Buchvorstellung: Das Zelt war leer...

Aus dem Willen zu helfen, geraten die Pfadfinder aus Berndorf in ein lebensgefährliches Abenteuer. An Spannung lässt die flotte Geschichte nichts zu wünschen übrig. Aber es geht nicht nur um Action, sondern auch um Freundschaft und Einsatz füreinander, um deretwillen von sämtlichen Beteiligten alles verlangt und in jungenhafter Bereitschaft auch gegeben wird.Autor: Karlhermann Bergner ISBN 978-3-88778-010-4 172 Seiten Format: 13,5 x 20,5 cm Sprache: deutsch 1. Auflage, Hardcover Hier geht es zur Bestellung. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Free-TV-Premiere des Filmes „Sommerfahrt“...

„Sommerfahrt – Zeit heilt keine Wunden“ ist ein Dokumentationsfilm von Gereon Wetzel, der im Rahmen des Dok.Fest München vor einigen Wochen seine Kinopremiere erlebte und nun am 01.06.2022, 23.00 – 00.25 Uhr erstmals im WDR Fernsehen ausgestrahlt wird. In den 80er Jahren gehörte der Filmemacher selbst einer kleinen unabhängigen Pfadfindergruppe im Rheinland an, welche an ein Internat des Jesuitenordens angegliedert war. Ab 2011 wurden Missbrauchsvorwürfe an der Schule bekannt, schließlich auch gegen den charismatischen und angesehenen Leiter der Pfadfindergruppe, der bis heute alle Vorwürfe bestreitet. 30 Jahre nach der Türkei-Sommergroßfahrt 1991 traf der Filmemacher seine damaligen Fahrtengenoss*innen der wieder. War es möglich, dass inmitten ihrer engen Gemeinschaft unbemerkt mutmaßlich sexuelle Gewalt ausgeübt werden konnte? Welche Schuld traf die Strukturen und deren Vertreter? Und die schonungsloseste aller Fragen: Welche Schuld traf sie selbst? Vorsichtig tastet sich Gereon Wetzel an die Vergangenheit heran. „Zwischen rosaroten Brillen, zaghaften Erinnerungsversuchen, scharfer Analyse und einem Jahrzehnt der persönlichen Aufarbeitung tut sich ihnen ein Abgrund auf, als sie ihre gemeinsame Sommerfahrt in die Osttürkei erneut in den Blick nehmen.“ (WDR) Entstanden ist eine beeindruckende Dokumentation, bei der die Menschen im Mittelpunkt stehen, aus deren Schilderungen sich das Puzzle der Strukturen und Systeme von mutmaßlich psychischem und sexuellem Missbrauch entfaltet. Und dann bleibt einem die Luft weg. Das Premierenpublikum in München war sich uneins, ob diesem Film gerade auch Heranwachsende sehen sollten – denn das waren ja auch die Teilnehmer der Sommerfahrt ’91 selbst – oder ob er eher geeignet sei, falsche Vorstellungen bei Älteren auszuräumen. Die Möglichkeit, mit dem Filmemacher über den Film zu diskutieren, wurde bei der Weltpremiere in München rege genutzt. Produziert wurde der Film von Südkino Filmproduktion GmbH. In der Mediathek des WDR ist er auch nach dem Ausstrahlungstermin einsehbar. Absolut sehenswert, gerade im Rahmen einer Gruppe....

Vorgestellt: Bund Deutscher PfadfinderInnen...

Nur ein winziger Unterschied in der Schreibung macht hier jede Menge aus. Der Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP mit großem „D“) ist bitte nicht zu verwechseln mit dem Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP mit kleinem „d“), sonst wird es schnell peinlich. Hier wird nun also der BDP vorgestellt, bei dem manche seine pfadfinderische Ausrichtung noch stärker in Frage stellen, als bei jedem anderen Bund, dem sie selbst nicht zugehörig sind. Diese Vorbehalte beziehen sich nicht auf seine Gründung als vielmehr seine Entwicklung ab 1968. Gegründet wurde der BDP 1948 durchaus als klassischer interkonfessioneller Pfadfinderbund und war als solches auch in den Weltpfadfinderorganisationen vertreten. Im Rahmen des Links-Schubs ab 1968 kam es zu erheblichen Meinungsverschiedenheiten innerhalb des BDP, die oft als „Unterwanderung von Links“ interpretiert werden. Im Lauf der folgenden Jahre wendeten sich die meisten Mitgliedsgruppen vom BDP ab, gründeten DPV und BdP; auch aus der Weltorganisation wurde der BDP wegen linkspolitischer Aktivitäten ausgeschlossen. Seinen Platz übernahm der BdP. Heute bezeichnet sich der BDP als basisdemokratische Organisation, welche die Selbstbestimmung der Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellt und gesellschaftliche Auseinandersetzungen voranbringen möchte. Selbstverständlich wird _keine_ Uniform getragen, auch Pfadfindergesetze oder Versprechen sucht man vergeblich. Und politisches Engagement ist auch im engeren Sinne des Wortes zu finden. Der BDP bietet breitgefächerte und sowohl koedukative, als auch geschlechterspezifische Aktivitäten, oft in offener Form (d.h. keine festen Gruppen) an und erreicht damit nach Eigenaussage etwa 80.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Hier geht es zur Homepage der Organisation. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Einweihung nach 14 Jahren Renovierung...

Nur älteren Bonner Bürgern dürfte es wie dem Auerberger Stadtverordneten Jürgen Wehlus gehen, der sich im Rahmen seines Grußwortes zur Eröffnungsfeier des Mühlenstumpfes noch gut daran erinnerte, dass dieser früher zugemauert, zugewachsen und dem Verfall einheimgegeben war. Dies änderte sich ab 2007, als der denkmalgeschützte Gebäuderest durch die Stadt Bonn an den Deutschen Pfadfinderbund als zukünftiges Gruppenheim übergeben worden war. Nach 14 Jahren Renovierungsarbeiten, in deren Rahmen um die 3000 ehrenamtliche Arbeitsstunden geleistet worden waren und knapp 220.000€ investiert wurden, konnte am Wochenende vor Christi Himmelfahrt endlich die feierliche Einweihung erfolgen. Ein Grußwort sprach neben Jürgen Wehlus auch Franz-Josef Lersch-Mense, der Stiftungsvorstandes der NRW Stiftung, welche die Renovierung mit insgesamt 135.000€ bezuschusst hatte. Zu den Programmpunkten gehörten ein Vortrag über die Geschichte der Windmühle und der früher gegenüberliegenden Wassermühle von Lokalhistoriker Jürgen Haffke, eine „verrückte Versteigerung“, Filme zu vergangenen Sommergroßfahrten der Pfadfinderinnen und das sehr beliebte Badeentenwettschwimmen. Bei bestem Wetter lockte Leckeres vom Grill insgesamt weit über 100 Gäste an, darunter zahlreiche Vertreter des Ortsausschuss Auerberg sowie Bonner Politiker und Vertreter der Verwaltung. Finanziell gefördert wurde die Einweihungsparty aus Landesmitteln im Rahmen von „Neustart miteinander“. Im Rahmen der Renovierung hat sich im, am und rund um den Mühlenstumpf vieles verändert. Treppe und Etage wurden eingezogen, innenliegende Mauern entfernt, die Betonabdeckung erneuert, ein Dach aufgesetzt, es erfolgte eine Drainage und zuletzt der Anschluss an Ver- und Entsorgung. Ein festes Zentrum der Arbeit, wie sie im Mühlenstumpf entstanden ist, fördert das Fortbestehen und die Qualität der Gruppenarbeit in erheblichem Maße. Genutzt wird das Gebäude nun für die wöchentlichen Gruppenstunden der Pfadfinderinnen und Pfadfinder ab 7 Jahren ebenso wie für Wochenendaktionen oder Singerunden. Mitte vorn v.l.n.r.: Frau Heix, Regionalbotschafterin NRW-Stiftung; Herr Lersch-Mense, Stiftungsvorstand NRW-Stiftung; Almut Heimbach, Fördervereinsvorsitzende der Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Bildnachweis: Niklas Schröder. Zustand 2022 Scouting...

Buchvorstellung: Alexander Lion Höhen und Tiefen des Lebens...

Autobiographisches und Selbstzeugnisse des Mitbegründers der deutschen Pfadfinderbewegung. Mit der Autobiografie Alexander Lions legt der Spurbuchverlag das dritte Buch über oder von Alexander Lion vor und vervollständigt damit das Bild über diese bedeutende Persönlichkeit der deutschen Pfadfinderbewegung. Die jetzt veröffentlichte Selbstbiografie Lions ermöglicht einen tieferen Einblick in die Gedankenwelt des Mitbegründers der deutschen Pfadfinderbewegung. Bei der Lektüre und der Interpretation sind allerdings einige Dinge zu bedenken. Lion hat diese Autobiografie nicht im Alter komplett in einem Zug geschrieben, sondern er hat zum Teil bereits vorliegende Texte ergänzt, geändert, z.T. neu interpretiert. So sind die einzelnen Kapitel des Buches in verschiedenen Jahrzehnten und in unterschiedlichen Lebensabschnitten Lions entstanden und zum Teil für unterschiedliche Zwecke und Leser geschrieben worden. Autor: Stephan Schrölkamp (Hrsg.) ISBN 978-3-88778-414-0 204 Seiten Format: 17,5 x 24,7 cm Sprache: deutsch 1. Auflage, mit Bildanhang, Hardcover Hier geht es zur Bestellung Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...