Von der Maueröffnung schon gehört

Der Oldenburger Förderverein internationales Fluchtmuseum hat die Plakate für die jetzt eröffneten Ausstellung „Die Mauer – eine Grenze durch Deutschland“ bei der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur erworben. In zwölf Plakaten sind Aufnahmen vom Mauerbau, Kalten Krieg, aus dem Alltag der Menschen und der Maueröffnung zu sehen. Zu den ersten Besuchern im Haus der Jugend gehörten junge PfadfinderInnen vom Stamm Parzival (BdP). Sie fanden die Plakate spannend und informativ. Wie sie gegenüber der Presse versicherten, hatten sie aber auch schon zuvor von der Maueröffnung gehört. Die Ausstellung kann ab sofort von Schulen, Jugendverbände, Vereinen und anderen außerschulischen Lernorten ausgeliehen werden.

Quelle: NWZ online 19.09.2014

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung