Jugendzeltplatz Sauloch

Der Jugendzeltplatz Sauloch bei Spittelstein ist ein ca. 9ha großes Gelände, auf dem sechs verschiedengroße Zeltplätze mit zwei Waschhäusern verteilt sind. Der Rest des Geländes besteht aus einem malerischen Hochwald mit Felsgruppen und einem Bachlauf. Der Zeltplatz bietet ideale Möglichkeiten für Verbände, Vereine und andere Jugendorganisationen wie z.B. Pfadfinder, die ein Zeltlager mit bis zu 480 Personen abhalten wollen. Die Umgebung ist außerdem sehr attraktiv für Gelände- und Liverollenspiele. Größenordnung der Plätze: 1er Platz | ca. 100 Personen 2er Platz | ca. 70 Personen 3er Platz | ca. 150 Personen 4er Platz | ca. 50 Personen 5er Platz | ca. 30 Personen 6er Platz | ca. 50 Personen Auch stehen auf den Zeltplätzen zwei gesonderte Sanitärhütten mit Toiletten und Kaltduschen zur Verfügung. Warmduschen ist im Wirtschaftsgebäude möglich Unterhalb des Zeltplatzgeländes befindet sich unser Wirtschaftsgebäude das “Schorsch Müller Haus”. Im Erdgeschoß gibt es eine Küche, ausgestattet mit Geschirr, Besteck, kleinen und mittleren Töpfen, einer Spülmaschine und zwei Kühlschränken. Im Flur gegenüber sind unsere sanitären Anlagen mit warmen Duschmöglichkeiten für den Zeltplatz untergebracht. Am Ende dieses Flures trennt sie noch eine Tür zu unserem Schmuckstück, dem Pavillon. Mit einem Durchmesser von ca. 15 m bietet sich der zwölfeckige Saal für verschiedene Aktivitäten an. Er wird mit einem Holzofen geheizt, so dass die Nutzung auch in den kalten Monaten möglich ist. (Holz kann für 7,50 € pro Schubkarre bei uns erworben werden) Im ersten Stock befinden sich neben den zwei Schulungs- bzw. Seminarräumen eine kleine Teeküche mit Sitzmöglichkeiten für die Pausen zwischendurch, 3 Schlafräume für insgesamt 23 Personen und zwei Toiletten. Im Obergeschoß gibt es 2 Matratzenlager für schlechte Witterung, in denen jeweils ca. 25 Personen bequem auf Matratzen Platz finden. Als dritte Übernachtungsmöglichkeit haben wir auf unserem Gelände eine rustikale Blockhütte für die, die es etwas uriger...

Abschied von Thea Jan30

Abschied von Thea

Thea war die Kneipenbesitzerin der Kneipe bei Dorweiler, wo über Jahrzehnte hinweg sowohl die Burg-Nerother wie auch die ABWler ein- und ausgingen (und dies wohl auch weiterhin tun werden). Thea war zweifelsohne eine Institution. Sie verstarb im Januar, ihre Beisetzung erfolgte am 23. in Dommershausen. Ihr Gäste-Freundeskreis lässt den Hut herumgehen. Spenden für ihre Beerdigung und spätere Grabpflege sind willkommen: Dorothea Pies DE77560611510000112897 Raiba Kastellaun. Verwendungszweck: Theas Bestattung....

Videodreh mit Folk-Band

Was so alles passieren kann, wenn man eine Holzkiste verkaufen möchte: Die Kölner Aufbaugruppe Sirius im BdP hatte einige Bundeswehrkisten abzugeben. Eine davon hat Tim Talent, Sänger der Kölner Folk-Band Schank, gekauft. Er kam während einer der Gruppenstunden, um die Kiste abzuholen, als die Gruppe gerade singend um ein Feuer saß. Spontan setzte sich Tim dazu und sang einige Lieder mit. Die kleine Episode fand im Herbst 2018 eine Fortsetzung: Für ihr Lied „Wild und frei“ schwebte der Band eine Atmosphäre wie im legendären Video zu Mull of Kintyre vor – Natur, Lagerfeuer und Abenteuer. Das passt doch gut zu den Siriuspfadfindern, dachte Tim – und die fanden das auch. Einen ganzen Nachmittag lang wurden einzelne Szenen gedreht, sei es beim Holzhacken, beim Aufbau einer Kohte oder auch nur beim Schnippeln für die Suppe. Natürlich bekam auch die Kiste ihren Auftritt. Man kann gut erkennen, dass alle Beteiligten sehr viel Spaß am Dreh hatten. Die Super-8-Ästhetik lässt das Video auf sympathische Art und Weise nostalgisch wirken: Es vermittelt Abenteuerromantik und Sehnsucht nach der guten alten Zeit, als Kinder noch auf Stoppelfeldern toben durften. Lasst uns unterwegs sein, ungebunden, wild und frei. Das Video ist kann über die Seite von Sirius aufgerufen werden (www.stamm-sirius.de). Voranzeige-Beitragsbild: Simon Sonnenschein Beitragsbild: Peter...

Nachruf auf Roland Fiedler Jan28

Nachruf auf Roland Fiedler

Der langjährige Stiftungsvorstand und Mitgründer der BdP-Stiftung Pfadfinden, Roland Fiedler, ist am 15. Januar verstorben. In dem Nachruf der Stiftung heißt es: „Die Existenz der Stiftung Pfadfinden geht maßgeblich auf Rolands Initiative zurück. Er ist stets eng mit der Stiftung verbunden gewesen, hat sie gefördert und großzügigst unterstützt. Roland gehörte zum Gründungskreis der Stiftung und war seit 19 Jahren Mitglied des Stiftungsvorstands. Im Bund der Pfadfinderinnen und Pfadfinder hat er darüber hinaus als Landesvorsitzender in Hessen, als langjähriger Vorsitzender des Hausvereins Fritz Emmel, als Geschäftsführer der Bundeskämmerei, als Mitglied des Finanzrats, als Initiator von „Ganz Normal Anders“ und als Chef der Markthalle in Bundeslagern unübersehbare Spuren hinterlassen.“ Die Trauerfeier fand am Montag auf dem Hauptfriedhof, Eckenheimer Landstraße 194, in Frankfurt am Main statt. Seine Urne wird zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis beigesetzt. Anstelle von Kranz- und Blumenschmuck bittet die Familie um eine Spende an die „Stiftung Pfadfinden“, IBAN DE22 5019 0000 0000 1327 21, Kennwort: Roland...

Startnext für schwarzbunt

Vom 20.-24. Mai diesen Jahres 2020 (Himmelfahrt) findet das große überbündische Lager schwarzbunt bei Reinstorf im Norden statt. Damit das Lager noch größer, bunter und schöner wird, wurde bei startnext eine Spendenplattform eingerichtet. Gesammelt wird derzeit für zwei Teilprojekte. Das erste ist „Ökotoiletten statt Chemietoiletten“, das zweite „Karussel, Laternen und Liederbuch für alle“. Wie bei startnext üblich, gibt es auch Dankeschöns. Sie reichen von einer fetten Umarmung über Gürteltaschen und Gitarrenbändern bis hin zu einem persönlichen Wohnzimmerkonzert. Schaut auch bei startnext rein und erfreut euch am Spendenvideo. Hier geht es zur Projektseite bei startnext. Infos zum...