Klima-Sonderpreis geht an Pfadfinder...

Der Stamm St. Maria Himmelfahrt aus Hamminkeln aus der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) erhielt von der Stadt beim diesjährigen innogy Klimaschutzpreis einen Sonderpreis für ein Klima-erhaltendes Projekt. Die Pfadfinder und Pfadfinderinnen hatten XXL-Insektenhotels gebaut und und Hochbeete angelegt. Bildnachweis: Privat Quelle Lokalkompass 30.11.2018 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Historischer Beschluss für Pfadfinden in Deutschland...

Mit einem Festakt feierte der Bund Moslemischer Pfadfinder und Pfadfinderinnen Deutschland (BMPPD) am Samstag, dem 24. November, seine Aufnahme in die Ringe deutscher Pfadfinderinnen- und Pfadfinderverbände (rdp). Bereits am 5. Oktober hatte der Ringeausschuss, das höchste beschlussfassende Gremium des rdp, einstimmig den historischen Beschluss gefasst, zum ersten Mal seit der Gründung der Ringeverbände im Jahr 1949 einen weiteren Verband aufzunehmen. In den vergangenen zwei Jahren hatten BMPPD und rdp bereits intensiv und eng im Rahmen einer Kooperationsvereinbarung miteinander gearbeitet. Diese fruchtbare und gute Zusammenarbeit wird nun über eine Anschlussmitgliedschaft gestärkt und fortgesetzt. Der BMPPD darf somit die Insignien der Ringe tragen und in allen Gremien mitwirken. Auch für einige Ortsgruppen wurde die Erweiterung schon spürbar: im Sommer fand bereits ein gemeinsames Begegnungs-Zeltlager statt. „Wir freuen uns sehr auf die Weiterführung der guten Zusammenarbeit und die gemeinsame Stärkung von Pfadfinden in Deutschland.“, so Sebastian Köngeter aus dem Vorstand des rdp. „Wir haben den BMPPD als einen Verband kennengelernt, der uneingeschränkt zu den Werten und Zielen des rdp, den pfadfinderischen Grundsätzen und der freiheitlich-demokratischen Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland steht. Er gibt Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu Teilhabe, Mitgestaltung und Entfaltung. Wir sind stolz darauf, dass der BMPPD nun Teil von Pfadfinden in Deutschland ist!“ Auch die Bundesvorsitzende des BMPPD, Naima Hartit, freut sich über die erfolgreiche Zusammenarbeit. „Für uns ist die Aufnahme ein weiterer Meilenstein auf dem Weg unseres Traumes, Pfadfinden in Deutschland für alle Kinder und Jugendliche zu ermöglichen.“Nächstes Ziel ist die Vollmitgliedschaft, die auch eine Mitgliedschaft in den beiden Weltverbänden der Pfadfinderinnen und Pfadfinder, der World Organization of the Scout Movement (WOSM) und der World Association of Girl Guides and Girl Scouts (WAGGGS), beinhaltet. Der BMPPD wurde 2010 gegründet und hat zum Ziel Kinder und Jugendliche durch die pfadfinderische Methode in ihrer persönlichen...

Umstellung der Seite

Liebe Leser, es war längst überfällig, keine Frage. Wir werden heute (versuchen), die Seite scouting.de auf https umstellen und ein Update des PHP durchführen. Dadurch wird es zu Funktionseinschränkungen kommen. Wir bitten um Verständnis. Sollten sich unter euch WordPress-erfahrene Personen befinden, die Ahnung von so etwas haben (im Gegensatz zur restlichen Redaktion!!) so werden sie auch kurzfristig mit offenen Armen empfangen. Einfach kurze Nachricht an news@scouting.de...

Pfadfinder-Wiederaufbau der Gemeinde Altwasser...

An dem Pfadfinder-Arbeitswochenende im Mai 2018 nahmen 127 Personen teil, unter anderen auch 17 Pfadfinder aus Kanada und 15 Pfadfinder aus Polen, sowie eine Studentin aus Russland. Wir arbeiteten an der Umgestaltung des Friedhofs und des Klostergartens. Unser Ziel war auch das Aufräumen rund um den Teich und den Königsbrunnen und die Auspflanzung neuer Blumen an den Kreuzen. Vor der Wallfahrt im Juli bereiteten wir im Hof vor der Kirche das Fundament für das Wallfahrtskreuz vor und dann stellten wir es zusammen mit Herrn Karl-Heinz Keiner auf. Das Kreuz wurde bei der deutschen Messe am Freitag 20.7.2018 eingeweiht. Im August (25.8.) fand in der Kirche schon die dritte Hochzeit in einem ganz kurzen Zeitraum statt. Eva und Vojtěch Berger, ein Pfadfinderpaar aus Olmütz, sagten hier ihr „JA-Wort“ zueinander. Im Herbst am Arbeitswochenende 21.9. – 23.9. 2018 trafen in Altwasser 107 Pfadfinder. Wir setzten das Aufräumen des Klostergartens von den durch angeflogene Saat entstandenen Stauden fort, räumten den Friedhof auf und mähten Rasen rund um die Kirche, den Königsbrunnen und vor dem Kloster. Am Freitagabend organisierten wir in der Kirche eine literarisch-musikaliche Veranstaltung „ Königslinde erzählt“ zum 100. Gründungsjubiläum des tchechoslowakischen Staats. Am Samstagabend verwirklichten wir die Lichterprozession mit Kerzen von der Kirche zum Königsbrunnen. Wir bereiten den Wiederaufbau des Schifner-Kreuzes über Altwasser auf dem Platz vor, wo früher eine Windmühle stand. Weiter möchten wir die Kopien von Nebenaltarbildern Hl. Josef, Hl. Joachim und ein kleineres Bild der Jungfrau Maria in die Kirche zurückgeben. Stará Voda (deutsch Altwasser) ist ein verlassener Ort im Okres Olomouc in Tschechien. Seit 1947 lag er auf dem Truppenübungsplatz Libavá und war nicht mehr öffentlich zugänglich. Es stand lediglich noch die ehemalige Wallfahrtskirche von der ursprünglichen Besiedlung. 2015 wurde der Truppenübungsplatz Libavá erheblich verkleinert, seither sind einige Gebiete wieder für...

Auf den Spuren von Fahrten Ferne Abenteuer (Teil 4)...

Eine junge, outdoorbegeisterte Familie machte sich im Herbst 2018 auf den Weg nach Schweden. Dabei probierte sie immer wieder etliche Survival-Tipps aus dem Klassiker aller Pfadfinder-, Survival und Outdoor-Handbücher „Fahrten, Ferne, Abenteuer“ von Hans von Gottberg aus – unter dem Motto „Alte Pfadfindertricks neu entdeckt!“.“ Ein spannendes Projekt, welches durch Bildmaterial, Videos und umfassenden Bericht dokumentiert wurde. Gern stellen wir es auch Scouting.de in Auszügen Stück für Stück vor, hier den zweiten Teil des Berichtes und weitere Fotos: Nächtliche Kajak-Safaris Highlights der Zeit dort sind für die Mädchen die abendlichen Kajak-Safaris, welche ich mit jeweils einer von ihnen im Zweier-Kajak starte: Etwas nach Sonnenuntergang, bei hereinbrechender Dämmerung, was im mittelschwedischen Herbst so etwa 19.00 Uhr bedeutet, hinaus auf den See, bei bald völliger Dunkelheit und praktisch lautlosem Paddelschlag. Warten. Das Wasser und die Uferböschungen mit den Stirnlampen absuchend, dabei selber keine Geräusche produzieren, jeder einzelne Atemzug durchbricht die Stille der Nacht für einen kleinen Augenblick, wir werden eins mit dem stillen See unter uns und dem beeindruckenden Sternenhimmeln über uns. Von uns geht keine Störung der Umwelt aus und das macht sich nach einiger Zeit bemerkbar: Am Ufer knackt es im Unterholz, ein Rascheln, ein grünes Funkeln im Schein der Stirnlampe, zwei grüne Punkte starren uns ans, dann vier, dann sechs! Eine Elchkuh ist mit ihren beiden Kälbern am Ufer direkt oberhalb der Biberburg unterwegs und lässt sich von uns in keiner Weise stören. Bald 15 Minuten lang beobachten wir die Tiere, welche inzwischen im Schein unserer Lampen klar und deutlich zu erkennen sind, bis sie wieder langsam hinter dem nächsten Hügel verschwinden. Jette bleibt fast die Luft weg, so beeindruckt ist sie von den Tieren, welche kaum zehn Meter von uns entfernt und nur getrennt durch das Wasser des Sees vor uns in...