Und das gilt auch auf Großfahrt und in der finnischen Pampa. Gruppenführern ist deshalb zu empfehlen, sich vor der Fahrt von den Eltern schriftlich geben zu lassen, unter welchen Allergien ihr Kind leidet, welche Erkrankungen es häufiger hat, welche Medikamente das Kind dagegen nimmt und diese Medikamente sollte das Kind dann von den Eltern mitgegeben bekommen und selbständig einnehmen. Bei Verletzungen sind die Eltern grundsätzlich zu informieren. Eine schriftliche Vereinbarung zwischen den Sorgeberechtigten und den Betreuungspersonen, die es dem Jugendleiter bei Bagatellverletzungen erlaubt, selbst zu handeln, ohne sofort einen Arzt aufzusuchen oder eine telefonische Rückfrage in Akutfall, wird nicht von allen Juristen als ausreichend erachtet. Die Expertenempfehlung des Chefarztes der Bereitschaft des Bayerischen Roten Kreuzes lautet hierzu: „Um unser eingesetztes Personal nicht unnötig in rechtliche Schwierigkeiten zu bringen, möchte ich von meiner Seite an alle appellieren, keine Medikamente auf Sanitätseinsätzen mitzuführen, es sei denn, ein verantwortlicher Arzt ist mit dabei, bzw. übernimmt die Verantwortung für diesen speziellen Einsatz.“ Einen Vorteil hat das ganze: Der Stamm spart sich die Kosten für den Medikamentenkasten und der Gruppenführer muß ihn nicht mehr schleppen. Quelle: scouting 04-07 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Landheim des Weinbacher Wandervogels...

Das Landheim des Weinbacher Wandervogels in Kleinweinbach ist erst seit kurzem für externe Nutzer geöffnet. Mit angrenzendem Bachlauf und fast ganz von Wald umgeben, ist es gerade für Jüngere ein idealer Raum zur freien Entfaltung und ein schöner Ausgleich zur Stadt. Bis zur Lahn und auch zum Bahnhof Aumenau geht es auf direktem Wanderweg etwa 5 km durch den Wald. Die Küche ist mit Geschirr und grossen Töpfen für mindestens 20 Personen ausgerüstet. Es gibt einen normalgroßen Kühlschrank und einen Grossküchen-Gasherd, sowie einen Holzofen. Es gibt eine Doppeldusche, zwei Waschbecken, zwei Toiletten. In Weinbach und Laubuseschbach gibt es Nahkaufmärkte, Metzger und Bäcker (jeweils etwa 5 km). Die zum Zelten geeignete Wiese ist zum Bach hin abschüssig, hat aber auch mehrere grössere waagrechte Absätze. Zudem existiert im Wald eine kleine, einfache Blockhütte für bis zu sechs Personen. Hier geht es zur Homepage der Unterkunft. Bildnachweis: Weinbacher Wandervogel Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Bericht und Kommentar zum zweiten Verhandlungstag...

Bei dem heutigen Termin am Amtsgericht Diez gegen den früheren Präsidenten des Autonomen Wandervogels und langjährigen früheren Vereinsvorsitzenden des Freien Bildungswerkes Balduinstein wegen des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs eines Kindes wurden acht Zeugen angehört. Es begann mit der Aussage des bereits verurteilten Mitbegründers des Autonomen Wandervogel. Dieser stützte die zeitliche Einordnung des ersten Besuches der saarländischen Pfadfindergruppe auf Burg Balduinstein, wie sie vom Angeklagten beim ersten Gerichtstermin getroffen worden war. Sein eigener erster Besuch (der des Zeugen) lag allerdings schon lange davor. Schon mit seiner früheren Pfadfindergruppe aus Homburg war er in den neunziger Jahren im Rahmen von Treffen des Untermerzbacher Kreises auf die Balduinstein gefahren. Er gab an, die Person, welche den Angeklagten beschuldigt (Nebenkläger), überhaupt erst nach dessen 14. Geburtstag bei den Pfadfindern kennengelernt zu haben. Dessen erster Besuch auf der Balduinstein und das Kennenlernen des Angeklagten müsste dann zeitlich danach erfolgt sein. Der Angeklagte sei zwar gemäß Gründungsurkunde der Balduinsteiner Wandervögel (die sich wenig später in Autonomer Wandervogel umbennen mussten) deren Präsident gewesen, allerdings allenfalls zwei Tage, dann sei er vom Freien Bildungswerk Balduinstein (in welchem er aber selbst der Vorsitzende war) dazu gedrängt worden, keine Führungsverantwortung in diesem Wandervogelbund zu bekleiden. Obgleich dieser Zeuge angab, mit bei der inzwischen recht bekannten Griechenlandfahrt dabeigewesen zu sein, erklärte er, hinsichtlich des Beklagten nichts Auffälliges mitbekommen zu haben. Anders verhielt sich dies hingegen hinsichtlich einer anderen Person, der das Haus in Griechenland bzw. ein Teil davon gehöre. Dieser habe auch die Idee gehabt, die Jungen als griechische Statuen zu verkleiden. Beim zweiten Zeugen handelte es sich um eine ebenfalls bereits verurteilte Person, einen ehemaligen Vereinsvorstand des Bildungswerkes Balduinstein. Auch dieser stützte die zeitliche Einordnung des Kennenlernens mit dem Nebenkläger, wie sie vom Angeklagten getroffen worden war. Der Nebenkläger sei aber ein sehr unauffälliger...

Gedenktag : Heiner Kröher („Hein“)...

Heute vor drei Jahren, am 14. Februar 2016, verstarb Heiner Kröher („Hein“)  im Alter von 88 Jahren in Primasens nach einer Operation. Er galt als begabtes „Urgestein“ jugendbewegten Gesanges. Mit seinem Zwillingsbruder Oskar war er, waren sie, als „Hein und Oss“ auf den Bühnen der Welt daheim. Sie begeisterten mehr als fünfzig Jahre nicht nur die Mitglieder der Jugendbewegung, sondern brachten auch vielen anderen Menschen sowohl das deutsche Lied als auch die von ihnen intonierten Lieder vieler Länder und Völker nahe. Gemeinsam erhielten sie zahlreiche Auszeichnungen, darunter das Bundesverdienstkreuz. Der am 17.09.1927 in Pirmasens geborene Hein stammte, ebenso wie sein Bruder, aus der Jungenschaft.  In der Nachkriegszeit spielten beide zunächst als Gitarristen im Zweibrücker Jazzorchester, bald wendeten sie sich jedoch dem deutschen Volkslied zu. Sie veröffentlichten 17 Langspielplatten und CDs sowie Bücher mit Liedsammlungen aus aller Welt. Gemeinsam mit Peter Rohland initiierten sie das Festival Chanson Folklore International auf Burg Waldeck, zudem betätigten sie sich auch schriftstellerisch. Selbstverständlich gibt es über Hein & Oss auch einen Dokumentationsfilm. Vorstellung der CD-Gesamtausgabe von Hein&Oss   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....