Scoutingtrain 2014

Der „Scoutingtrain“, besetzt mit 400 PfadfinderInnen ab 16 Jahren, wird im Sommer 2014 von Berlin aus über Polen, Weißrussland, Moskau nach Irkutsk reisen. Unter der Federführung des BdP wird jeder Waggon des Zuges ein eigenes bi-, tri- oder multilaterales Projekt der Auseinandersetzung mit der Fahrt, der gemeinsamen Idee des Pfadfindens und der Zeitgeschichte Europas. Der erste Waggon, der gestern zur Ankopplung zugelassen wurde, wird mit „international bündisch volkstümlicher Fusion“ einen musikalischen Teil zum Kulturaustausch beitragen.Jeder Wagen wird zur Hälfte mit Pfadfindern aus Osteuropa besetzt. Anlässlich des 25-jährigen Endes des Eisernen Vorhangs soll durch den Scoutingtrain ein internationales Bildungsreise- und Begegnungsprojekt entlang der Strecke der legendären Transsibirischen Eisenbahn entstehen.Gemeinsam mit PfadfinderInnen aus Ländern des ehemaligen Warschauer Paktes soll ein besonderer Bogen von West nach Ost gespannt und gemeinsam die Pfadfinderei als Türöffner und Katalysator für Verständigung gefeiert werden.

Initiator dieses Projektes ist der BdP, wenngleich sich auch die übrigen Ringverbände sowie der DPV an der Aktion beteiligen werden. Die Zugfahrt führt zu einem gemeinsamen Pfadfinderlager am Baikalsee. Dort soll mit gemeinsamen Expeditionen in die Natur, Projektarbeiten sowie Begegnungen mit der lokalen Bevölkerung der Dialog zwischen den Völkern gefördert und die internationale Pfadfinderidee neu in einer Region gelebt werden, die zum Weltnaturerbe der UNESCO gehört.

Anschließen können die einzelnen Gruppen einen Aufenthalt auf eigene Faust. Zur Feier des Mauerfalls am 9. November werden die Ergebnisse dann in Berlin der Öffentlichkeit präsentiert. Gesucht werden noch weitere SchaffnerInnen, welche ihren Waggon organisatorisch und bei der Durchführung betreuen. Zudem besteht eine Spendenmöglichkeit über betterplace.org.

Quelle: Projektseite des BdP

Spurbuchverlag - Pfadfinder und Jugendbewegung