100 Gesellen auf der Jomsburg

Ab Ende Mai wird es voll auf der Jomsburg, dem Bundeszentrum des gleichnamigen Pfadfinderbundes. Denn 100 walzende Gesellen verschiedener Handwerksgewerke werden dort ihr vierwöchiges Sommertreffen verbringen und gegen Kost und Logis an dem gemeinnützigen Projekt arbeiten. Neben überfälligen Renovierungsarbeiten ist auch geplant, eine neue Freiluftküche zu errichten. Die Unterbringung ist dabei weniger ein Problem, schon eher die Verpflegung. Hierfür wurde eine Spemndenaktion ins Leben gerufen, aktuell fehlen noch 5750 Euro, um die Gesellen zu verpflegen.

Auf der Seite der Jomsburger heißt es:
„Unglaublich aber wahr: Im Juni 2023 kommen ca. 100 ehrenamtliche HelferInnen auf unsere Pfadfinder-Burg zum Renovieren. Leider sind einige Bereiche stark in die Jahre gekommen. Beispielsweise können die Räume im Ostturm wegen eines Marderschadens nicht genutzt werden. Der Wehrgang ist stark in die Jahre gekommen. In der Küche ist aufsteigende Feuchtigkeit und die Burg braucht einen neuen Anstrich und vieles mehr. Und dann diese tolle Zusage: Eine riesen Chance für die Pfadfinderburg die von Kindern- und Jugendlichen aus ganz Deutschland genutzt wird. Jetzt brauchen wir das nötige Geld für die Verpflegung. Große Sorgen macht der Burgverein sich über die Finanzierung der Lebensmittelkosten: 100 Leute x 21 Tage mal Tagessatz 7,50 € = 15.750 Euro.

Normalerweise wird die Burg von den Jomsburg Pfadfinderinnen und Pfadfindern selbst in Stand gehalten. Jugendliche und junge Erwachsene renovieren dann gemeinsam. Coronabedingt fehlen uns aber Gruppenleiter, wie in vielen Vereinen zur Zeit. Daher freuen wir uns über dies Unterstützung von echten Handwerkern zur Renovierung der Jugendburg. Bitte helft uns bei der Finanzierung!“ Hier gehts es zur Spendenaktion

Quelle: u.a. Kieler Nachrichten 06.02.2023


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter:

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert