Sich mal so richtig dreckig machen – mit Fotostrecke

Royal Rangers Stamm 35 beim ToughMudder! Jonathan berichtet:
„ToughMudder ist ein abenteuerlicher Hindernislauf. Auf 18km Strecke erwarteten uns 20 Hindernisse, Schlamm, Schweiß und viel Spaß! ToughMudder ist eine große Gemeinschaft von Leuten, die mal etwas verrücktes machen wollen und keine Angst haben, ein bisschen dreckig zu werden.

Wie sind wir auf die Idee gekommen, teilzunehmen?

Das Event ist draußen in der Natur mit viel Action und Spaß – da dürfen wir als Pfadfinder natürlich nicht fehlen. Wir lieben Herausforderungen. Davon gibt es bei ToughMudder sehr viele.
Auf die Idee gebracht hat uns ein Ranger-Freund. Im Februar 2015 saßen wir abends auf unserem Wintercamp im selbstgebauten mobilen Camp-Whirlpool. Wir hatten uns ein kleines Floß gebaut, wo noch ein paar Snacks drauf standen und genossen die Ruhe, nachdem die Jugendlichen im Schlafsack verschwunden waren und dass warme Wasser. Tja und dann erzählte Philipp uns vom ToughMudder. Das hat uns schwer beeindruckt. Er ist 2014 ebenfalls in Kluft mitgelaufen. Der Gedanke selber einmal mitzulaufen, hat uns dann nicht mehr losgelassen

Wer war alles dabei?

Wir waren zu dritt am Start. David ist schon letztes Jahr mit gelaufen. Er hat nach dem Wintercamp gleich Nägel mit Köpfen gemacht und sich angemeldet. Dieses Jahr hat er seinen Sohn Jakob und mich, Jonathan, noch mitgenommen. Wir sind alle drei im Royal Rangers Stamm 35 – Ludwigsburg und waren bis vor kurzem noch in einem Team.

Wie wars?

Großartig! Wir hatten super viel Spaß zusammen. Die Hindernisse waren super. Zwar hat uns nach 18km alles weh getan – aber so what? Der Schlamm, das Teamwork und die Bewegung sind einfach eine super Kombination. Und die Kluft haben wir sogar auch wieder sauber bekommen.

Im Ziel angekommen, haben wir uns dann versprochen: „Nächstes Jahr trainieren wir mehr!“

Man darf gespannt sein, ob es klappt.“

Bildnachweis: ToughMudder, zur Verfügung gestellt von Jonathan

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung