Beiträge für RSWlan

Liebe Freundinnen und Freunde des Rheinischen Singewettstreits! Der diesjährige RSWlan steht bei uns allen fest im Terminkalender, und die Vorfreude auf den 03. Oktober steigt! Für einen kunterbunten und fröhlichen Nachmittag freuen wir uns, wenn ihr uns bei der Erstellung des ein oder anderen Clips unterstützt. Der Aufwand ist nicht groß. Schnappt euch eure Smartphones, nehmt am großen digitalen Chor teil und sing mit uns „Nehmt Abschied, Brüder“. Wir hoffen auf eine Vielfalt von Teilnehmern aus unterschiedlichen Bünden. Wie ihr mitmachen könnt, findet ihr auf der Website unter RSWlan/Modul Abschiedslied. Einsendeschluss ist der 18. Juni. Wenn ihr ein bisschen kreativer werden wollt, übernehmt gerne ein Liederrätsel. Ob alleine oder mit eurer Gruppe. Ganz egal, ob ihr schauspielert, zeichnet, Handpuppen nutzt oder Playmobil-Figuren. Wir überlegen uns mit euch ein Lied, das möglichst viele kennen, und ihr gestaltet dafür ein Rätsel für die Zuschauer des RSWlan. Inspirationen und alle notwendigen Infos findet ihr auf der Website unter RSWlan/Modul Liederrätsel. Wer mitmachen möchte, schickt einfach eine E-Mail an anmeldung@rheinischersingewettstreit.de. Einsendeschluss für eure Rätsel ist der 20. Juli. Wir freuen uns auf eure Beiträge! Noch mehr Möglichkeiten, den RSWlan zu bereichern, findet ihr auf der Website www.rheinischersingewettstreit.de unter dem Menüpunkt RSWlan. Wir sind frohen Mutes, dass die Corona-Bedingungen es bald wiederzulassen, gemeinsam kreativ zu werden. Besonders für unsere Kategorie „Musikvideos“ können wir es kaum abwarten. Denn wer sagt schon, dass diese nur für Viva und MTV produziert werden? Nutzt die Zeit und überlegt schon einmal, wie ihr neue, alte oder auch eure liebsten Lieder darstellen mögt. Anders als auf der Bühne gibt es dabei keinerlei Kriterien. Ganz im Gegenteil: Seid wunderbar kunterbunt! Für eine bessere Planung freuen wir uns, wenn ihr uns über anmeldung@rheinischersingewettstreit.de wissen lasst, ob wir mit einem Beitrag tendenziell rechnen können. Einsendeschluss wird der späte...

Vorgestellt: Freier Stamm Murmeltier...

Der Freie Stamm Murmeltier wurde um das Jahr 2000 herum selbständig. Zuvor hatte er dem BdP angehört, davor der DPSG. Der ursprünglich reine Jungenstamm (inzwischen auch Mädchen) ist in Feldkirchen-Westerham ansässig und nach Eigenaussage stark bündisch geprägt. Man trägt zwar gemeinsame Kluft, hat Versprechen und Gesetz, aber der Stellenwert gerade letzteren sei geringer ausgeprägt. Der kleine Stamm unterhält eine selbst errichtete Blockhütte. Hier geht es zur Homepage der Gruppe. Übrigens existieren in Deutschland weitaus weniger sogenannte „VW-Bus-Bünde“ als weithin behauptet wird. Neugierig geworden? Mehr Informationen zu dieser und über 150 weiteren Pfadfinderorganisationen in Deutschland findest du im Standardwerk „Pfadfinderbünde &-verbände“ aus dem Spurbuchverlag (ISBN 978-3-88778-370-9). Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Buchvorstellung: Alexander Lion Höhen und Tiefen des Lebens...

Autobiographisches und Selbstzeugnisse des Mitbegründers der deutschen Pfadfinderbewegung. Mit der Autobiografie Alexander Lions legt der Spurbuchverlag das dritte Buch über oder von Alexander Lion vor und vervollständigt damit das Bild über diese bedeutende Persönlichkeit der deutschen Pfadfinderbewegung. Die jetzt veröffentlichte Selbstbiografie Lions ermöglicht einen tieferen Einblick in die Gedankenwelt des Mitbegründers der deutschen Pfadfinderbewegung. Bei der Lektüre und der Interpretation sind allerdings einige Dinge zu bedenken. Lion hat diese Autobiografie nicht im Alter komplett in einem Zug geschrieben, sondern er hat zum Teil bereits vorliegende Texte ergänzt, geändert, z.T. neu interpretiert. So sind die einzelnen Kapitel des Buches in verschiedenen Jahrzehnten und in unterschiedlichen Lebensabschnitten Lions entstanden und zum Teil für unterschiedliche Zwecke und Leser geschrieben worden. Autor: Stephan Schrölkamp (Hrsg.) ISBN 978-3-88778-414-0 204 Seiten Format: 17,5 x 24,7 cm Sprache: deutsch 1. Auflage, mit Bildanhang, Hardcover Hier geht es zur Bestellung Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Zeitzeugen, Dokumente & Spuren gesucht!...

Pfadfinden in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR? Zeitzeugen, Dokumente & Spuren gesucht! Während die Arbeit der Pfadfinder:innen nach 1945 im Westen neu beginnen konnte, wurde diese im Osten Deutschlands zu Gunsten der Freien Deutschen Jugend mit der Pionierorganisation Ernst Thälmann verboten. Und doch gab es auch in der „Zone“ vereinzelt Gruppen- und Stammesarbeit, meist unter dem schützenden Dach der Kirchen sowie „Vorkriegs-Pfadfinder“, welche der Lilie weiter verbunden blieben. Neben einzelnen Gesichtern aus den Vorkriegsjahren, wie Katharina Hertwig (BDPinnen), die ihren Lebensabend in Thüringen verbrachte und den Kontakt über die Grenze zu ehemaligen Pfadfinderinnen pflegte oder Eberhard „Tusk“ Koebel (dj 1.11), der sich an der Mitgestaltung der FDJ versuchte, bildeten sich analog zur Bundesrepublik mit dem Bund Deutscher Jugend, der Gemeinschaft St. Georg oder der Christlichen Jungenschaft, freie, katholische und evangelische „Gruppierungen“, die auch in Verbindung mit ihren westdeutschen Schwestern und Brüdern standen. So nahmen bis zum Mauerbau 1961 einzelne Vertreter:innen, Sippen oder Stämme an Tagungen sowie Lagern- und Fahrten jenseits der Grenze und sogar am Jubiläums-Jamboree 1957 im Englischen Sutton Park teil. Danach wurde der innerdeutsche Austausch über familiäre Begegnungen, den Deutsch-Deutschen Jugendaustausch, am Rande der Leipziger Messe oder in Ungarn organisiert. Im Rahmen meiner nebenberuflichen Dissertation am Lehrstuhl für Sozialpädagogik und außerschulische Bildung von Herrn Prof. Dr. Roland Merten an der Friedrich-Schiller-Universität Jena versuche ich dieses spannende Kapitel des Pfadfindens wissenschaftlich aufzuarbeiten. Die Archive auf Bundes- und Landesebene, der Kirchen und der Pfadfinder:innenverbände sind mir dabei eine sehr große Hilfe. Sehr zu schätzen weiß ich außerdem die zahlreichen Zeitzeug:innen, ohne deren Erinnerungen ein solches Forschungsprojekt nicht durchführbar wäre! Auf der Suche nach weiteren Aufzeichnungen, Fahrtenberichten, Fotos, Dokumenten, Literatur, Kontakten oder Erinnerungen freue ich mich über jeden weiteren Hinweis, der mir dabei hilft, weitere Spuren zu entdecken. Zu meinem pfadfinderischen Hintergrund: Nach vielen...

Aktualisierte Homepage

Die Homepage des Pfadfinder-Fördererkreises Nordbayern e. V. für den Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder (BdP) (siehe Datei) ist aktualisiert und inhaltlich erweitert worden. Wir glauben, dass sich ein Blick auf die Homepage lohnt: www.pfadfinden-foerdern.de Neuerungen: Rubrik „Wir wollten frei sein …“ – Breiten Raum nehmen vielfältige Informationen zur Ausstellung „Wir wollten frei sein und diese Freiheit uns selbst verdanken“ (Ausstellungsorte: Erlangen, Kronberg, Leipzig). Hier findet man Bildergalerien, Textinformationen, einen kurzen Film, eine Radioreportage sowie vielfältige Zeitungsartikel. Zudem gibt es einen Hinweis auf den käuflich erwerbbaren Ausstellungskatalog. Rubrik „Galerien – Friedenslicht“ – Weiterhin sind die Bildergalerien zum Friedenslicht 2016 bis 2020 aktualisiert. Rubrik „Galerien – Zelt-Aula“ – Es gibt zudem eine Bildergalerie zu dem Projekt „Corona-Zelt“, das der Fördererkreis über das Programm „Unser soziales Bayern“ kofinanziert bekommen hat. Rubrik „Links – Heime und Lagerplätze“ – Erweitert wurde auch die Verlinkung zu Heimen und Zeltplätzen. Rubrik „Sponsoren“ – Auch wurde die Seite der Sponsoren aktualisiert und dem neuen Sponsorenkreis angepasst . Herzliche Grüße und Gut Pfad...