Woodcraft Folk

Pfadfinden nach den Regeln des Erfinders Robert Baden-Powell ist bis heute auf der ganzen Welt populär. Allerdings gab es schon früh Absetzbewegungen dazu, auch in England selbst. Auf der Suche nach Alternativen wurde John Hargrave in den 1920er Jahren bei der amerikanischen „Woodcraft“-Idee von E. T. Seton fündig und gründete die „Kibbo Kift“-Vereinigung. „Kibbo Kift“ wurde von „Woodcraft Folk“, dem Bund der englischen Arbeiterjugendbewegung, weiter entwickelt. – Am Erziehungswissenschaftlichen Institut der Universität London wird diese Geschichte jetzt näher erforscht; die Dokumente der Bewegung werden archiviert; erste Zwischenergebnisse wurden kürzlich auf einer Konferenz unter dem Titel „Education for Social Change: The many histories of Woodcraft Folk“ vorgestellt. Das Archiv war mit einem Beitrag über die Rezeption Hargarves durch die deutschen Neupfadfinder vertreten. (Aus dem „Burgblick“ Oktober 2018) Im Spurbuchverlag erhältlich sind diese Werke von John Hargrave.   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Herbstlager Stamm Drachen

Von Freitag, dem 12. bis Sonntag dem 14. Oktober 2018 bei den Pfadfindern Seligenstadt-Mainhausen Stamm Drachen e.V. (Freier Pfadfinderbund Sankt Georg, FPG) gab es wieder reges Treiben am Schwalbennest, denn es wurde Zeit für das Herbstlager. Anstelle der gewohnten Zelte richteten sich die Bieber und Wölflinge im Vereinshaus für die Nachtruhe ein. Die Jungpfadfinder konnten ihre neu errichtete Hütte auf die Probe stellen. Am ersten Abend gab es nach einer Begrüßung ein gemeinsames Abendessen und eine Singerunde bei warmen Lagerfeuer. Am Samstag wurden für die kleinen und großen Abenteurer drei Workshops angeboten, die frei gewählt werden könnten. Die Jungpfadfinder hatten bereits am Abend zuvor angefangen, an einem Lehmofen zu bauen, indem sie große Lehmbrocken aus einem zuvor beschädigten Lehmofen zerkleinerten und aufbereiteten, um schließlich einen völlig neuen Ofen aus ganz eigener Hand zu schaffen. Diesen konnten Sie sogar schon am Samstagabend einweihen. Zum Glück hatten alle Jufis Ersatzkleidung dabei, denn wer so begeistert bei der Sache ist konnte es sich auch ansehen lassen. Die Wölflinge und Bieber entschieden sich größtenteils für einen Workshop in der Weidenhüte. Dort wurden schon Abschnitte eines Baumstammes vorbereitet, den sie mit heißer Glut zu Schälchen und weiteren Utensilien haben verarbeiten können. Dazu mussten sie mit viel Feingefühl genaue Einkerbungen einbrennen und zum Schluss alles ansehnlich aufbereiten. Alle Andren hatten die Möglichkeit mit einer speziellen Siebtechnik Bilder zu gestalten. Schon am Abend hatten alle Gruppen beträchtliche Ergebnisse vorzuweisen. Nachdem die Arbeitsplätze aufgeräumt und hungrige Mägen wieder gesättigt waren, wurde zum stillen Marsch aufgerufen. Am traditionellen Ziel angekommen wurde ein Wölflinge zum Jungpfadfinder erhoben und weitere Wölflinge und Bieber erhielten ihr Halstuch. Wie an jedem Lagerabend durfte eine Singerunde, Lagerfeuer und gemütliches Geplauder nicht fehlen. Am Sonntag wurde alles wieder zu seinem gewohnten Zustand gebracht. Nach dem letzten gemeinsamen Frühstück und...

Weltenbummler knacken Rekord

Eine Gruppe der Weltenbummler-Mannschaft absolvierte vor wenigen Tagen in einem Klettergarten ein kleines „Teamtraining“. Dabei war eine Aufgabe das Spiel „Stackman“, ein Collaboration Puzzle der Firma Metalog zu lösen. https://www.metalog.de/de/stackman.html. Der Hersteller sprach vor dem Besuch der Gruppe des Pfadfinderbundes Weltenbummer (PbW) von Bestzeiten um 20 Sekunden, der Rekord läge bei 14 Sekunden. Das hat sich nun aber erübrigt: Mit Videobeweis bewältigten die Pfadfinder die Herausforderung in 6.57 Sekunden. Inzwischen hat der Hersteller diesen Erfolg verifiziert. In seiner E-Mail heißt es: „Wow!!! Das ist ja wirklich eine unglaublich Klasse Leistung. 6,57 Sekunden. In der Tat ist alles Regelkonform und die Rekordzeit ist phänomenal gut. Wir […] verleihen den Weltenbummlern jedoch hiermit […] ganz offiziell unser imäginäres Stackman Brett in Gold.“ Hier der Videobeweis! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Leiter verzweifelt gesucht

Jetzt ist es pressetechnisch dokumentiert: Viele Pfadfindergruppen haben Schwierigkeiten, genügend Leiter zu finden, also Jugendliche, die bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Die Ruhrnachrichten sind der Frage nachgegangen, woran dies liegt, denn betroffen sind ja von diesem Phänomen nicht nur die Pfadfinder. „Die Angst, dass der Stamm irgendwann schließen muss, ist allgegenwärtig.“ Wie Christian Schnaubelt für die Ringe erklärte, seien die Gründe das Studium oder der Beruf, da fehle die Zeit, um nebenbei noch eine Gruppe zu übernehmen. Zwischen fünf und zehn Stunden pro Woche müsste man im Durchschnitt dafür einplanen. Kommentar der Scouting: Aber die Problematik setzt bei den Bünden, die auch Jugendliche als Leiter einsetzen würden, schon viel früher an: Verkürztes Abitur und schulischer Ganztag. Anschließend ab ins Ausland. Auch die Anwort darauf, wie man dennoch neue Leiter gewinnen wolle (nach Christian Schnaubelt nämlich: präsenter werden) löst die Grundprobleme nicht: Fehlende Zeit und dass sich die Verantwortung für eine Guppe nicht auf beliebig viele (sofern diese denn vorhanden wären) verteilen lässt, bis sie quasi nicht mehr wahrnehmbar ist. Dieser Herausforderung war das Jahrbuch 2013 der Scouting bereits nachgegangen, allerdings noch ausgehend vor der Problematik der sinkenden Kinderzahlen und des allgemeinen gesellschaftlichen Wandels. Dabei hat ein Leitermangel erheblich stärkere Auswirkungen, als schrumpfende Kinderzahlen. Es wurde im Jahrbuch die These entwickelt, dass es u.a. helfen könnte, würden die Bünde sich für Wiedereinsteiger (gehobenen) Alters (das kann durchaus Ü40 heißen) positiv aufstellen. Oder eine (symbolische) Entlohnung der Gruppenführer in Erwägung ziehen würden. Quelle: Ruhrnachrichten 20.10.2018 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Danke für euren Besuch!

Danke für euren Besuch am Stand des Spurbuchverlag auf der Frankfurter Buchmesse 2018! Zum ersten Mal war der Spurbuchverlag im Erdgeschoß Halle 3.0 Stand B13 untergebracht. Ein sehr guter Standort, der für sehr viel Besucher und für viel Interesse an unseren Büchern sorgte. Gerade unsere neuen Bücher zum Tierschutz („Versuchskaninchen“) sorgten für große Aufmerksamkeit. Das Thema ist sehr aktuell. Unser Stand war allerdings für unser mittlerweile großes Buchangebot einfach zu klein. Die Buchmesse war eine einzige sommerliche Party. Bei rund 26 Grad an mehreren Tagen war das zentrale Messegelände dicht bevölkert, besonders von der Vielfalt der Mangafiguren, die für eine ausgelassene Partystimmung sorgten. Ob dies dem Thema Buch nützt? Über die Frankfurter Buchmesse Die Messe ist mit rund 7.300 Ausstellern aus 102 Ländern und rund 286.000 Besuchern die größte Fachmesse für Bücher der Welt, wobei die Kleinverlage allerdings nur Beiwerk sind.   Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...