Mühlensockel in Auerberg wird bald fertig werden...

Bonn. Dieser Gast kam nicht mit leeren Händen: Prof. Karl-Heinz Erdmann, Vorstandsmitglied der Nordrhein-Westfalen-Stiftung, überreichte jetzt bei einem Besuch in Auerberg die schriftliche Förderzusage über 70.000 Euro an Almut Heimbach, der Vorsitzenden des Fördervereins Bonner Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Mit diesem Zuschuss soll die Restaurierung des Sockels der Auerberg-Mühle nun beendet werden können. Seit mehr als zehn Jahren sanieren die Pfadfinderinnen und Pfadfinder den Mühlensockel überwiegend in Eigenleistung. Die NRW-Stiftung hatte bereits zum Beginn der Arbeiten einen maßgeblichen Zuschuss gegeben, doch die Arbeiten an dem unter Denkmalschutz stehenden Sockel der in den Hang gebauten Mühle brachten auch viele unerwartete Schwierigkeiten. Bei einem Rundgang erläuterte die Vereinsvorsitzende jetzt, welche Arbeiten mit dem aktuellen Zuschuss nun erledigt werden können: Teile des Stumpfes müssen freigelegt und eine Drainage angelegt werden. Das Obergeschoss braucht befestigte Notausgänge, Ver- und Entsorgungsleitungen müssen verlegt werden und es soll eine behindertengerechte Toilette geben. Erdmann lobte bei seinem Besuch den über viele Jahre sehr beharrlichen Einsatz der Vereinsmitglieder für dieses Denkmal und seine sinnvolle Nutzung als Vereinsheim. Der Ausbau auch für Menschen mit einem Handicap habe die NRW-Stiftung ebenfalls überzeugt. Es sei zudem hilfreich, dass sich auch Partner wie die Aktion Mensch, die Bürgerstiftung Bonn, der Lions Club und der Quartierfonds Auerberg ebenfalls beteiligen und früher beteiligt haben. Das Geld für ihre Aufgaben, so Erdmann, erhalte sie überwiegend vom Land NRW aus Lotterieerträgen von Westlotto, zunehmend auch von ihrem Förderverein . Bildzeile: Vor dem Eingang der Mühle (v.l.): Robert Düster, stellv. Vorsitzender des Fördervereins Bonner Pfadfinderinnen und Pfadfinder, Prof. Karl-Heinz Erdmann, Vorstandsmitglied der NRW Stiftung, Almut Heimbach, Vorsitzende des Fördervereins und Tobias Bettin, Gruppenführer der Pfadfinder Rheingold des Deutschen Pfadfinder Bundes DPB (Foto: Silke Meny /...

Geburtstagsfeier mit Gästen

Thinking-Day in der Johanniskirche Neudietendorf Am 22. Februar feiern die Girl- und Boy- Scouts auf der ganzen Welt den Geburtstag Ihrer Gründer, dem Ehepaar Robert und Olave Baden Powell, welche beide an diesem Tag zur Welt kamen. Die Nesse-Apfelstädter Pfadfinderinnen und Pfadfinder begingen diesen Gedenktag, den „Thinking-Day“ zusammen mit der Gemeinde im Rahmen eines Gottesdienstes am Sonntag, dem 24.02.2019 in der Johanniskirche Neudietendorf. Das Thema des diesjährigen World-Thinking-Days stand im Zeichen des „Leaderships“ von jungen Frauen und Männern, was Pfadfinderpfarrer Michael Göring zum Anlass nahm, um auf die Bibelgeschichte der Purpurhändlerin Lydia von Philippi einzugehen, die ihrerseits Verantwortung übernahm und den Apostel Paulus von Tarsus und seinen Begleiter Silas in ihr Haus aufzunehmen um sich und ihre Angehörigen daraufhin taufen zu lassen. Zusammen mit den Gästen, der Einladung waren Beispielsweise die neu gegründete Altpfadfindergilde Ehrenritter aus Brokstedt (Schleswig-Holstein) und Rodgau (Hessen), die Gemeinschaft der Pfadfinder an Mulde und Fuhne aus Raguhn (Sachsen-Anhalt) oder Michael Seidel, der neue Referent für Jugendpolitik des Bundes Evangelischer Jugend in Mitteldeutschland gefolgt, wurde der doppelte Geburtstag im Anschluss mit Kaffee, Tee und selbst gebackenem Kuchen, ein Dankeschön an die fleißigen Bäcker, gefeiert. Hier bestand auch die Möglichkeit, der Kirchgemeinde über die zurückliegenden Lager und Fahrten, wie dem Sommerlager 2018 in Litauen, mit Fotos zu berichten oder sich über zukünftige Projekte auszutauschen. Neben „Geburtstagsgrüßen“ vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder e.V., dem Verband Deutscher Altpfadfindergilden e.V. oder der Pfadfindergruppe vom Victoriasee aus Kenia gab es auch ein Geschenk  aus Österreich. Die Wiener Firma EVVA Sicherheitstechnik GmbH sponserte den Scouts eine Jahresguthabenkarte (EVVA KeyCredits Unlimited) für das elektronische Schlüsselsystems ihres Pfadfinderzentrums im Wert von EUR 250,-, mit welchem sie ihren Treffpunkt im Herzen von Thüringen weiterhin sicher und kontrolliert nutzen können....

Dümpelfeld naht! Feb26

Dümpelfeld naht!

Liebe Freunde aus den Bünden, das langersehnte 9. Sängerfest des Zugvogel vom 03.-05.05.2019 in Dümpelfeld bei Adenau steht kurz bevor! Mit großen Schritten bewegt sich der Zugvogel in Richtung des 10jährigen Jubiläums seines Sängerfestes. Um der Gefahr entgegenzuwirken, in alten Routinen zu erstarren, hat unser sanges- und musizierfreudiger Bund ein paar neue Ideen entwickelt, die das Fest besonders für jüngere Singegruppen, die aktiv am Singewettstreit teilnehmen wollen, noch attraktiver machen soll! Ab Freitag Abend freuen wir uns auf einen stimmgewaltigen Singeabend mit Allen in der Jurtenburg! Am Samstagvormittag wird es die Möglichkeit geben, an einem Singekreis (Neudeutsch workshop) fast vergessene und nagelneue Zugvogellieder und einen Instrumentalworkshop (Zwischenspiele) teilzunehmen. Ab Samstag Nachmittag gilt die Aufmerksamkeit Euren Liedern im Rahmen des Singewettstreites, welche Ihr einbringt in den Kategorien: a) Junge Fahrten- und Singegruppen (Durchschnittsalter unter! 20 Jahre) in der üblichen Fahrtengruppenstärke ca. 4-10 Personen, die belegbar auch eine echte Fahrten- Singe-Rotte-Sippe-Gruppe sind! b) Ältere & sonstige Singegruppen und -kreise (außer Konkurrenz zu oben) In diesem Zusammenhang war und ist es immer ein großes Anliegen des Bundes, das junge Sängerinnen und Sänger (besonders in Rahmen ihrer aktiven Fahrtengruppen) gefördert werden. Attraktive Preise (eine Kohte für Platz 1., eine Gitarre für Platz 2. und eine Komplettausgabe der Liedbuchreihe „Silberspring“ für die 3. Sieger*innen) gibt es deshalb auch nur für die Gewinner*innen in der Kategorie „Sängerinnen und Sänger unter 20“. Die Singekreise geben sich zufrieden mit einer Urkunde und aufmunternden Worten der Jury! Anmeldung der Singegruppen (mit Texten) unter saengerfest@zugvogel.org oder per Briefpost bis zum 30.04.2019. Sänger & Pimpfe zahlen für das Wochenende Eintritt/Platzgebühr von 6,00 Euro, jeder (nur) Zuhörer und Erwachsene 14,00 Euro. Abschließend wollen wir noch einmal ganz deutlich betonen, dass uns unbekannte Schlachtenbummler, die es nur auf die rauschende Singenacht abgesehen haben und sich sonst in...

Bericht des NDR zum HaSiWe

Hier der Link zum Fernsehbericht des NDR:...

Kurzvideo und Bilder HaSiWe 2019

Hinter uns liegt ein großartiger 42. Hamburger Singewettstreit! Den unzähligen ehrenamtlichen Helfern ist Dank geschuldet für eine schöne Vorfeier in der Dreifaltigkeitskirche, eine tolle Atmosphäre in der noblen Laeiszhalle, eine tosende Nachfeier im Weinloft und vielen Unterbringungsmöglichkeiten. Anerkennung gebührt auch den jungen und junggebliebenen Sängern und Musikern und Ehre den Gewinnern. Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr (und den Doppelbericht mit vielen weiteren Bildern zum HaSiWe 2018+2019 schon im Scouting Jahrbuch 2018)....