Video und Siegerfotos sowie Kurzbericht vom RSW 2019...

Hier ein Video über die Siegergruppen sowie erste Bilder, gleichfalls von Siegergruppen, des gestern beendeten Rheinischen Singewettstreit 2019 sowie ein Kurzbericht. Mit regnerischer Witterung hatten vorrangig die Händler des Flohmarkt zu kämpfen. Das festinstallierte Zelt der Gemeinde hatte sich nach einem stürmischen Intermezzo verabschiedet und konnte nur punktuell durch Pavillons ersetzt werden. Der Singewettstreit selbst punktete mit sehr solidem Niveau, was sich auch bei den Beiträgen der Siegergruppen hören lässt. Die „strengsten Menschen des Abends“ (=Jury) überboten sich diesmal schier mit Sonderpreisen. Aber wie die Sprecherin Helga sagte, verlören die übrigen ja nicht, sondern gewönnen halt nicht so viel. Die lustigste Ansage kam von Stamm Loheland: „Weil einige von uns einen Heuschnupfen haben, singen wir lieber kein Frühlings- sondern ein Herbstlied“. Nachfeier mit Gesang und Tanz ging bis heute früh um sechs Uhr. Interna zuletzt: Der Bürgermeister befand zu seiner Begleitung, dass die fest in der Kirche installierte Anlage, als auch Beleuchtung verbesserungswürdig seien und dass der Ort da mal was an Geld zuschießen könnte. Besten Dank an die zahlreichen Helfer und ein Aufruf an interessierte Gruppen, doch nächstes Jahr auf der Bühne mit dabei zu sein. CDs von den Singewettstreiten gibt es wie stets bei Helmut Alba (Ömmel). Hier übrigens die Sieger in Auflistung inklusive der Sonderpreisträger.  Und hier das Video: Sowie die ersten Fotos: Sieger Fahrtengruppe Jüngere: DPSG Stamm Langerwehe, Gruppe Pfadis Sieger Fahrtengruppe Jüngere: DDPSG Stamm Langerwehe, Gruppe Pfadis Sieger Fahrtengruppe Ältere: PbW Fahrtengruppe Goldener Löwe Sieger Fahrtengruppe Ältere: PbW Fahrtengruppe Goldener Löwe Sieger Fahrtengruppe Ältere: PbW Fahrtengruppe Goldener Löwe Sieger Stämme: DPSG Stamm Langerwehe Sieger Stämme: DPSG Stamm Langerwehe Sieger Stämme: DPSG Stamm Langerwehe Sieger Stämme: DPSG Stamm Langerwehe Sieger Singekreise: BdP Klanganten Sieger Singekreise: BdP Klanganten Sieger Singekreise: BdP Klanganten Sieger Fahrtengruppe Ältere: PbW Fahrtengruppe Goldener Löwe...

Sieger des RSW

Hier die Sieger des soeben beendeten Rheinischen Singewettstreit zu Sankt Goar 2019: Sieger Fahrtengruppe 1 (Jüngere) DPSG Stamm Langerwehe, Pfadis (mit „Jungpfadfinder“, einer Umdichtung von „Vagabund“) Sieger Fahrtengruppe 2 (Ältere) PbW, Fahrtengruppe Goldener Löwe Frauentruppe mit Quotenmann und sehr begabten Geigen- bzw. Bratschenspielerinnen (sangen ein eingedeutschtes russisches Lied über Wandern mit kaputtem Schuhwerk) Stämme DPSG Stamm Langerwehe (mit einem Lied über Lebensläufe mit Lücken) Singekreise BdP, Klanganten Männertruppe mit Quotenfrau (mit einem russischen Lied über schlechte Tage) Publikumspreis „Loreleikracher“ Diverse Christliche Pfadfinderbünde (u.a. ESM), Singekreis Fizzlibuzzli Preis Nachwuchssänger DPB, Artemis Levana Preis für das beste selbstgeschriebene Lied VCP, Rhein-Main „Der Sommer geht vorbei“ Sonderpreis „Romantik“ DPB, Stellaria Sonderpreis „Heuschnupfen“ DPB, Stamm Loheland Im Jahr 2020 findet der RSW am 18. April statt. Sonderpreis der Redaktion für die längste Fahnenstange 🙂 DPB, Gemischtschaft Schwarze Adler...

Buchvorstellung: Beruf Versuchskaninchen...

Audrey Jougla, französische Journalistin,  erlangte unter dem Vorwand ihrer philosophischen Abschlussarbeit Zugang zu unterschiedlichen Institutionen und Personen im Bereich der Tierversuche. Ihre Erlebnisse veröffentlichte sie 2015 in ihrem Buch ‚Profession: Animal de laboratoire‘, welches großes Aufsehen erregte. Der Spurbuchverlag stellt nun mit seiner Ausgabe „Beruf: Versuchskaninchen“ die deutsche Ausgabe vor. Hier ein Youtube-Interview mit der Autorin. Über ein Jahr lang führte Audrey Jougla mit versteckter Kamera in öffentlichen und privaten Laboratorien in Frankreich eine Untersuchung durch, um die Realität der Tierversuche zu verstehen. Dabei ging es auch um für uns Menschen bis heute unheilbare Krankheiten wie Parkinson und Alzheimer. Ihre Ergebnisse lassen sich auf die Situation in Deutschland übertragen, wie das Vorwort von Claus Kronaus, Geschäftsführer von Ärzte gegen Tierversuche e.V., deutlich macht. Das Argument, dass der Mensch vor den Tieren stehe, ist weder logisch noch ethisch nachvollziehbar. Es ist eine oberflächliche Reaktion, welche eine Priorisierung der Gattungen und deren Leiden vornimmt und dabei einem Irrtum unterliegt. Eine Reaktion, die alles miteinander verwechselt. Wie kam unsere Welt dazu, Tiere als Versuchskaninchen zu benutzen? Warum weiß niemand wirklich, was in den Labors passiert, während achtzehntausend Menschen an den Nebenwirkungen von an Tieren getesteten Medikamenten sterben? Der Berliner Professor Stefan Hippenstiel von der Charité prangerte 2017 an, dass bei der Veröffentlichung von wissenschaftlichen Artikeln Tierversuche selbst dann gefordert werden, wenn es sich um rein menschbezogene Fragestellungen handelt. Er hatte in einem Beispielfall auf eine Veröffentlichung verzichtet, weil er sich den Gepflogenheiten und Unsinnigkeiten nicht fügen wollte. Dieses Rückgrat hat nicht jeder Forscher. Autor: Audrey Jougla ISBN 978-3-88778-550-5 280 Seiten Format: 13 x 20,5 cm Sprache: deutsch 1. Auflage, Softcover Hier geht es zur Bestellung: http://www.spurbuch.de/de/produktleser-verschiedenes/product/beruf-versuchskaninchen.html   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...

Gedenktag: mac (Erik Martin)

Heute vor zwei Jahren, am 25. April 2017, verstarb im Alter von 81 Jahren „mac“ Erik Martin. Bekannt geworden war er – neben seinem literarischem Schaffen – durch die von ihm verfassten Lieder (darunter der Evergreen „Wenn der Abend naht“). Hier der Link zum Video der Original-Uraufführung der Waldjugend vom HaSiWe 1984 dieses Liedes. Geboren wurde er am 12. Januar 1936 in Neuss und verbrachte seine Kindheit in Kaldenkirchen. Nach Schuljahren in Bad Godesberg und in Kempen, jeweils an Internaten, studierte er in Aachen und war lange Zeit als Deutsch- und Biologielehrer in Viersen tätig. Als Liedermacher für seine eigenen, zunächst autonomen Horten und später für die Viersener Waldjugend verfasste er zahlreiche Fahrtenlieder, die weite Verbreitung erfuhren und weiterhin erfahren. Die Jahresschrift „Muschelhaufen“ für Literatur und Grafik (sie stellte ihr Erscheinen in 2007 ein) wurde von Mac seit 1969/70 mit einer zwölfjährigen Unterbrechung herausgegeben. Für seine Verdienste um den Naturschutz sowie sein Jugendbuch „Fjellwanderung“ erhielt Mac im Jahr 1997 den Klaus-Gundelach-Preis der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald. Bildnachweis: Sverrrir Mirdsson, Wikipedia creative commons Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Raus aus der Komfortzone

„Wer von uns hat nicht auch schon mal davon geträumt? Das Nötigste in den Rucksack packen und einfach losziehen. Raus aus der Komfortzone, runterkommen – Natur ohne Termine im Kopf und Handy in der Hand in ihren Ursprüngen erleben.“ So beginnt der Zeitungsartikel von Uwe Lange zu den Freizeitaktivitäten der Royal Rangers, auf den wir gerne verlinken. (Archivbild: Ein Royal Ranger beim Tough...