Scouts vs. 500 Kilo Bulle

Kein neuer Horror-Hollywoodfilm, sondern reales Leben. Ende August büxte bei Offenbach ein ausgewachsener 500 Kilo-Bille aus dem Schlachthaus aus und irrte zunächst an Bahngleisen entlang, woraufhin der Schienenverkehr sofort eingestellt wurde. Dann flüchtete er in ein Naherholungsgebiet und traf dort (beinahe) 20 Pfadfinder an, die ihr Lager aufgeschlagen hatten. Beinahe deshalb, weil die Pfadfinder direkt, als die Gefahr bekannt wurde, von der Feuerwehr vorab in Sicherheit gebracht worden waren. Dann ging die Suche und Jagd nach dem Bullen weiter. Experten mit Blasrohren und Betäubungspfeilen hatten letztlich weniger Erfolg, als der Mann mit dem großkalibrigen Gewehr. Für den Bullen ging die Angelegenheit tödlich aus, für diejenigen, die ihn dann bergen mussten, schweißtreibend  und für die Pfadfinder glimpflich: Sie bekamen den Bullen wohl erst gar nicht zu Gesicht. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Lebensgroßer Stall für Kirche

Für das Krippenspiel ihrer Gemeinde haben die Pfadfinder vom Stamm Martin Bucer (VCP) in Offenburg einen Stall in Originalgröße in ihrer Evangelischen Stadtkirche errichtet. Drei Tage lang haben sie daran gearbeitet. Der Stall ist 3,5 Meter hoch, ebenso breit und knapp drei Meter tief. Noch bis Ende Januar ist er zu besichtigen. Seinen großen Auftritt hatte er jedoch schon beim Weihnachtskrippenspiel. Wie die Badische Zeitung berichtete, handelte dies davon, dass drei Immobilienmakler dem Wirt von Bethlehem seinen Stall abkaufen wollen, um auf dem Gelände in bester Lage ein Hotel mit großartigen Wellness-Möglichkeiten zu errichten. Bildnachweis: Evangelische Stadtkirche Offenburg Quelle: Badische Zeitung 02.01.2017 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

10.000 € Spende für Stamm Konradin (Offenburg)...

Seit vier Jahren laufen die Bauarbeiten im ehemaligem Wasserwerk Offenburg. Für die Sanierung und Erweiterung des dort befindlichen Pfadfinderheimes vom Stamm Konradin (DPSG) hat der 150 Köpfe umfassende Stamm bereits 350.000 € investiert. Es fehlen aber noch Innenausbau, die Gestaltung des Außengeländes und der Bau eines Bootsschuppens. Da kommt die Spende in Höhe von stolzen 10.000 € durch das Unternehmen Wackerbau gerade recht. Deren Geschäftsführer Nico Wacker betont den wichtigen Beitrag für die Gesellschaft, welche die Pfadfinder leisten. Bild: Die Aufnahme aus 2013 zeigt das Heim, bei welchem zu diesem Zeitpunkt das Dach gerade neu eingedeckt war. Bildnachweis: Stamm Konradin DPSG Quelle: baden online 25.10.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....

Der Pfadfinderkurat begeisterte sie zur Missionsarbeit...

Heute feiert Ans Fricker, eine gebürtige Niederländerin, die seit vielen Jahren in Offenburg lebt,  ihren 70. Geburtstag. Die 1995 zusammen mit ihrem Mann mit der Bürgermedaille der Stadt Offenburg ausgezeichnete ehemalige Missionarin war schon als junge Frau sozial engagiert, nämlich als Sippen- und später Meutenführerin der niederländischen Pfadfinder. Dort nahm ihr Leben eine abenteuerliche Wende, als ihr Pfadfinderkurat sie für die Missionsarbeit in Afrika begeisterte. Für Misereor arbeitete Ans Fricker dann viele Jahre, immer wieder unterbrochen von Aufenthalten in Europa, in verschiedenen afrikanischen Ländern. Zunächst in Kanaga im Kongo, später in Burundi. Sozial engagiert sind die Eheleute Fricker auch heute noch, beispielsweise im Deutsch-russisch-polnischen Freundeskreis, zudem gehört Ans Fricker dem städtischen Integrationsbeirat an. Bildnachweis: Stadt Offenburg Quelle: Baden online...

Verheerende Sturmschäden

Zur Vorbereitung ihres Sommerlagers hatten die DPSG-Pfadfinder vom Stamm St. Konradin / Offenburg ihre Zelte für Reparaturen und Pflegearbeiten aufgebaut, als unerwartet ein verheerender Sturm hereinbrach. Armdicke Zeltstangen wurden wie Streichhölzer abgeknickt; Zeltstoffe rissen großflächig. Einige Zelte flogen mehrere hundert Meter weit über ein angrenzendes Sportgelände. In wenigen Minuten wurde der Materialbestand der Pfadfinder auf die Hälfte reduziert. Der Sachschaden beläuft sich auf 20 000 Euro, der Stamm richtete ein Spendenkonto ein: Sparkasse Offenburg/Ortenau (BLZ 664 500 50), Kontonummer 43654. Quelle: scouting...