KPE setzt Zeichen gegen Antisemitismus...

Zusammen mit einer israelischen Pfadfindergruppe organisierte die Katholische Pfadfinderschaft Europas (KPE) in diesem Jahr ein internationales Begegnungsprojekt. Durch Vermittlung der Stadt Gießen kam der Kontakt mit der örtlichen Pfadfindergruppe aus Netanya/Isarel zustande. Gemeinsam wurde eine abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet, welches die Pfadfinder der KPE dann auf ihrer diesjährigen Israelfahrt umsetzten: Gemeinsam singen, spielen, erzählen, Pfadfindertechniken üben, kochen, essen, feiern… und sich gegenseitig über das alltägliche Leben im jeweiligen Heimatland austauschen. Sowohl deutsche Zeitungen als auch die Printausgabe von Israel now berichteten anerkennend über das gemeinsame Projekt. Frau Astrid Eibelshäuser, Stadträtin und Dezernentin für die Gießener Städtepartnerschaften, dankte der KPE-Gruppe ausdrücklich für die Vertiefung der guten Beziehungen zwischen den beiden Städten durch die sorgfältig geplante Pfadfinderaktion. „Besondere Anerkennung verdient das Begegnungsprojekt“, so Frau Eibelshäuser, „weil die Pfadfinder der KPE damit ein engagiertes Zeichen gegen Antisemitismus gesetzt haben und einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und Wachstum einer deutsch-israelischen Freundschaft unter den Jugendlichen geleistet haben.“ Bildnachweis: Wikimedia Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Bayerische Landeswallfahrt der KPE zur Basilika Ottobeuren...

Am 17.06.2018 trafen sich etwa 600 Pfadfinderinnen und Pfadfinder im schönen Allgäu für eine Dankes- und Bittwallfahrt. Bereits am Vortag gab es für alle Altersstufen ein vielseitiges Programm von Meutenrallye über Fußballturnier und Kletterwald bis hin zum Durchschwimmen der Iller, das mit einer Lichterprozession und Nachtanbetung abgerundet wurde. Die eigentliche Wallfahrt startete in Hawangen und führte auf einer Strecke von fast 7 km durch herrliche Natur zur beeindruckenden Basilika nach Ottobeuren, wo das feierliche Hochamt stattfand. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Buchvorstellung: Das Geheimnis der Ahornallee...

Der Autor wirft, verpackt in die Geschichte von Raimund und aus Sicht von Jugendlichen, die Frage auf, wie Kinder auf die Scheidung ihrer Eltern reagieren. Raimunds Verhalten, bei dem sich auch seine Freunde fragen, was denn nur mit ihm los sei, ist dabei keine Patentlösung, aber ein authentischer Fall. Die Antwort auf die Problematik verortet Andreas Hönisch in Kameradschaft, Freundschaft und Gemeinschaftsgeist. Das Buch stammt aus der Feder von Andreas Hönisch, verstorbenem Gründer der Katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE). Andreas Hönisch Das Geheimnis der Ahornallee (Band 14 der Spurbücher) 176 Seiten | Hardcover| 13,5 x 20,5 cm 16,80 € | A: 17,20 € ISBN 978-3-88778-013-5 Hier geht es zur Bestellung. Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Unterstützung der Yususfu (sambische Pfadfinder)...

Seit Herbst 2016 haben viele KPE-Gruppen durch kleine Aktionen, wie Straßensingen oder Kuchenverkauf Geld für unsere Partnerpfadfinder in Sambia gesammelt. Ziel der Aktion war es, die Arbeit der „Yususfu“ – so werden die Pfadfinder in Sambia genannt – zu unterstützen, vor allem auch im Hinblick auf Grundausrüstung, die für die Pfadfinderarbeit notwendig ist. Die Idee zu diesem Projekt war im Sommer des vergangenen Jahres anlässlich eines Treffens von KPE-Pfadfindern mit Erzbischof Chama und Bischof Mulenga und mehreren Priestern aus Sambia entstanden. Die Aktion war so erfolgreich, dass das Pfadfindermaterial nun per Container nach Afrika verschifft werden muss. Wir hoffen, dass in Zukunft auch ein direktes Hilfsprojekt in Sambia vor Ort möglich sein wird. Bildnachweis: KPE Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Pfadfinder als Volontäre im armenischen Kindercamp...

Eine Nachricht der KPE: „Jedes Jahr organisieren armenisch-katholische Ordensschwestern in den Sommermonaten mehrere Feriencamps für Waisenkinder und Kinder aus bedürftigen Familien. Weil zum Pfadfindertum nicht nur das Abenteuer, sondern auch die Gute Tat gehört, engagierte sich eine Runde von Raidern und Rovern aus der Katholischen Pfadfinderschaft Europas (KPE) im Rahmen ihre diesjährigen Großfahrt nach Armenien eine Woche lang als Volontäre im Kindercamp in Tsaghkadzor. Es galt 220 Kinder zu betreuen. Am Vormittag gab es schulähnliche Workshop-Angebote: Singen, Gymnastik, Religion, Computer, Englisch, Französisch… Fächer, bei denen man auch ohne Armenischkenntnisse mithelfen konnte. Am Nachmittag standen Spiel und Sport auf dem Programm. Zusätzlich war eine Menge handwerklicher Aufgaben zu erledigen: Reparatur von Betten, Schränke und Stühle, Pflege von Außenanlagen, Mithilfe in der Küche usw. Einmal mehr bewahrheitete sich Bipi’s Vermächtnis an uns Pfadfinder: „Das eigentliche Glück findet ihr darin, dass ihr andere glücklich macht.““ Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...