Einladung zum Benefizkonzert Mai23

Einladung zum Benefizkonzert

Am Sonntag, 29. Mai findet ab 18 Uhr in der Kirche im St. Adelheid-Gymnasium in Bonn-Pützchen ein Benefizkonzert zu Gunsten des Theraphiezentrums Bonn statt. Neben dem Gospelchor Good News und dem Musikzug Bergklänge werden „Emily & Helmut“, in bündischen Kreisen auch bekannt als Emily&Ömmel, die Zuhörer erfreuen. Hier die Einladung: Benefizkonzert zu Gunsten TZ Bonn 29.5.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Waldeck: Deutsche Liedkultur bei kühlen Temperaturen...

Trotz des Mottos „Der Sommer unseres Vergnügens“ ließ sich Petrus nicht erweichen. Bei kühlen Temperaturen fand zu Pfingsten das 52. Liederfest auf der Waldeck bei Dorweiler statt. Überschattet wurde das Ereignis vom Tod des langjährigen künstlerischen Leiters des Festivals, „Jacky“ Jürgen Jacobi-van Beek in der Woche zuvor. Seine Nachfolge ist noch ungeklärt. In diesem Jahr war wieder einiges geboten. Man startete mit Günter Gall, der zusammen mit dem Gitarristen Konstantin Vassiliv Revolutions- und Peter-Rohland-Lieder darbot. Es folgten Üze Oldenburg mit Lieder des Walter Mossmann; Gerd Schinkel mit deutschen Fassungen der Songs von Phil Ochs und am Samstag die Bots aus den Niederlanden. Die inzwischen nicht nur in „unseren“ Kreisen bekannte Emily stand mit „Ömmel“ Helmut Alba auf der Bühne und bewies, dass selbst allgemein bekannte Lieder wie „Country Roads“ noch bezaubern können. Weitere junge Beiträge kamen von Cynthia Nickschas mit Band. Zudem waren einige Musik-Kabarett Vertreter geladen. Die Mehlprimeln, Reiner und Dietmar Panitz; Thomas Vogelmayer; Wulli Wullschläger und Sonja Thonn; sowie Arnulf Rating unterhielten das Publikum aufs Beste. den hörenswerten Hunsrücker Dialekt brachte Stefan Backes mit seiner Band in das Festival ein. Last, but not least die bekannte Band Schlagsaite. Quelle: Rhein-Zeitung 16.05.2016 Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

„Alter Falter“: Vom Rheinischen Singewettstreit zu Sat 1...

Die vierzehnjährige Emily ist  vielen unserer Leser bekannt von ihrem fulminanten Gastauftritt beim vergangenen „Rheinischen Singewettstreit“. Jetzt setzte sie stringent ihren Weg als großartige Nachwuchssängerin fort. Bei ihrem Auftritt bei Sat 1 in der Sendung  „The Voice Kids“ hat sie die Jury mit ihrer unheimlich kraftvollen Stimme vollständig auf ihre Seite gezogen. Entschieden hat sie sich dann für die Zusammenarbeit mit dem Jurymitglied Sascha und „harte Arbeit“.  Hier das Video und danke an Yanni für den Hinweis. Gern weisen wir auch nochmal auf unser Interview mit Emily hin. Weiter so! Kostenfrei den SPURBUCH Newsletter bestellen. Spurbuchverlag: Die größte Auswahl an Büchern über die Pfadfinder- und...

Interview mit Emily

Lange versprochen, hier ist es nun endlich: Das Interview mit der jungen Sängerin Emily, die als „Pausenfüller“ das Publikum beim Rheinischen Singewettstreit mit ihrer zartschmelzenden Stimme begeisterte…Magst du dich bei den Lesern kurz vorstellen? Ich bin Emily, das wisst ihr ja bereits 😉 Ich bin jetzt 14 Jahre alt und wohne in Plein (bei Wittlich). Hattest du vor dem Rheinischen Singewettstreit schon irgendwelche Kontakte zur pfadfinderisch-bündischen Szene? Ich bin kein Mitglied in der pfadfinderisch-bündischen Szene, aber habe schon bei dem 15. Peter Rohland Singewettstreit auf der Burg Waldeck mitgemacht und dort mit Ömmel den 2. Preis in der Kategorie Ensemblegesang ersungen. Außerdem habe ich den Schildkrötenpreis gewonnen (Jugendförderung). Im selben Jahr habe ich mit der Gruppe Bel Canto (Patrick, Markus und Ömmel aus dem Zugvogel) am 11. Bardensingen mitgemacht. Wie entstand die Idee, als Pausengig beim Rheinischen Singewettstreit mitzuwirken? Das war eine Idee von Ömmel. Unterscheidet sich das pfadfinderisch-bündische Publikum vom „normalen“ Publikum? Wodurch? Ich habe noch nie vor so vielen singenden / Gitarre spielenden Menschen gespielt. Ich betrachte dieses Publikum als sehr dankbar. Wie hast du die Zeit nach dem Singewettstreit selbst verbracht? Nach dem Singewettstreit hat Ömmel uns die Burg Rheinfels gezeigt. In dem großen Gewölbekeller durften wir noch einmal zweistimmig „Amazing Grace“ singen. Wenn du die Gesangsqualität der teilnehmenden Sänger am Rheinischen Singewettstreit beurteilen müsstest – was ließe sich nach deiner Ansicht noch verbessern? Wenn man sieht wieviel Freude die Leute am singen haben, was gibt es da zu verbessern? 🙂 Seit wie vielen Jahren singst du? Seit ich elf bin, habe ich Gesangsunterricht bei Thomas Siessegger und seit zwei Jahren auch bei Ömmel immer mal wieder Vocal Coachings. Was lernt man bei einem „Vocal Coaching“? Ein bisschen Schauspiel, der Musik den richtigen Ausdruck verleihen (Emotion, Vokaltechniken, Atemtechnik), Stil der Musik...