Bei Müllsammelaktion: Pfadfinder finden aufgebrochenen Tresor...

Früher oder später kommt alles ans Licht: Einen aufgebrochenen Tresor fanden die Pfadfinder der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg aus Essen-Heisingen bei ihrer Müllsammelaktion. Am Rand eines Tümpels wollte einer der Teilnehmer etwas aus dem Wasser fischen, was er für ein Stück Styropor hielt. Dafür war es allerdings erstaunlich schwer: Es entpuppte sich als aufgebrochener Tresor. Die alarmierte Polizei stellte das Gerät sicher und ermittelt, aus welchem Einbruch das Fundstück stammt. Bildnachweis: Archivbild Quelle: Lokalkompass 13.03.2018 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

„Pfadfinder gehörten zu den Härtesten“...

Es gibt so Überschriften, da weiß man nicht recht, ob sie nicht einfach gewählt wurden, weil sie schlicht vorhandene Meinungsbilder bestätigen. Die oben stehende beispielsweise. Zu finden war sie im Kölner Stadt-Anzeiger vom 19. März zu einem Bericht über die Müllsammelaktion in Burscheid. Doch das Foto macht schnell klar: Kein Quatsch, die Pfadfinder der Royal Rangers haben tatsächlich am Samstag Müll gesammelt. Das war der Tag des Wintereinbruchs. Eisige Kälte, vereinzelt Schneefall, schneidiger Wind. Im Nachbarort Leichlingen war die Müllsammelaktion deshalb einfach abgesagt worden. Nicht so hingegen in Burscheid, wo die bereits genannte Truppe mit weiteren Freiwilligen tatsächlich loszog. Brrrr! Eine Tapferkeitsmedaille ist denen sicher. Bild: ARCHIVBILD, Müllsammelaktion Stamm Swentana Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger 19.03.2018 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Im Märzen der Pfadi …

Augenscheinlich spannt der Pfadfinder im Unterschied zum Bauern im März nicht die Rösslein an, sondern schnappt sich Arbeitshandschuhe und einen Stapel Mülltüten und dann befreit er seine Umgebung vom Müll. Schon Anfänger wissen, dass man Müll nur vor der Vegetationsperiode „vernünftig“ sammeln kann, weil er sonst schwerer zu finden und aufzulesen ist. Und so zogen denn die DPSG aus Gescher, ihre Verbandsgenossen aus Urberach und vom Stamm Fabula aus Gladbach durch die Lande, genauso wie die Royal Rangers aus Gifhorn, DPSG Wesel, die PSG und DPSG aus Sendenhorst (in die Zeitung sind nur ein Teil der Wichtelgruppe der PSG aus Sendenhorst (niedlich!) gekommen) und die Pfadfinder aus Lindenholzhausen. Und vermutlich nicht nur diese. Ein herzliches Dankeschön! Bildnachweis: Müllsammelaktion Stamm Swentana Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Auf zum Müll sammeln!

Müllsammelaktionen legt man am besten auf März und November. Dann ist der Bewuchs noch nicht oder nicht mehr im Weg, das meiste Laub verschwunden und die Untaten gut zu finden. Wir gratulieren im März für ihren Einsatz den Pfadfinderstämmen aus Dehrn, Leck, Esslingen (CVJM-Pfadfinder), Leverkusen, Wiesbaden (Boyscouts), Kray, Königstein, Arnsberg, Emmendingen, Wolbeck, Gesmold, Essen, Wesel-Feldmark, Pfeddersheim, Datteln, Homberg, Gladbach, Melchingen und Niederkassel. Ob ihr das nun „Aktion Ameise“, „Pick up Day“ oder „Frühjahrsputz“  nennt, ist ja wurscht. Ihr macht das großartig! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Achtung Gefahr: Anhänger

Viele Pfadfinder sammeln zur Aufbesserung ihrer Stammeskasse oder noch bessere Zwecke Tannenbäume, Altpapier oder Altkleider. Besonders glückliche Stämme können für die Sammelaktionen offene Anhänger nutzen. Und wo sitzen die oft jungen Mithelfer bei der Fahrt selbst? Natürlich auf dem Anhänger. Angehörigen der Landjugend Aichach wurde das jetzt zum Verhängnis.Die zehn Jugendlichen befanden sich auf dem Weg zur Mittagspause und kamen von einer Müllsammelaktion. Als der von einem Traktor gezogene Anhänger in einem Kreisverkehr umkippte, half es leider nichts, dass sie alle Warnwesten trugen. Der siebzehnjährige Fahrer hatte sich zu dem Spaß hinreißen lassen, mit hoher Geschwindigkeit gleich mehrere Runden zu drehen. Als der Anhänger umkippte, wurden alle Insassen herausgeschleudert. Glück im Unglück: Die schlimmste Verletzung war ein gebrochenes Sprunggelenk. Klar, da war Leichtsinn im Spiel. Aber wie die Polizei klar stellte: „Auf einem Anhänger darf niemand mitfahren.“ Bildnachweis: Stamm Nikolaus Graf von Zinzendorf, BPS, nach einer Müllsammelaktion OHNE Traktorunfall. Quelle: Augsburger Allgemeine 22.04.2015 Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und Jugendbewegung....