Gerettet: Pfadfinderheim der Schwarzen Adler...

Die Schwarzen Adler des Deutschen Pfadfinderbundes (DPB) (bekannt durch ihr Liederbuch) mussten um den Erhalt ihres Pfadfinderheimes bangen. Nach Jahrzehnten wurden sie von der Stadt Köln dazu verdonnert, dieses an den öffentlichen Kanal anzuschließen. Die Gesamtkosten in Höhe von 20.000 € konnten sie nicht selbst erbringen – wenngleich einen Großteil davon ihr Förderverein stemmen konnte und weitere Unterstützung durch den Pfadfinderhilfsfond sowie Privatdarlehen ehemaliger Mitglieder kamen, fehlten immerhin noch 5.000 €. Deshalb riefen sie im Herbst unter „all zesamme“, einer Initiative der Kölner Bank, zu Spenden für ihren „Adlerhorst“ auf. Inzwischen wurde der gespendete Betrag aufgrund des Erfolges um weitere 465 € durch die Kölner Bank aufgestockt – erreicht sind jetzt 5275 €. Die Spendenmöglichkeit läuft aber noch bis zum 31.12.2016. Das sieht gut aus; mit dem Betrag von 5.000€ kann das Projekt realisiert werden und der Kanalbau in Auftrag gegeben werden. „Bekommen wir mehr Geld zusammen, so können davon die Privatdarlehen ganz oder teilweise zurück gezahlt werden, was die Gruppe finanziell sehr entlasten würde.“ Also ruhig weiter spenden! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

10.000 € Spende für Stamm Konradin (Offenburg)...

Seit vier Jahren laufen die Bauarbeiten im ehemaligem Wasserwerk Offenburg. Für die Sanierung und Erweiterung des dort befindlichen Pfadfinderheimes vom Stamm Konradin (DPSG) hat der 150 Köpfe umfassende Stamm bereits 350.000 € investiert. Es fehlen aber noch Innenausbau, die Gestaltung des Außengeländes und der Bau eines Bootsschuppens. Da kommt die Spende in Höhe von stolzen 10.000 € durch das Unternehmen Wackerbau gerade recht. Deren Geschäftsführer Nico Wacker betont den wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, welche die Pfadfinder leisten. Bild: Die Aufnahme aus 2013 zeigt das Heim, bei welchem zu diesem Zeitpunkt das Dach gerade neu eingedeckt war. Bildnachweis: Stamm Konradin DPSG Quelle: baden online 25.10.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Back to Scotland

Am späten Abend des 14. August 2016 finden sich 12 Leute des Schwarzen Haufens im Stammesheim in Grombühl ein um nochmal alles benötigte Material für die Reise zu sichten und auf die Rucksäcke zu verteilen. Zur Einstimmung wird noch ein Film gesehen und ein paar Spiele gespielt bevor man sich um 4 Uhr morgens des Folgetages zum Busbahnhof aufmacht. Quer verteilt auf den Reisebus besetzen unsere Leute jeden noch verfügbaren Platz.

Zuwachs im Deutschen Bundesjugendring...

Der Deutschen Bundesjugendring (DBJR) hat seit einem Monat ein neues „Anschlussmitglied“. Als solches wurde der Deutsche Pfadfinderverband (DPV)  „nach jahrelanger Vorbereitung und Annäherung“ am 28. Oktober aufgenommen. Insgesamt sind nun imDBJR 29 Jugendverbände, 16 Landesjugendringe und sechs Anschlussverbände organisiert. Die Mitgliedsorganisationen des DBJR reichen von Arbeiterjugend-Verbänden, humanitär geprägten Verbänden, Verbänden junger Migrant_innen bis hin zu Pfadfinder_innen-Verbänden. Der DBJR ist die Arbeitsgemeinschaft der deutschen Jugendverbände und Lobby für die Jugendverbandsarbeit auf Bundesebene. Vor der Aufnahme des DPV waren an Pfadfindern bereits die Ringverbände (RDP und RdP; bestehend aus DPSG/PSG, VCP, BdP) sowie der Bund Deutscher PfadfinderInnen (BDP) im DBJR vertreten. Quelle & Bildnachweis: DBJR bei Facebook 28.10.2016 (ich habe schon lange nicht mehr ein so gut gebügeltes Halstuch gesehen!) Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung.  ...

Pfadfinder laufen für guten Zweck...

Die Pfadfinderinnen und Pfadfinder des Xantener DPSG-Stammes Sankt Viktor haben am vergangenen Sonntag bei gutem Wetter und eisigen Temperaturen eine kräftige Leistung für den guten Zweck erbracht. Bei dem von ihnen erstmals organisierten (und bestrittenen) Sponsorenlauf rund um Xanten kam es weniger auf die Geschwindigkeit an, denn auf die Ausdauer. Die Läufer hatten vorher in ihrem Familien oder Freundeskreis um Spender geworben, die für jeden gelaufenen Kilometer einen bestimmten Betrag genannt hatten, den sie im Anschluss spenden würden. Jede „Runde“ der Strecke hatte drei Kilometer. Unter den zahlreichen Teilnehmern befanden sich auch sechs Geflüchtete, deren Spende von dem Pfadfinderstamm selbst getragen wurde. Durch ehrenamtlichen Einsatz und Spenden entstanden zudem keine Unkosten, jeder erlaufene Euro geht ungeschmälert an Action Medeor, die es für die Menschen einsetzt, die auf der Karibikinsel Haiti unter den verheerenden Folgen des Hurrikans Matthew leiden. Quelle: RP online 29.11.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...