Leuchtfeuer begeistert 3.500 Leiterinnen und Leiter...

Vom 27. April bis 1. Mai 2018 fand für die Leiterinnen und Leiter der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg das Event „Leuchtfeuer – Löschen unmöglich!“ statt. In der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg engagieren sich rund 20.000 Leiterinnen und Leiter ehrenamtlich. Dank ihres persönlichen Einsatzes ist es möglich Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen, in ihrer Freizeit das Pfadfinden näher zu bringen. Sei es bei den wöchentlichen Gruppenstunden, Zeltlagern oder internationalen Begegnungen. „Deshalb war es an der Zeit, sich mit einer besonderen Veranstaltung für diesen enormen Einsatz zu bedanken“, betonte DPSG-Bundesvorsitzender Dominik Naab. „Deshalb ist das Event Leuchtfeuer – Löschen unmöglich! entstanden.“ Vom 27. April bis 1. Mai 2018 trafen sich 3.500 Leiterinnen und Leiter der DPSG im Bundeszentrum Westernohe (Rheinland-Pfalz). „Während des bundesweiten Treffens stehen vor allem Austausch, Weiterbildung und Vernetzung im Mittelpunkt.“ Dazu hatte der Pfadfinderverband externe Expertinnen und Experten, wie „Keynotespeaker“ Cristián Galvéz, eingeladen, um neue Impulse aufzunehmen. Eine Keynote ist ein Hauptvortrag zu einer Veranstaltung, der die Teilnehmenden thematisch einstimmen soll. Gleichzeitig tauschten sich die Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus dem ganzen Bundesgebiet bei Workshops, Barcamps und Kollegialer Beratung untereinander aus. An dutzenden Lagerfeuern und im Theater am Gallpüsch wurde zudem gemeinsam gesungen und gefeiert. Die Deutsche Pfadfinderschaft Sankt Georg ist Teil der Weltpfadfinderbewegung. Daher nahmen auch internationale Gäste, z.B. aus Frankreich, Polen und Israel an dem Pfadfinderevent im Westerwald teil. Craig Turpie, der Vorsitzende des World Scout Committees von WOSM, betonte in seiner Rede die Bedeutung des internationalen Pfadfindertums. Zitat Turpie: „Also fordere ich euch für die nächsten Tage auf, darüber nachzudenken, was wir mehr machen können, um uns weiter zu bringen, als vereinte Bewegung; was wir mehr machen können, um besseres Pfadfinden noch mehr Menschen in ganz Deutschland und auf der Welt zu ermöglichen; was wir mehr dafür tun können, die Jugend...